Zum Hauptinhalt springen
Diese Webseite nutzt Cookies
Mit der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies um Ihnen spezielle Services und personalisierte Inhalte zu liefern. Weitere Informationen
Champagnerglueck
Restaurant Vendôme Logo
Restaurant Victor's Fine Dining by Christian Bau Logo

Corona-Aufagen und Angebote von Restaurants während der Corona-Epidemie

Dieser Artikel informiert über das bisherige Geschehen rund um die Corona-Auflagen für die Gastronomie. Er wird laufend ergänzt und überarbeitet

Beratungen zwischen Bund und Ländern

Aufgrund der Bemühungen, die Corona-Epidemie in Deutschland durch einen Bruch von Infektionsketten zu stoppen, wird auch der Betrieb von Restaurants vielerorts deutlich eingeschränkt - inzwischen aber überall wieder möglich. Am 22. März hatten die Ministerpräsidentinnen sich mit Bundeskanzlerin Merkel auf eine Leitlinie geeinigt, die Gastronomie zu schließen und nur die Mitnahme von Speisen erlaubt. Diese Leitlinie galt bis zu einem neuen Beschluss am 6. Mai. Da beschlossen Bund und Länder: "Die Länder werden in eigener Verantwortung vor dem Hintergrund des jeweiligen Infektionsgeschehens und landesspezifischer Besonderheiten über die schrittweise Öffnung der Gastronomie und des Beherbergungsgewerbes für touristische Nutzung (insbes. Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen) mit Auflagen auf der Grundlage von gemeinsamen Hygiene- und Abstandskonzepten der Wirtschaftsministerkonferenz entscheiden."

Darüber hinaus erklärte Bundeskanzlerin Merkel: "Angesichts der föderalen Vielfalt ist es nicht verwunderlich, dass es dabei durchaus auch immer unterschiedliche Akzente gibt; das gehört dazu. Ich will noch einmal ganz deutlich sagen, dass überall - das ist heute in den Beratungen aber auch von allen gesagt worden - die Hygienevorschriften eingehalten werden müssen. Das heißt in der Gastronomie natürlich zum Beispiel, dass nicht nur zwei Tische zwei Meter voneinander entfernt sein müssen, sondern dass, wenn nicht die Personen aus zwei Hausständen am Tisch sitzen, dann eben auch dafür gesorgt werden muss, dass der Sicherheitsabstand eingehalten wird. Denn wenn ein 50 Zentimeter breiter Tisch von beiden Seiten mit jeweils einer Person besetzt wird, dann wird das Hygienekonzept nicht eingehalten. Das wird eine Riesenherausforderung sein, auch für die Bereiche, die jetzt öffnen."

außerdem sagte sie in Bezug auf die Dauer der Auflagen:

"Es ist aber schon wichtig, dass wir jetzt Perspektiven für bestimmte Bereiche haben. Damit ist aber noch nicht der alte Zustand wiederhergestellt. Selbst, wenn die Gastronomie wieder eröffnet und wenn die Hotels wieder eröffnen, werden sie ja nicht hundert Prozent der Belegung haben. Es wird Bereiche geben, in denen Einschränkungen noch über eine sehr lange Zeit auf der Tagesordnung sind. Das werden wir uns bis Anfang Juni überlegen, da haben wir einen festen Plan. Das halte ich vom Zeitablauf her schon für sehr ehrgeizig. Wir haben heute den 6. Mai - das geht schneller, als man denkt, und das muss gut überlegt sein."

Kontaktbeschränkungen

Grundlegend für den Betrieb der Gastronomie sind auch die Kontaktbeschränkungen. Bis zum 5. Juni galt folgende Regel: Angesichts der niedrigen Infektionszahlen soll der Aufenthalt im öffentlichen Raum jedoch nicht - wie zuvor geregelt - nur alleine, mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes oder einer weiteren Person sondern auch mit den Personen eines weiteren Hausstandes gestattet werden. Bereits getroffene Entscheidungen bleiben unberührt.

Am 26. Mai haben der Bund und die Länder eine Lockerungsmöglichkeit beschlossen: Die Länder können im Rahmen dieser Fortschreibung die bisher gültigen Kontaktbeschränkungen beibehalten oder den Aufenthalt im öffentlichen Raum nunmehr mit bis zu 10 Personen oder den Angehörigen zweier Hausstände gestatten.Weiterhin wird empfohlen, die Zahl der Menschen, zu denen man Kontakt hat, möglichst gering zu halten und den Personenkreis möglichst konstant zu belassen. Mehrere Länder haben inzwischen die Lockerung der Kontaktbeschränkungen beschlossen.

Öffnungstermine für die Gastronomie im Überblick

Die genaue Ausgestaltung von Öffnungsdaten und Auflagen obliegt somit den Ländern.Diese erfolge zu folgenden Terminen für die Speisegastronomie:

  • 9. Mai: Mecklenburg-Vorpommern
  • 11. Mai: Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen
  • 13. Mai: Rheinland-Pfalz, Hamburg
  • 15. Mai: Berlin, Brandenburg, Hessen, Sachsen, Thüringen
  • 18. Mai: Baden-Württemberg, Bremen, Sachsen-Anhalt, Saarland, Schleswig-Holstein
  • 25. Mai: Bayern

Alle Länder haben Hygiene- und Abstandsregeln definiert. Einzelne Regelungen werden derzeit Schritt für Schritt gelockert.

Die Hygienekonzepte und Auflagen sind nun eine Herausforderung für die Branche. Wie Gastronomen mit die Herausforderung meistern können, erzählt Sternekoch Andreas Widmann in unserem Podcast.

Die Auflagen werden auch unter Gästen diskutiert. Einen ersten Erfahrungsbericht über einen Restaurantbesuch unter den Corona-Auflagen hat ein Mitglied unseres Forums verfasst.

Stellungnahmen der Verbände

In der Branche hatten Verbände lange eine Öffnungsperspektive gefordert. Die nun beschlossenen Änderungen stoßen etwa beim DEHOGA auf Zustimmung.

Zuvor hatten die Jeunes Restaurateurs konkrete Öffnungstermine verlangt, die Gewerkschaft NGG betonte ie Bedeutung der Hygienekonzepte, außerdem hat sich unter dem Hashtag #restartgastro eine breite Plattform mit einer Petition für einen behutsamen Neustart der Gastronomie gebildet.

Darüber hinaus hat die Politik eine Reihe von Hilfen für die Wirtschaft und speziell die Gastronomie beschlossen und in Aussicht gestellt. So hat jedes Bundesland spezifische Hilfsangebote aufgelegt. Am 23. April einigten darüber hinaus CDU, CSU und SPD darauf, die Mehrwertsteuer für Speisen in der Gastronomie vorübergehend auf sieben Prozent zu senken. Des Weiteren soll das Kurzarbeitergeld vorübergehend angehoben werden.Sollten die Auflagen wesentlich länger anhalten, hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier am 28. April weitere Hilfen in Aussicht gestellt. Am 6. Mai hat das Bundeskabinett die entsprechenden Gesetzentwürfe verabschiedet. Bevor die niedrigere Mehrwertsteuer in Kraft treten kann, müssen noch Bundestag und Bundesrat zustimmen. Am 28. Mai hat der Bundestag der vorübergehenden Mehrwertsteuersenkung zugestimmt. Damit sie zum 1. Juli in Kraft treten kann, fehlt noch die Zustimmung der Länder im Bundestat.

Ein Interview mit dem Präsidenten der Jeunes Restaurateurs, Alexander Huber über die bisherige Arbeit der Politik gibt es in unserer aktuellen Podcast-Folge (hier für alle gängigen Plattformen abrufbar).

Wirtschaftliche Auswirkungen der Corona-Epidemie 

Inzwischen werden auch die ersten wirtschaftlichen Folgen der Corona-Epdemie sichtbar. Am 20. Mai hat das Statistische Bundesamt die Umsatzdaten für das Gastgewerbe im März 2020 bekanntgegeben, als die ersten Schließungsauflagen gegriffen haben: 

Die Corona-Pandemie hatte im März 2020 erhebliche Auswirkungen auf das Gastgewerbe in Deutschland. Ab dem 18. März waren Übernachtungen touristischer Gäste in Hotels und anderen Beherbergungsbetrieben untersagt. Ab dem 22. März waren die Gaststätten mit Ausnahme von Abhol- und Lieferservices ganz geschlossen. Alle Branchen des Gastgewerbes wiesen infolge dieser Maßnahmen die größten Umsatzeinbußen seit dem Beginn der Zeitreihen im Jahr 1994 auf: So fiel der Gastgewerbeumsatz im März 2020 real (preisbereinigt) um 45,4 % gegenüber März 2019. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, setzte das Gastgewerbe nominal (nicht preisbereinigt) 44,0 % weniger um als im Vorjahresmonat. Im Vergleich zum Februar 2020 fiel der Umsatz im Gastgewerbe im März 2020 nach Kalender- und Saisonbereinigung real um 44,6 % und nominal um 44,5 %.

Die Hotels und sonstigen Beherbergungsunternehmen wiesen im März 2020 im Vergleich zum März 2019 real 51,0 % und nominal 50,0 % niedrigere Umsätze aus. In der Gastronomie fiel der Umsatz im März 2020 gegenüber März 2019 real um 42,4 %. Innerhalb der Gastronomie lag der reale Umsatz der Caterer im März 2020 um 28,8 % unter dem Wert des Vorjahresmonats.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Epidemie

Aktuelle Meldungen von Restaurants zur Corona-Epidemie

Mehr Meldungen >>

Suche im News-Archiv (Volltextsuche)

Baden-Württemberg: so öffnen die besten Restaurants im Land

Die Corona-Auflagen für Restaurants in Baden-Württemberg

Ab dem 18. Mai dürfen in Baden-Württemberg die Gastronomie im Außen- und Innenbereich sowie die Ferienwohnungen und Campingplätze wieder schrittweise öffnen. In einem weiteren Schritt folgen ab 29. Mai sonstige Beherbergungsbetriebe wie Hotels sowie Freizeitparks. Darauf ht sich Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit dem zuständigen Minister Guido Wolf dazu verständigt. „Der Landesregierung ist es weiterhin wichtig, in Stufen vorzugehen, um bei einer erneuten Zunahme der Infektionszahlen bestmöglich zuordnen zu können. Zunächst erhalten die Gastronomie im Außen- und Innenbereich sowie die Ferienwohnungen und Campingplätze in Baden-Württemberg ab dem 18. Mai 2020 die Möglichkeit, wieder schrittweise öffnen zu können“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Ab 29. Mai werden in einem weiteren Schritt die sonstigen Beherbergungsbetriebe wie insbesondere Hotels sowie Freizeitparks ihren Betrieb wiederaufnehmen können. Für die Gaststätten gelten strenge Auflagen, die insbesondere die Einschränkung von Öffnungszeiten, Ausarbeitung von Hygiene-Konzepten durch die Betriebe, Begrenzung von Gästezahlen, Sicherstellung von Abstand (Einlass/Ausgang separat, Reservierungspflicht) umfassen. „Für die Betriebe ist von hoher Bedeutung, dass sie sich auf einen konkreten Termin einstellen können. Denn vor Öffnungen braucht es Vorlauf für Einkauf und Planung. Diese Perspektive gibt es jetzt für den 18. Mai für die gesamte Gastronomie“, sagte Tourismusminister Guido Wolf. Das Tourismusministerium werde zusammen mit dem Wirtschaftsministerium ein Konzept für die weiteren Schritte in Bezug auf die Gastronomie, die Hotellerie und den Tourismus erarbeiten, erklärte Kretschmann. „Sämtliche Schritte stehen selbstverständlich unter dem Vorbehalt der möglichen und zu beobachtenden Entwicklung der Infektionszahlen. Das ist mir sehr wichtig. Und ich möchte auch unterstreichen, dass die weiteren Öffnungsschritte nur funktionieren und Bestand haben können, wenn wir uns alle weiterhin genauso verantwortungsvoll, umsichtig und vorsichtig verhalten wie in den letzten Wochen.“

Die konkreten Auflagen hat das Wirtschaftsministerium am 10. Mai veröffentliicht. Sie enthalten u.a. Regeln zu Abständen, Hygiene und Zahlungsabwicklung. Hier sind sie im Einzelnen nachzulesen.

So öffnen die Restaurants in Baden-Württemberg wieder

Sternerestaurants

RestaurantOrtÖffnungstag
5Stuttgartgeöffnet
AdlerLahrgeöffnet
Alte BaizNeuhausengeöffnet
ammolite - The Lighthouse RestaurantRustgeöffnet
AmtskellerMulfingenfrühestens an Pfingsten
ANIMATuttlingengeöffnet
AVUIFellbachgeöffnet
BachoferWaiblingengeöffnet
BareissBaiersbronnam 29. Mai
Berlins KroneBad Teinach-Zavelsteinam 30. Mai
CasalaMeersburgam 29. Mai
DéliceStuttgartgeöffnet
Der ZauberlehrlingStuttgartgeöffnet
Dobler'sMannheimgeöffnet
EckertGrenzach-Wyhlengeöffnet
EisenbahnSchwäbisch Hallab 29. Mai
Emma Wolf since 1920Mannheimab 26. Mai
ErbprinzEttlingengeöffnet
FalconeraÖhningengeöffnet
Gasthaus zum RabenHorbenam 30. Mai
Gasthof KroneWaldenbuchgeöffnet
Genuss-ApothekeBad Säckingenam 26. Mai
GoldbergFellbachgeöffnet
Gourmet Restaurant AdlerHäusernkeine Angabe
Gourmet-Restaurant Le CerfZweiflingenam 29. August
Gourmetrestaurant Nico BurkhardtSchorndorfam 2.6
HirschSonnenbühlam 3.6.
HirschenSulzburggeöffnet
HuppertsStuttgartgeöffnet
Lamm RosswagVaihingengeöffnet
Landhaus FecklEhningenkeine Angabe
LaurentiusWeikersheimgeöffnet
le CorangeMannheimgeöffnet
Le GourmetHeidelbergkeine Angabe
Le Jardin de FranceBaden-Badenam 23. Mai
Le PavillonBad Peterstal-Griesbachgeöffnet
Maerz & MaerzBietigheim-Bissingenam 28. Mai
MalathounisKernengeöffnet
MarlyMannheimkeine Angabe
Merkles RestaurantEndingengeöffnet
noVaHerrenberggeöffnet
ObenHeidelbergab 4. Juni
Oettinger'sFellbachWeinstube und Biergarten öffnen am 18.5., wann das Gourmetrestaurant öffnet ist unklar.
OLIVOStuttgartnoch offen
OpheliaKonstanzam 29. Mai
OPUS VMannheimgeöffnet
OscarsHinterzartenam 29. Mai
Ösch NoirDonaueschingengeöffnet
Raubs LandgasthofKuppenheimgeöffnet
Rebers PflugSchwäbisch Hallgeöffnet
Röttele's RestaurantBaden-Badengeöffnet
San Martino GourmetKonstanzgeöffnet
s'ÄpfleBodman-Ludwigshafengeöffnet
Scharff's SchlossweinstubeHeidelbergkeine Angabe
SchattbuchAmtzellgeöffnet
Schloss FilseckUhingenam 26. Mai
SchlossbergBaiersbronnam 27. Mai
Schranners WaldhornTübingengeöffnet
SchwabenstubeAsperggeöffnet
Schwitzer'sWaldbronngeöffnet
SeesternUlmam 5. Juni
SeinKarlsruhekeine Angabe
SEOLangenargengeöffnet
SiedepunktUlmam 28. Mai
SpeisemeistereiStuttgartab 29. Mai
StorchenBad Krozingengeöffnet
top airStuttgartvoraussichtlich Mitte Juni
Traube BlansingenEfringen-Kirchenam 27. Mai
UrsprungKönigsbronnGasthaus öffnet am 18.5., das Ursprung am 12.6.
Werners RestaurantGernsbachgeöffnet
WielandshöheStuttgartam 3. Juni
WolfshöhleFreiburggeöffnet
Zehners StubePfaffenweilergeöffnet
zeit / geistWeingarten (Baden)ab 18.6
ZirbelstubeStuttgartOnline-Reservierung ab dem 23.6
Zum BadLangenauam 10. Juni
Zur LindePliezhausenam 21. Mai

Weitere Restaurants

RestaurantOrtÖffnungstag
959Heidelberg 
[maki:‘dan] im RitterDurbach 
Badische StubenSasbachwaldenab 18. Mai
BauernstubenTiefenbronn 
BelsersNürtingen 
derWaldfriedenTodtnauab 20. Mai
Die KurfürstenstubeHeidelbergab 18. Mai
Die ReichsstadtGengenbach 
ElefantenLauffen 
FallertSasbachwaldenab 18. Mai
Fritz & FelixBaden-Baden 
garboEggenstein-Leopoldshafen 
Gasthaus LammAspach 
Gasthof AdlerTennenbronnab 20. Mai
Gasthof HasenHerrenbergab 18. Mai
Gasthof HirschOstrach 
Hofgut HohenkarpfenHausen ob Verenaab 19. Mai
Inzlinger WasserschloßInzlingen 
KesselhausKarlsruheab 19. Mai
Kloster AllerheiligenOppenauab 18. Mai
KöhlerstubeBaiersbronnab 29. Mai
Krehl's LindeStuttgartab 19. Mai
Lamm im KauTettnang 
Landgasthof LöwenOberopfingenab 20. Mai
LöwenKönigsbronnab 18. Mai
LöwenWaldkirchab 18. Mai
Maltes hidden kitchenBaden-Badenab 22. Mai
MarathonBietigheim-Bissingen 
Nagels KranzKarlsruheab 21. Mai
OxalisSchluchseeab 29. Mai
PfaffenkellerWollbachab 20. Mai
Pfarrwirtschaft & GartenEndingen 
PfauenSchorndorf 
RindenmühleVillingen-Schwenningen 
RitterstubeHeidelberg 
RitziStuttgart 
SchönbuchPliezhausen 
Schwarzer AdlerVogtsburgab 18. Mai
SchwarzwaldstubeBaiersbronnab 29. Mai
Schwitzer's BrasserieWaldbronnab 18. Mai
SeensuchtHemmenhofenab 29. Mai
s'GmünderleSchwäbisch Gmünd 
TreibgutUlmab 25. Mai
Villa HammerschmiedePfinztal 
Waldhotel am NotschreipassTodtnauab 18. Mai
WintergartenBaden-Baden 
Wirtshaus zum NepomukHeidelberg 
Zur WeinsteigeStuttgart 

Einzelne Nachrichten zu Restaurants in Baden-Württemberg

Andi WidmannAndi Widmann

Schwäbisches Shutdown Soulfood im Widmann's Gasthaus Löwen

Päckle zum Abholen
Veranstaltungsort ist: Königsbronn
Baden-Württemberg
Mehr >>
garbo im Löwengarbo im Löwen

Garbo im Löwen liefert

Veranstaltungsort ist: Karlsruhe - Eggenstein
Baden-Württemberg
Mehr >>

Raben to go

Veranstaltungsort ist: Horben
Baden-Württemberg
Mehr >>

Krehl's Linde bietet alle Speisen zum Mitnehmen an

Veranstaltungsort ist: Stuttgart
Baden-Württemberg
Mehr >>

Bayern: so öffnen die besten Restaurants im Land

Die Corona-Auflagen für Restaurants in Bayern

Am 12. Mai hat das bayerische Kabinett die Öffnung der Gastronomie beschlossen:

Unter der Voraussetzung eines weiterhin günstigen Verlaufs des Pandemiegeschehens erfolgt die stufenweise Öffnung der Gastronomie bei Einhaltung der entsprechenden Vorgaben zum Infektionsschutz wie folgt: 

  • Ab dem 18. Mai 2020 kann die Gastronomie im Außenbereich (z.B. Biergärten) bis 20 Uhr öffnen.
  • Ab 25. Mai 2020 können Speisegaststätten im Innenbereich bis 22 Uhr öffnen.

Ein passendes und mit den betroffenen Verbänden abgestimmtes infektionsschutzrechtliches Rahmenkonzept „Gastronomie“ ist dabei eine zwingende Grundlage für die schrittweise Öffnung der gastronomischen Betriebe in Bayern. Auf dieser Basis können dann die einzelbetrieblichen Schutz- und Hygienekonzepte entwickelt werden. Das Rahmenkonzept „Gastronomie“ des Wirtschaftsministeriums sieht vor allem folgende Punkte vor:

  • strikte Einhaltung des Sicherheitsabstandes von 1,5 Metern zwischen Gästen, Servicepersonal und im betrieblichen Ablauf.
  • Ein Mund-Nasen-Schutz ist zudem vorgeschrieben für Servicepersonal im Gastraum, für Gäste, sobald sie den Tisch verlassen und sich in der Lokalität bewegen, und im betrieblichen Ablauf, wenn der Sicherheitsabstand von 1,5 Metern, etwa in der Küche, zwingend nicht eingehalten werden kann.
  • Hinzu kommt die Anpassung von Lüftungs- und Reinigungsplänen, die Schulung von Mitarbeitern sowie die Aufnahme der Kontaktdaten der Gäste zur Nachverfolgung im Falle einer später auftretenden Infektion.

Für den Tourismus – aber auch für die Gesundheitswirtschaft – in Bayern elementar ist auch der gesamte Themenbereich der Kurorte, Heilbäder, Thermen und verwandter Aufgaben wie Rehabilitationsmaßnahmen und physiotherapeutische Behandlungen bzw. Praxen. Diese Bereiche bedürfen aufgrund der Komplexität des Themas bzw. auch der Örtlichkeiten einer eingehenden Prüfung von Schutzkonzepten. Das Wirtschaftsministerium und das Gesundheitsministerium werden ein tragfähiges Konzept für die Öffnung von Heilbädern, Kurorten und Thermen und die schrittweise Öffnung weiterer, derzeit noch untersagter Bereiche im Bäderbereich, erarbeiten. (Quelle) Inzwischen hat die Bayerische Landesregierung ein Hygiene-Konzept für die Gastronomie vorgelegt, in dem Einzelheiten der Auflagen gereget sind. (Quelle)

Update vom 26. Mai:

Die Bayerische Staatsregierung hat beschlossen, dass ab 2. Juni 2020 die Abgabe von Speisen und Getränken durch gastronomische Betriebe im Freien auf die Zeit von 6 bis 22 Uhr verlängert wird. (Quelle)

Außerdem ist eine Erleichterung bei der Kontaktdatenerfassung in Kraft getreten:

„Um eine Kontaktpersonenermittlung im Falle eines nachträglich identifizierten COVID-19- Falles unter Gästen oder Personal zu ermöglichen, ist eine Dokumentation mit Angaben von Namen und sicherer Erreichbarkeit (Telefonnr. oder E-Mail-Adresse bzw. Anschrift) einer Person je Hausstand und Zeitraum des Aufenthaltes zu führen. Eine Übermittlung dieser Informationen darf ausschließlich zum Zwecke der Auskunftserteilung auf Anforderung gegenüber den zuständigen Gesundheitsbehörden erfolgen. Die Dokumentation ist so zu verwahren, dass Dritte sie nicht einsehen können und die Daten vor unbefugter oder unrechtmäßiger Verarbeitung und vor unbeabsichtigtem Verlust oder unbeabsichtigter Veränderung geschützt sind. Die Daten sind nach Ablauf eines Monats zu vernichten. Der Gastgeber hat den Gast bei Erhebung der Daten entsprechend den Anforderungen an eine datenschutzrechtliche Information gemäß Art. 13 DSGVO in geeigneter Weise zu informieren.“ (Quelle)

So öffnen die Restaurants in Bayern wieder

Sternerestaurants

Die Sternerestaurants in Bayern planen die Wiedereröffnung an folgenden Tagen (Stand 17. Mai):

RestaurantOrtÖffnungstag
AcquarelloMünchenab 25. Mai
Alexander Herrmann byTobis BätzWirsbergab 30. Mai
AloisMünchenab 27. Mai
AtelierMünchenab 27. Mai
AugustAugsburgkeine Angabe
BuchnerNiederwinklingab 27. Mai
Camers SchlossrestaurantHohenkammerab 28. Mai
ChristiansKirchdorfgeöffnet
Das MarktrestaurantMittenwaldab 26. Mai
Dichterstub'nRottach-Egernab 30. Mai
EisvogelNeunburg vorm Waldab 10. Juni
EntenstubenNürnbergab 27. Mai
Ess Atelier StraussOberstdorfLöwenwirtschaft ab 27. Mai, EssAtelier ab Mitte Juni
EssigbrätleinNürnbergkeine Angabe
EssZimmerMünchenab 26. Mai
GabelspielMünchenab 26. Mai
Gasthaus JakobPerasdorfab 26. Mai
Gourmetrestaurant AubergineStarnbergab 26. Mai
Gregor's Fine DiningRötzab 30. Mai
HuberwirtPleiskirchenab 27. Mai
JohannsWaldkirchenab 25. Mai
Keidenzeller HofLangenzennab 28. Mai
Koch & KellnerNürnbergab 25. Mai
Laudensacks ParkhotelBad Kissingenab 30 Mai
Leo's by Stephan BrandlBad Kötztingab 14. Juni
Les DeuxMünchenab 25. Mai
Luce d'OroElmauab 30. Mai
MaximiliansOberstdorfkeine Angabe
Meyers Keller Joachim KaiserNördlingenab 27. Mai
MuralMünchenkeine Angabe
Oswald's GourmetstubeTeisnachab 14. Juni
PAVOPfrontenab 28. Mai
PhilippSommerhausenab 3. Juli an den Wochenenden
REISERS am SteinWürzburgab 18. Mai mit verschiedenen Konzepten, die Sterneküche gibt es künftig donnerstags bis samstags
Residenz Heinz WinklerAschauab 25. Mai
SartoryAugsburgnoch offen
Schwarzreiter Tagesbar & RestaurantMünchenab 4. Juni
Schwingshackl EsskulturBad Tölzab 26. Mai
ShowroomMünchenab 25. Mai
SilberdistelOfterschwangab 30. Mai
soseinHeroldsbergab 3. Juni
SoulFoodAuerbach (Oberpfalz)ab 27.5
Sparkling BistroMünchenWegen eines Wasserschadens öffnet das Restaurant voraussichtlich erst Mitte August
STORSTADRegensburgab 25. Mai
TantrisMünchenab 27. Mai
TIANMünchenkeine Angabe
ÜberfahrtRottach-Egernab 30. Mai
VillinoLindauab 29. Mai
WaidwerkNürnbergab 28. Mai
WeinstockVolkachab 29. Mai
Werneckhof by GeiselMünchenDas Restaurant bleibt vorübergehend geschlossen.
ZweiSinnNürnbergab 26. Mai

Weitere Restaurants

RestaurantOrtÖffnungstag
Altmugler SonneNeualbenreuthab 29. Mai
Auberge de Temple - Helbigs GasthausJohannesbergab 26. Mai
BauernstubeBalderschwangab 30. Mai
Brennhaus BehlBlankenbachab 25. Mai
Chalet am KientalHerrschingab 28. Mai
die.speisekammerOberstaufenab 29. Mai
ESSENCE Restaurant & LoungeMünchenab 26. Mai
FidelioElmauab 30. Mai
Gasthof HeinzingerMaisachab 27. Mai
Gasthof zur WeissachWeißachab 30. Mai
Gut SteinbachReit im Winklab 30. Mai
Kuno 1408Würzburgab 27. Mai
LöwenwirtschaftOberstdorfab 29. Mai
Michael's LeitenbergFrasdorfab 25. Mai
MIZU Sushi-BarWeißachab 30. Mai
Mundart - BauernstubeTeisendorfab 30. Mai
Restaurant 181Münchenab 14. Juni
RivageNiedernbergab 30. Mai
Schlosswirtschaft MaxlrainMaxlrainab 25. Mai
Schwane 1404Volkachab 25. Mai
Summit & Tutto MondoElmauab 30. Mai
Tim's KitchenFürthab 27. Mai
TurmstubeNeunburg vorm Waldab 10. Juni
UsingaChiemingab 30. Mai
Weinstube Drei KronenBad Windsheimab 28. Mai
ZirbelstubeNürnberg 

Einzelne Nachrichten zu Restaurants in Bayern

Schachener HofSchachener Hof

Schachener Hof "to go"

Veranstaltungsort ist: Lindau
Bayern
Mehr >>

Gutscheine fürs Essence

Veranstaltungsort ist: München
Bayern
Mehr >>

Kochen für Retter & Kochen für Senioren in Altersarmut

Aktion des Drei Mohren Hotel in Augsburg
Bayern
Mehr >>
Platzhalter Bild

Freihaus "dahoam" startet

Veranstaltungsort ist: Bad Wiessee
Bayern
Mehr >>
land luft leberfingland luft leberfing

Land.Luft Leberfing bietet mittags Brotzeit und Lieferdienst

Veranstaltungsort ist: Roßbach - Leberfing
Bayern
Mehr >>
Landgasthof KarnerLandgasthof Karner

Landgasthof Karner öffnet mittags

und bietet einen Lieferservice an
Veranstaltungsort ist: Frasdorf
Bayern
Mehr >>

Berlin: so öffnen die besten Restaurants in der Stadt

Die Corona-Auflagen für Restaurants in Berlin

Am 6. Mai hat der Berliner Senat beschlossen, dass Restaurants ab dem 15. Mai im Außen- und Innenbereich öffnen dürfen. Allerdings soll die Öffnungszeit bis 22 Uhr beschränkt werden. "Das stellt sicher, dass Menschen sich gut und entspannt versorgen können, aber dass sie dass, was man mit dem Feiern und den Alkoholgenuss verbindet und dann Abstandsregeln eben nicht so eingehalten werden, im Blick hat", sagte der regierende Bürgermeister, Michael Müller (SPD). Die beschlossene Lockerung gehe einher mit den Abstands- und Hygieneregeln. Das bleibe wesentlicher Bestandteil innerhalb der neuen Phase in der Pandemie. (Quelle) Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) erklärte, dass es zudem Abstandsregeln geben wird. Weitere Details sollen in Kürze vom Senat beraten und mit den Branchenverbänden besprochen werden. Hotel sollen ab dem 25. Mai geöffnet dürfen. Auch dort werde Auflagen geben. So seien offene Frühstücksbuffets nicht möglich. (Quelle) Wegen der größeren Infektionsgefahr bleiben Bars, Clubs und Kneipen bis auf Weiteres von der Öffnung ausgeschlossen.

Am 7. Mai gab der Senat bekannt: Der Senat hat heute die Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz beraten und daraus abgeleitet neue verantwortbare Lockerungen für das Gastgewerbe in Berlin in enger Absprache mit Brandenburg vereinbart. Eine Öffnung des touristischen Geschehens in Berlin kann nur etappenweise, kontrolliert und evaluiert erfolgen. Der Gesundheitsschutz hat oberste Priorität, aus Verantwortung gegenüber besonders Schutzbedürftigen und weil bei einem Anstieg der Infektionszahlen wieder Restriktionen erlassen werden müssten. Senatorin Ramona Pop: “Das Gastgewerbe ist für die Metropole Berlin eine besondere Branche – wirtschaftlich und kulturell für das Lebensgefühl einer offenen Stadt. Ich freue mich, dass wir nun erste Schritte der Öffnung von Lokalen gehen können und zähle auf die Solidarität aller Akteure, unserer gemeinsamen Verantwortung für den Gesundheitsschutz gerecht zu werden. Denn nur in gemeinsamer Verantwortung können wir das Leben in Berlin wieder Schritt für Schritt öffnen.“ Gemeinsam mit den Branchenvertretern hat die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe einen Phasenplan erarbeitet, wie schrittweise und mit Augenmaß die Berliner Gastronomiebetriebe verantwortungsbewusst öffnen können. Ab dem 15. Mai 2020 darf Gastgewerbe mit eigener Speisezubereitung in Berlin unter bestimmten Auflagen wie der Einhaltung des Mindestabstandes und Vorlage von Hygienekonzepten öffnen.

Die wichtigsten Punkte:

  • Hygieneregeln nach Eindämmungsmaßnahmenverordnung und Empfehlungen der Berufsgenossenschaft
  • Öffnung zwischen 06:00 Uhr und 22:00 Uhr
  • Mindestabstand zwischen bestuhlten Tischen von 1,50 m
  • Aufenthalt mit Angehörigen des eigenen Haushaltes oder mit Personen eines weiteren Haushaltes
  • kein Büffetangebot, Speisen und Getränke dürfen nur an Tischen angeboten werden
  • Reservierungssysteme oder andere Verfahren zur Nachverfolgung werden dringend empfohlen
  • Reine Schankwirtschaften bleiben zunächst geschlossen

Ab dem 25. Mai 2020 sind Ausflugs- und Stadtrundfahrten sowie Stadtführungen unter bestimmten Bedingungen wieder möglich. Auch dürfen Hotels ab dem 25. Mai für touristische Übernachtungen wieder öffnen. Hier sind ebenfalls strenge Hygieneregeln zu beachten. Die Details, weitere Konkretisierungen sowie die Änderungen der Eindämmungsmaßnahmenverordnung sind zeitnah auf berlin.de/corona abrufbar.

Der Senat hat dies folgendermaßen in einer Verordnung formuliert:

Gaststätten mit selbst zubereitetem Speiseangebot dürfen ab dem 15. Mai 2020 unter Einhaltung der Hygieneregeln nach § 2 Absatz 1 von 6 bis 22 Uhr für den Publikumsverkehr geöffnet werden. Speisen und Getränke dürfen nur an Tischen angeboten und verzehrt werden. Selbstbedienungsbuffets dürfen nicht angeboten werden. Zwischen den Tischen einschließlich Bestuhlung ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten; in diesem Abstandsbereich dürfen sich keine Personen aufhalten. Die Regelungen zur Kontaktbeschränkung gemäß §§ 1, 2 Absatz 1 und 3 Absatz 1 bleiben unberührt.

(3) Ausgenommen von Absatz 2 sind reine Schankwirtschaften im Sinne des § 1 Absatz 1 Nummer 1 GastG sowie Gaststätten mit der besonderen Betriebsart Rauchergaststätte, Shisha-Gaststätten, Shisha-Bars, Musik- und Tanzdarbietungen, Vorführungen, Diskotheken und ähnliche Betriebe.

(4) Hotels und andere Beherbergungsbetriebe sowie Betreiber von Ferienwohnungen dürfen ab dem 25. Mai 2020 unter Einhaltung der Hygieneregeln nach § 2 Absatz 1 touristische Übernachtungen anbieten. Spa- und Wellness-Bereiche dürfen nicht geöffnet werden. Absatz 2 findet entsprechend Anwendung.

(5) Kantinen für Betriebsangehörige sowie für Angehörige von Bundeswehr und Polizei dürfen unter Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern und der Hygieneregeln nach § 2 Absatz 1 betrieben werden. Ab dem 15. Mai 2020 dürfen Kantinen auch für nichtbetriebsangehörige Gäste geöffnet werden.

(6) Gastronomiebetrieben werden Reservierungssysteme oder andere geeignete Verfahren mit Informationen zur Kontaktnachverfolgung dringlich empfohlen. Diese Informationen sind von dem Betreiber für die Dauer von vier Wochen nach Ende des Aufenthaltes aufzubewahren und der zuständigen Behörde auf Verlangen auszuhändigen. Nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist sind die Informationen zu löschen oder zu vernichten

Der genannte § 2 Abs 1 lautet: (1) In den nachfolgend in den Teilen 2 bis 5 dieser Verordnung geregelten Betrieben, Einrichtungen und Angeboten sind die einschlägigen Empfehlungen des Robert Koch-Instituts zum Infektionsschutz in ihrer jeweiligen Fassung zu berücksichtigen und die Vorgaben der jeweiligen Arbeitsschutzbehörden sowie wirksame Schutzvorschriften für Personal, Besuchende sowie Kundinnen und Kunden zur Hygiene einzuhalten. Arbeitsschutzrechtliche Vorgaben bleiben unberührt. Gewerbetreibende haben die jeweils geltenden Vorgaben der zuständigen Berufsgenossenschaften einzuhalten. Ziele der zu veranlassenden Schutzmaßnahmen sind die Reduzierung von Kontakten, der Schutz des Personals vor Infektionen sowie die möglichst weitgehende Vermeidung von Schmierinfektionen über Oberflächen und Gegenstände. Dies soll insbesondere durch Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern zu anderen Personen sowie ein verstärktes Reinigungs- und Desinfektionsregime sichergestellt werden. Weiterhin werden, falls erforderlich, Maßnahmen zur Steuerung des Zutritts, zur Vermeidung von Warteschlangen und zur Einhaltung des Mindestabstands bei Ansammlungen von Menschen in Wartebereichen getroffen. Die Vorhaltung eines Hygienekonzepts und Einhaltung der Hygienevorschriften nach den Sätzen 1 bis 6 können durch die zuständige Behörde überprüft werden. (Quelle)

Update 20. Mai

Am 20. Mai kündigte der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) an, dass bis zum Ende des Jahres keine Sondernutzungsgebühren für das Aufstellen von Tischen und Stühlen auf Gehwegen oder Straßen erhoben werden. Dadurch könne der Sicherheitsabstand besser gewahrt werden, sagte Müller nach einer Senatssitzung. Außerdem sollen zusätzliche Flächen bereits gestellt werden. Dies werden im Einzelnen jedoch die Bezirke entscheiden.

Update 28. Mai

Reine Schankwirtschaften (Gäste dürfen nur mit an Tischen bedient werden), Rauchergaststätten, Shisha-Gaststätten, Shisha-Bars dürfen ab dem 2. Juni 2020 geöffnet werden (bis 23 Uhr). Auch Restaurants dürfen dann bis 23 Uhr öffnen.

So öffnen die Restaurants in Berlin wieder

Sternerestaurants

RestaruantStadtÖffnungstag
Bandol sur MerBerlingeöffnet
BieberbauBerlinab 1. Juni
Cinco by Paco PérezBerlinnoch offen
CodaBerlinvoraussichtlich ab Juli wieder geöffnet
Cookies CreamBerlingeöffnet
CordoBerlingeöffnet
EinsunternullBerlingeöffnet
ErnstBerlinWiedereröffnung im Herbst
FacilBerlingeöffnet
FrühsammersBerlinDas Bistro Grundschlag öffnet am 9. Juni, das Sternerestaurant bleibt bis Oktober 2020 geschlossen
GOLVETBerlinvoraussichtlich im August
HorváthBerlingeöffnet
HugosBerlinnoch offen
Kin DeeBerlingeöffnet
Lorenz Adlon EsszimmerBerlinab 19. Juni
Nobelhart & SchmutzigBerlingeöffnet
Pauly SaalBerlingeöffnet
PrismBerlingeöffnet
RichardBerlingeöffnet
RutzBerlingeöffnet
SavuBerlinnoch offen
SKYKITCHENBerlinab 2. Juni
Tim RaueBerlingeöffnet
Tulus LotrekBerlingeöffnet

Meldugnen zu einzelnen Restaurants in Berlin

Ivo Ebert und Silvio PfeuferIvo Ebert und Silvio Pfeufer

Einsunternull: Gutes tun und Gutes essen

Mit der Aktion „Mach MAHL!“ hilft das Berliner Sterne-Restaurant Bedürftigen / Berlin Proviant als Care Paket deluxe im im Verkauf
Berlin
Mehr >>

Überblick über Abhol-, Liefer- und Gutscheinangebote Berliner Restaurants

Zusammengestellt von "Die Gemeinschaft"
Berlin
Mehr >>
Tim Raue und Marie-Anne RaueTim Raue und Marie-Anne Raue

Restaurant Tim Raue startet Lieferservice

„FUH KIN GREAT“: Essbare Streicheleinheiten für die Seele
Veranstaltungsort ist: Berlin
Berlin
Mehr >>

Brandenburg: so öffnen die besten Restaurants in der Stadt

Die Corona-Auflagen für Restaurants in Brandenburg

Die brandenburgische Landesregierung hat entschieden, dass Restaurants ab dem 15. Mai unter Auflagen wieder öffnen dürfen. Das heißt: Restaurants, Cafés und Kneipen, die zubereitete Speisen anbieten, dürfen für den Publikumsverkehr von 6 bis 22 Uhr öffnen. Voraussetzung ist, dass die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln sichergestellt wird. Möglichkeiten zur Reservierung und zur Kontaktnachverfolgung werden dringend empfohlen. Gäste können sowohl draußen als auch drinnen bedient werden. Bislang blieben gastronomische Angebote auf den Außer-Haus-Verkauf beschränkt. Erlaubt ist das Übernachten auf Campingplätzen und Wohnmobilstellplätzen, in Ferienwohnungen und –häusern sowie auf Charterbooten mit Übernachtungsmöglichkeit, sofern die jeweiligen Unterkünfte über eine eigene Sanitärausstattung verfügen. Damit ist auch Dauercamping wieder möglich, sofern ein autarkes Sanitärsystem gewährleistet ist. Sanitäre Gemeinschaftseinrichtungen müssen geschlossen bleiben. Erlaubt ist auch weiter die Nutzung von Ferienwohnungen und -häusern, die auf der Grundlage eines Miet- oder Pachtvertrags mit einer Laufzeit von mindestens einem Jahr nicht nur vorübergehend genutzt werden. (Quelle)

In der Corona-Eindämmungsverordnung heißt es demzufolge in §8

(1) Gaststätten im Sinne des Brandenburgischen Gaststättengesetzes vom 2. Oktober 2008 (GVBl. I S. 218), das zuletzt durch Artikel 5 des Gesetzes vom 7. Juli 2009 (GVBl. I S. 262, 268) geändert worden ist, sind für den Publikumsverkehr zu schließen.

(2) Absatz 1 gilt nicht für

  1. Rastanlagen und Autohöfe an Bundesautobahnen,
  2. Gaststätten, die zubereitete Speisen oder Getränke ausschließlich zur Mitnahme abgeben und keine Abstell- oder Sitzgelegenheiten bereitstellen,
  3. Gaststätten im Reisegewerbe im Sinne des Brandenburgischen Gaststättengesetzes,
  4. Kantinen für Betriebsangehörige sowie für Angehörige von Bundeswehr, Polizei und Zoll,
  5. von Studentenwerken betriebene Verpflegungseinrichtungen (Mensen und Cafeterien) an Hochschulstandorten.

(3) Gaststätten und gastronomische Lieferdienste dürfen Leistungen im Rahmen eines Außerhausverkaufs für den täglichen Bedarf nach telefonischer oder elektronischer Bestellung oder nach Bestellung über Sprechanlagen (insbesondere "drive-in") erbringen. (4) Absatz 1 gilt ab dem 15. Mai 2020 nicht für Gaststätten, die zubereitete Speisen verabreichen, einschließlich Cafés, wenn die jeweilige Betreiberin oder der jeweilige Betreiber die Einhaltung der Hygieneregeln nach § 3 sicherstellt. Die Öffnungszeit ist auf die Zeit von 6 Uhr bis 22 Uhr beschränkt.(Quelle)

So öffnen die Restaurants in Brandenburg wieder

Sternerestaurants

Von den drei Sternerestaurants im Land wurden bis jetzt folgende Öffnungstage kommuniziert.

RestaurantOrtÖffnungstag
Gourmetrestaurant Kabinett F.W.Potsdamab dem 25. Mai
KochzimmerPotsdamab dem 15. Mai

Bremen: so öffnen die besten Restaurants in der Stadt

Die Corona-Auflagen für Restaurants in Bremen

Ab Montag, dem 18. Mai 2020 dürfen Restaurants und Kneipen nach Maßgabe der geltenden gesetzlichen Vorgaben öffnen, wenn die Betreiber sicherstellen, dass die Regeln des Kontaktverbotes nach § 5 der Bremer Coronaverordnung eingehalten werden. Diese Öffnungsregelung gilt nicht für Bars, Diskotheken, Clubs und Spielhallen; sie bleiben bis auf Weiteres geschlossen.

Betriebe, die öffnen wollen, haben dazu ein betriebliches Schutzkonzept mit Hygieneplan und Regelungen zum Arbeitsschutz zu erstellen, das auf Verlangen den entsprechenden Behörden vorzulegen ist. Die Betreiber haben sicherzustellen, dass die Abstandsregeln und Arbeitsschutzstandards konsequent eingehalten und die Gäste auf die Corona bedingten Verhaltensregeln hingewiesen werden. Auch hier sind die 1,5 m Abstand und maßgeblich.
Gaststätten sind verpflichtet, den Namen und die Kontaktdaten jedes Gastes sowie den Zeitpunkt des Betretens und Verlassens der Einrichtung mit dessen Einverständnis zu dokumentieren und drei Wochen aufzubewahren.

So kann eine mögliche Infektionskette nachvollzogen werden. Gäste dürfen nur bedient werden, wenn sie mit der Dokumentation einverstanden sind.

Eine bereits für den Einzelhandel im Land Bremen tätige Task-Force „Hygieneregeln und Arbeitsschutz“ erarbeitet in enger Abstimmung und Zusammenarbeit mit dem DeHoGA und der Gewerkschaft Nahrung-Genuss- Gaststätten (NGG) basierend auf der Allgemeinverordnung Empfehlungen, die den Betrieben zur Erarbeitung der betrieblichen Schutzkonzepte an die Hand geben werden.

Alle Beherbergungsbetriebe und Übernachtungsangebote (Hotels, Pensionen sowie private und gewerbliche Vermieterinnen und Vermieter von Ferienwohnungen, Ferienzimmern, Campingplätze, Wohnmobilplätze und vergleichbare Angebote) dürfen ebenfalls ab dem 18.5.2020 öffnen, wenn die Betreiber sicherstellen, dass die Regeln des Kontaktverbotes eingehalten werden und ein Schutzkonzept vorliegt.
Der Zugang und die Anzahl der Gäste sind so zu begrenzen, dass die Abstandsregeln und die Kontaktbeschränkungen eingehalten werden können.

Geschäfte des Einzelhandels dürfen ab den 13.05.2020 wieder ohne eine Beschränkung der Verkaufsfläche öffnen. Um die Sicherheit der Kunden und Beschäftigten zu gewährleisten, ist die Anzahl der Kunden im Geschäft so zu begrenzen, dass die erforderlichen Abstandsregelungen eingehalten werden können. Richtgröße für eine angemessene Zahl von Kunden sind dabei 1 Kunde je 10 qm Verkaufsfläche.

Indoor-Veranstaltungen über 200 Teilnehmenden bleiben bis 31. August 2020 untersagt. Damit entsteht für viele Konzertveranstalter eine klare Perspektive für die Planung von Konzerten und anderen Events. Indoor-Veranstaltungen mit unter 200 Besucherinnen und Besuchern sind ebenfalls noch untersagt; gegebenenfalls wird es hier zu einem früheren Zeitpunkt eine Lockerung geben, wenn das Infektionsgeschehen dies zulässt.

„Die heute durch den Senat beschlossenen Lockerungen unterstützen den wirtschaftlichen Neustart von Unternehmen, die besonders unter der Coronakrise leiden. Sie erfolgen mit Augenmaß und unter Berücksichtigung des Schutzes von Gästen und Mitarbeitenden“, so Kristina Vogt, Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa.

Die entsprechende Rechtsverordnung wird von der Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz und dem Senator für Inneres erstellt.

Hamburg: so öffnen die besten Restaurants in der Stadt

Die Corona-Auflagen für Restaurants in Hamburg

In Hamburg dürfen Restaurants seit dem 13. Mai wieder öffnen. Das gab Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD) bei einer Pressekonferenz nach der entscheidenden Sitzung des Senats bekannt. Der Abstand zwischen den Gästen müsse dann mindestens 1,5 Meter betragen, oder es müssten Trennwände aufgebaut werden. Außerdem gibt es Auflagen beim Zugang zum Restuarant, damit es nicht "zur Gruppenbildung kommt", sagte die Senatorin. Desweiteren müssen die Gäste registriert werden, damit im Falle einer Übertragung möglich Kontakte nachverfolgt werden könnten. Buffets seien untersagt. Außerdem müssten Mitarbeiter im direkten Gäste-Kontakt einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Außerdem dürfen Hotels mit begrenzter Kapazität wieder öffnen. (Originaltext der Satzung)

So öffnen die Restaurants in Hamburg wieder

Sternerestaurants

Restaurant 
100/200Hamburgab dem 26. Mai
biancHamburggeöffnet
HaerlinHamburgab dem 21. Mai
Jacobs RestaurantHamburgvoraussichtlich im Juli
Landhaus ScherrerHamburggeöffnet
Le Canard nouveauHamburggeöffnet
Petit AmourHamburgab dem 22. Mai
PimentHamburgnoch kein Termin bekannt
SE7EN OCEANSHamburggeöffnet
Seven SeasHamburgnoch kein Termin bekannt
The TableHamburggeöffnet

Weitere Restaurants

  • Lakeside ab dem 20. Mai
  • Jellyfish ab dem 3. Juni mit neuen Öffnungszeiten von donnerstags bis sonntags und neuem Lunch-Angebot
  • Zeik ab dem 19. Mai - künftig auch sonntags geöffnet

Einzelne Nachrichten zu Restaurants in Hamburg

Hessen: so öffnen die besten Restaurants im Land

Die Corona-Auflagen für Restaurants in Hessen

Seit dem 15. Mai 2020 ist In Hessen eine Öffnung von Restaurants, Gaststätten, Cafés, Biergärten, Casinos und Spielhallen (innen und außen) unter Beachtung von Abstandsregeln und Hygienekonzepten möglich. Tanzlokale und Discotheken bleiben vorerst geschlossen. Pensionen, Privatzimmer und Hotels können ab dem 15. Mai 2020 zu touristischen Zwecken ihren Betrieb wiederaufnehmen. Soweit Speisen angeboten werden, gelten die gleichen Voraussetzungen wie für die Gastronomie. Dies gilt auch für die Abstandsregel und die zulässige Personendichte pro Quadratmeter Gastfläche, mit Ausnahme der Gästezimmer. In allen öffentlichen Bereichen (Rezeption, Tagungsräume, Frühstücksraum, Restaurant) müssen die Abstandsregeln zwischen Personal und Gästen sowie der Gäste untereinander eingehalten werden. Ebenso ab dem 15. Mai 2020 können Ferienwohnungen und Campingplätze vermietet und genutzt werden. Dauercamping und Zweitwohnungsnutzung bleiben gestattet. Freizeitparks können ab diesem Tag ebenfalls wieder ihre Pforten öffnen, wenn sie über ein umfassendes Hygienekonzept verfügen. Schwimmbäder und Saunen etc. bleiben geschlossen.(Quelle)

Ab dem 15. Mai 2020 dürfen die in Abs. 1 genannten Betriebe Speisen und Getränke auch zum Verzehr vor Ort anbieten, wenn sichergestellt ist, dass

  1. maximal eine Person je angefangener für den Publikumsverkehr zugänglicher Grundfläche von 5 Quadratmetern eingelassen wird,
  2. ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen, ausgenommen zwischen Angehörigen eines Hausstandes, eingehalten wird, sofern keine geeigneten Trennvorrichtungen vorhanden sind,
  3. bei Bewirtung in geschlossenen Räumen Name, Anschrift und Telefonnummer der Gäste zur Ermöglichung der Nachverfolgung von Infektionen unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen von der Betriebsinhaberin oder dem Betriebsinhaber erfasst werden,
  4. Küchenpersonal, Kellnerinnen und Kellner sowie Servicekräfte eine Mund­Nasenbedeckung im Sinne des § 1 Abs. 6 Satz 2 tragen,
  5. keine Gegenstände zur gemeinsamen Nutzung, beispielsweise Salz­ und Zuckerstreuer, Pfeffermühlen, bereitgestellt werden,
  6. geeignete Hygienemaßnahmen getroffen und überwacht werden sowie
  7. Aushänge zu den erforderlichen Abstands­ und Hygienemaßnahmen erfolgen.

(3) Abweichend von Abs. 1 können Kantinen für Betriebsangehörige Speisen und Getränke bereits vor dem 15. Mai 2020 zum Verzehr vor Ort anbieten. Abs. 2 Nr. 2 sowie 4 bis 7 gilt entsprechend.

(4) Bis zum Ablauf des 14. Mai 2020 sind Übernachtungsangebote nur zu notwendigen nichttouristischen Zwecken erlaubt. Ab dem 15. Mai 2020 sind Übernachtungsangebote zulässig, wenn 1. zur gemeinschaftlichen Nutzung bestimmte Sauna­, Schwimm­ und Wellnessbereiche geschlossen bleiben, 2. geeignete Hygienemaßnahmen nach den Empfehlungen des Robert Koch­In304 Nr. 24 – Gesetz­ und Verordnungsblatt für das Land Hessen – 8. Mai 2020 stituts getroffen und überwacht werden sowie 3. Aushänge zu den erforderlichen Abstands­ und Hygienemaßnahmen erfolgen. (Quelle)

Update vom 26 Mai: Mitteilung der hessischen Landesregierung

Für die gastronomischen Betriebe in Hessen wurde eine weitere Lockerungen beschlossen:

  • Die so genannte 5-Quadratmeter-Regelung zur Berechnung der maximalen Gästezahl fällt ab 28. Mai weg.
  • Betriebe müssen aber weiterhin streng darauf achten, dass ihre Gäste in Restaurant, Café oder Kneipe den Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten können und können dem entsprechend in aller Regel nicht alle vorhandenen Sitzplätze mit Gästen besetzen. „Wir haben am 15. Mai sehr viele Öffnungen und Lockerungen möglich gemacht, deutlich mehr als in anderen Bundesländern. Nicht nur Restaurants und Gaststätten, auch Bars und Kneipen durften wieder öffnen, es gibt keine Sperrstunde und wir haben nicht zwischen Innen- und Außenbereich unterschieden. Gleichzeitig war dieses mehr an Freiheit nur verantwortbar durch einen vorsichtigen Beginn und eine Beschränkung der Gästezahl bezogen auf die Fläche“, sagte der stellvertretende Ministerpräsident und Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir. „Für hessische Gastronomen war dies sicher nicht immer einfach, gerade für diejenigen mit kleinen Gasträumen. Aber die vergangenen Wochen haben uns gezeigt, dass das behutsame Vorgehen richtig war und das sehr gut funktioniert hat. Darum haben wir uns nun entschieden, die 5-Quadratmeterregel für gastronomische Betriebe abzuschaffen. Gleichwohl appellieren wir an die Restaurant- und Cafébesucherinnen und -besucher, die Abstandsregeln einzuhalten und sich weiterhin umsichtig zu verhalten.“
  • Die Flächenbegrenzung für Veranstaltungen und den Einzelhandel bleiben weiterhin bestehen. (Quelle)

So öffnen die Restaurants in Hessen wieder

Sternerestaurants

RestaurantOrtÖffnungstag
360 GradLimburgab dem 20. Mai
360 GradLimburgab 20. Mai
Carmelo GrecoFrankfurt (Main)geöffnet
EnteWiesbadengeöffnet
Erno's BistroFrankfurt (Main)noch keine Angaben
FrançaisFrankfurt (Main)noch keine Angaben
GustavFrankfurt (Main)noch keine Angaben
JeanEltvillegeöffnet
La Vallée VerteHerleshausengeöffnet
LafleurFrankfurt (Main)ab 22. Mai
L'étableBad Hersfeldnoch keine Angaben
Philipp SoldanFrankenberg (Eder)ab 23. Mai
Schwarzenstein Nils HenkelGeisenheimnoch keine Angaben. Reststrandkonzept wird überarbeitet
Seven SwansFrankfurt (Main)Aus Platzgründen bleibt das Restaurant vorerst geschlossen
Tiger-Gourmetrestaurant im TigerpalastFrankfurt (Main)noch keine Angaben
Villa Merton im Union International ClubFrankfurt (Main)geöffnet
Weinschänke Schloss GroenesteynKiedrichgeöffnet
WeinsinnFrankfurt (Main)ab 20. Mai

Einzelne Nachrichten zu Restaurants in Hessen

Golfhaus Bad HomburgGolfhaus Bad Homburg

Ostermenü und Gutscheine aus dem Golfhaus im Kurpark

Veranstaltungsort ist: Bad Homburg
Hessen
Mehr >>

Alte Oberförsterei öffnet mittags

Veranstaltungsort ist: Kelsterbach
Hessen
Mehr >>

Abhol-Angebot des Lammershofs

Hessen
Mehr >>

Mecklenburg-Vorpommern: so öffnen die besten Restaurants im Land

Corona-Auflagen für Restaurants in Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern darf die Gastronomie unter Auflagen wieder öffnen. Ab dem 25. Mai dürfen auch Gäste, die nicht im Land wohnen, dort übernachten. Update: Am 19. Mai hat die Landesregierung beschlossen, die Auflagen für Restaurants weiter zu lockern. Statt bis 21 Uhr sollen dann Gaststätten Gäste bis 23 Uhr bewirten dürfen, erklärte Landeswirtschaftsminister Glawe nach einer Sitzung des Kabinetts. (Quelle)

Für die Gastronomie gelten bis dahin dann folgende Auflagen:

 Gaststätten im Sinne des § 1 Absatz 1 Nummer 2 des Gaststättengesetzes (Speisewirtschaften) dürfen ihren Betrieb wieder öffnen. Dabei ist insbesondere Folgendes sicherzustellen:

1. Mitarbeiter haben im Gastraum eine Mund-Nase-Bedeckung tragen;

2. zwischen Gästen, die nicht an einem Tisch sitzen, ist ein Abstand von 1,5 m zu wahren;

3. an einem Tisch dürfen sich nicht mehr als sechs Gäste aufhalten;

4. Gäste dürfen nur nach Reservierung bewirtet werden; eine Direktannahme von Gästen ohne Voranmeldung ist nur zulässig, wenn Warteschlangen offensichtlich vermieden werden;

5. es ist zu gewährleisten, dass nur in der Zeit zwischen 6 Uhr und 21 Uhr Gäste bewirtet werden und dass Veranstaltungen nicht stattfinden.

6. Zum Zweck der Nachverfolgung von Infektionen mit Covid-19 muss eine Person pro Gästegruppe in einer Tagesanwesenheitsliste erfasst werden, die die folgenden Angaben enthalten muss: Vor- und Familienname, vollständige Anschrift, Telefonnummer, Tischnummer, sowie Uhrzeit des Besuches der Gaststätte. Die jeweiligen Tageslisten sind vom Betreiber oder der Betreiberin für die Dauer von vier Wochen aufzubewahren und der zuständigen Gesundheitsbehörde im Sinne des § 2 Absatz 1 Infektionsschutzausführungsgesetz Mecklenburg-Vorpommern auf Verlangen vollständig herauszugeben. Die zu erhebenden personenbezogenen Daten dürfen zu keinem anderen Zweck, insbesondere nicht zu Werbezwecken, weiterverarbeitet werden. Die Informationspflicht nach Artikel 13 der Datenschutz-Grundverordnung kann durch einen Aushang erfüllt werden. Die Anwesenheitsliste ist so zu führen und zu verwahren, dass die personenbezogenen Daten für Dritte, insbesondere andere Gäste, nicht zugänglich sind. Wenn sie nicht von der Gesundheitsbehörde angefordert wird, ist die Anwesenheitsliste unverzüglich nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist zu vernichten.

(2) Die Belieferung, die Mitnahme und der Außer-Haus-Verkauf sind zulässig. Hierbei ist sicherzustellen, dass

1. ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten wird,

2. sich je 10 Quadratmeter Fläche des Gastraumes sowie des Außenbereichs nur je ein Gast, gegebenenfalls in Begleitung betreuungsbedürftiger Personen, aufhält.

Im öffentlichen Bereich darf kein Verzehr in einem Umkreis von weniger als 50 Metern zum Abgabeort oder, wenn dieser sich in einem Einkaufscenter befindet, kein Verzehr innerhalb des Einkaufscenters stattfinden. Aus hygienischen Gründen sind Beschäftigte und Gäste auf die Nutzung der bargeldlosen Bezahlung hinzuweisen.

(3) Gastronomische Angebote in Beherbergungsbetrieben sind zulässig, wenn die Voraussetzungen des Absatzes 1 eingehalten werden.

(4) Nicht öffentlich zugängliche Personalrestaurants, Kantinen und ähnliche Betriebe dürfen ihren Betrieb fortsetzen, sofern ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Personen gewährleistet ist.

(5) Die gestiegenen allgemeinen hygienischen Anforderungen müssen eingehalten werden. Darüber hinaus ist sicherzustellen, dass

1. nach jeder Tischbelegung Tischdecken gewechselt oder die Tische und Handkontaktflächen der Stühle mit handelsüblichen Mitteln gereinigt werden;

2. sofern Speisenkarten, Salz- und Pfefferstreuer und ggf. Öl- und Essigflaschen oder sonstige Gewürzbehälter zur Selbstbedienung auf dem Tisch bereitstehen, diese nach jeder Tischbelegung gereinigt werden;

3. engmaschige Reinigungsfrequenzen der Handkontaktflächen (z. B. Türklinken) und der Sanitärräume eingehalten werden;

4. Räume mit Publikumsverkehr mindestens alle zwei Stunden gelüftet werden;

5. im Eingangsbereich durch einen geeigneten Informationsaushang darauf hingewiesen wird, dass Gäste mit akuten Atemwegserkrankungen von einer Bewirtung ausgeschlossen sind;

6. Buffets nicht angeboten werden.

(6) Dienstleistungsangebote in gastronomischen Einrichtungen dürfen unter Beachtung der Absätze 1 und 5 in den Gasträumen und im Außenbereich stattfinden.

§ 4 Beherbergung

(1) Betreibern von Beherbergungsstätten gemäß § 2 Absatz 1 Beherbergungsstättenverordnung, wie z. B. Hotels und Pensionen, und von vergleichbaren Angeboten, Campingplätzen, Wohnmobilstellplätzen sowie privaten und gewerblichen Vermietern von Ferienwohnungen, Hausbooten und vergleichbaren Angeboten, wie z. B. homesharing, ist es untersagt, Personen zu touristischen Zwecken zu beherbergen. Satz 1 gilt nicht für die Beherbergung von Personen, wenn sie mit Betreibern von Campingplätzen, Vermietern von Ferienwohnungen und -häusern, Hausbooten oder vergleichbaren Anbietern bis einschließlich 28. April 2020 einen Vertrag über mindestens sechs Monate für das Jahr 2020 abgeschlossen haben. Diese Personen können sich von im selben Haushalt lebenden Personen begleiten lassen. Für Campingplätze und ähnliche Einrichtungen sind die Abstandsregeln und die gesteigerten hygienischen Anforderungen, insbesondere in den Gemeinschaftseinrichtungen und Spielplätzen, zu beachten. Im Übrigen gelten § 2 Absatz 3, Absatz 4 Satz 3, Absatz 5 Satz 1 und 2 und § 3 entsprechend.

(2) Absatz 1 Satz 1 gilt ab dem 18. Mai 2020 nicht für die Beherbergung von Personen, die ihre Haupt- oder Nebenwohnung in Mecklenburg-Vorpommern oder im Amt Neuhaus gemeldet haben. Ab dem 25. Mai 2020 gilt Absatz 1 Satz 1 ferner nicht für die Beherbergung von Personen, die ihren ersten Wohnsitz (Haupt- oder alleinige Wohnung nach dem Bundesmeldegesetz) in einem anderen Land der Bundesrepublik Deutschland haben. Es ist untersagt, Gäste aufzunehmen, die nach dem täglichen Lagebericht des Robert- Koch-Instituts in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt ihren Wohnsitz haben, in dem oder in der in den letzten sieben Tagen vor der Einreise die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner höher als 50 ist und Gäste, die vor der Anreise keine verbindliche Buchung für mindestens eine Übernachtung vorgenommen haben. Die Betreiber sind verpflichtet, die Gäste spätestens am Tag vor der Anreise darauf hinzuweisen und dies zu dokumentieren, falls nach Satz 3 eine Beherbergung nicht möglich ist.

(3) Für die Beherbergung sind die folgenden Auflagen umzusetzen:

1. ab 25. Mai 2020 Begrenzung der Tagesauslastung bei gewerblichen Betrieben

a.für Hotels, Pensionen, Gasthöfe, Ferienunterkünfte, Jugendherbergen und Gruppenunterkünfte auf jeweils insgesamt 60% der Betten,

b. für Campingbetriebe auf 60% der Schlafgelegenheiten;

2. Gewährleistung der Nachverfolgbarkeit durch Kontaktdatenerfassung; § 3 Absatz 1 Satz 2 Nummer 6 gilt entsprechend;

3. Verweis der Gäste auf die Möglichkeit des kontaktlosen Check-Ins und der bargeldlosen Bezahlung;

4. Wegeleitsystem und weitere Umsetzung der Abstandsregeln in gemeinsam genutzten Bereichen;

5. Erstellen eines einrichtungsbezogenen Hygiene- und Sicherheits-Konzepts, das auf Anforderung der zuständigen Behörde vorzulegen ist;

6. regelmäßiges Lüften (mindestens alle 2 Stunden) in allen Räumen mit aktiven Publikumsverkehr (z.B. Rezeptionsbereich).

Für die Beschäftigten besteht die Pflicht, bei Kontakt mit Gästen in den gemeinsam genutzten Innen-Bereichen eine Mund-Nase-Bedeckung (zum Beispiel Alltagsmaske, Schal, Tuch) zu tragen. Dies gilt nicht, soweit sie durch eine Schutzvorrichtung geschützt werden. Im Übrigen gelten die jeweiligen gemeinsam zwischen der Landesregierung und dem Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. abgestimmten und auf den Internetseiten des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern veröffentlichten Schutzstandards für Beherbergungsstätten im Sinne von Absatz 1.

§ 5 Reisen nach Mecklenburg-Vorpommern

(1) Alle Reisen in das Gebiet des Landes Mecklenburg-Vorpommern sind untersagt, soweit die folgenden Absätze nichts anderes bestimmen. Dies gilt auch für Reisen zur Entgegennahme von vermeidbaren oder aufschiebbaren Maßnahmen der medizinischen Vorsorge oder Rehabilitation.

(2) Das Verbot in Absatz 1 gilt nicht für Personen, die ihre Haupt- oder Nebenwohnung in Mecklenburg-Vorpommern oder im Amt Neuhaus gemeldet haben. Das Verbot in Absatz 1 gilt nicht für Personen, die mit Betreibern von Campingplätzen, Vermietern von Ferienwohnungen und -häusern oder Hausbooten oder vergleichbaren Anbietern bis einschließlich 28. April 2020 einen Vertrag über mindestens sechs Monate für das Jahr 2020 abgeschlossen haben sowie ab dem 18. Mai 2020 ebenso nicht für Personen, die Eigentümer oder Erbbauberechtigte oder Pächter eines auf dem Gebiet des Landes Mecklenburg- Vorpommern liegenden Grundstücks, Kleingartens oder Bootseigner mit Liegeplatz in Mecklenburg-Vorpommern sind. Das Verbot in Absatz 1 gilt ferner nicht für Personen, die in Mecklenburg-Vorpommern eine allgemeinbildende Schule, berufliche Schule oder Schule für Erwachsene besuchen oder an einer Hochschule im Sinne des § 1 Landeshochschulgesetz immatrikuliert sind. Personen gemäß den Sätzen 1 bis 3 können sich von im selben Haushalt lebenden Personen begleiten lassen.

(3) Das Verbot in Absatz 1 gilt nicht für Reisen, die für die Ausübung beruflicher Tätigkeiten zwingend erforderlich sind.

(4) Das Verbot in Absatz 1 gilt nicht für Anlässe, bei denen die Anwesenheit der reisenden Person aus rechtlichen Gründen oder zur Erfüllung einer moralischen Verpflichtung zwingend erforderlich ist. Das Verbot in Absatz 1 gilt ferner nicht für Personen, die in Mecklenburg-Vorpommern die Ehe schließen und keinen Wohnsitz im Sinne des Absatzes 2 in Mecklenburg-Vorpommern haben. Im Übrigen gilt § 8 Absatz 8.

(5) Das Verbot in Absatz 1 gilt nicht für Reisen zu privaten Besuchen bei Familienangehörigen (Kernfamilie), die ihren ersten Wohnsitz (Haupt- oder alleinige Wohnung nach dem Bundesmeldegesetz) in Mecklenburg-Vorpommern haben. Familienangehörige (Kernfamilie) sind hierbei Ehegatten, eingetragene Lebenspartner, Lebensgefährten, Kinder, Eltern, Geschwister, Urenkel und Großeltern. Ein solcher Familienbesuch ist jeweils auch zusammen mit dem Ehegatten, eingetragenen Lebenspartner oder Lebensgefährten möglich, sofern häusliche Gemeinschaft besteht.

(6) Das Verbot in Absatz 1 gilt nicht für Umzüge nach Mecklenburg-Vorpommern, die unaufschiebbar sind.

(7) Das Verbot in Absatz 1 gilt ab dem 1. Mai 2020 nicht für Jagdausübungsberechtigte mit erstem Hauptwohnsitz außerhalb Mecklenburg-Vorpommerns, die über das Jagdausübungsrecht in einem Jagdbezirk in Mecklenburg-Vorpommern verfügen oder Inhaber einer entgeltlichen Jahresjagderlaubnis für einen Jagdbezirk in Mecklenburg-Vorpommern sind.

(8) Das Verbot in Absatz 1 gilt ab dem 25. Mai 2020 nicht für Personen, die ihren ersten Wohnsitz (Haupt- oder alleinige Wohnung nach dem Bundesmeldegesetz) in einem anderen Land der Bundesrepublik Deutschland haben, wenn sie eine verbindliche Buchung für mindestens eine Übernachtung in Mecklenburg-Vorpommern nachweisen können. Dies gilt nicht für Personen, die aus einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt einreisen oder darin ihren Wohnsitz haben, in dem in den letzten sieben Tagen vor der Einreise die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner höher als 50 ist.

(9) Personen, die sich in Mecklenburg-Vorpommern aufhalten und für die keine Ausnahme nach den Absätzen 2 bis 7 gilt, haben unabhängig vom Tag ihrer Einreise das Land Mecklenburg-Vorpommern unverzüglich zu verlassen. Dies gilt nicht, wenn sie sich zur Entgegennahme von unvermeidbaren oder unaufschiebbaren Maßnahmen der medizinischen Vorsorge oder Rehabilitation in Mecklenburg-Vorpommern aufhalten. (Quelle)

Auf Basis der Verordnung hat der DEHOGA in Mecklenburg-Vorpommern Handlungsempfehlungen erarbeitet, die hier veröffentlicht sind. Dem liegen die "Schutzstandards Gastronomie" zu Grunde, die der Verband mit dem Tourismusverband und der Landesregierung erarbeitet hat.Insgesamt soll der Neustart des Tourismus in fünf Phasen erfolgen:

Phase 1: Vorsichtiger Einstieg in einen sicheren Tourismus
Zweitwohnbesitzerinnen und Zweitwohnbesitzer aus anderen Bundesländern können wieder ihre Zweitwohnungen. Außerdem können Dauercamper in Mecklenburg-Vorpommern ihren Campingplatz wieder nutzen. Das gilt für alle Dauercamperinnen und Dauercamper mit Erstwohnsitz in Mecklenburg-Vorpommern. Bürgerinnen und Bürger aus anderen Bundesländern können ihren Campingplatz wieder nutzen, wenn dieser als Zweitwohnsitz gemeldet ist.

Phase 2 Vorsichtiger Einstieg in einen sicheren Gastronomie-Tourismus
Vorsichtige Öffnung der Gastronomie unter strengen, an den jeweils aktuellen Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts orientierten Auflagen. Öffnung tourismusaffiner Tagesangebote (z.B. Fahrradverleih, Bootsverleih, Strandkorbvermietung) mit strengen Auflagen.

Phase 3: Vorsichtiger Start in den Übernachtungs-Tourismus für Einwohner Mecklenburg-Vorpommerns
Der Übernachtungs-Tourismus wird in dieser Phase ausschließlich für Bewohnerinnen und Bewohner mit Erstwohnsitz oder Zweitwohnsitz in Mecklenburg-Vorpommern sowie Dauercampern ermöglicht.

Phase 4: Öffnung des Übernachtungs-Tourismus für Gäste aus anderen Bundesländern
Tourismus von Bundesbürgern unter strengen, an den jeweils aktuellen Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts orientierten Auflagen.

Phase 5: Tagestourismus und Neue Normalität auch für Gäste anderer Staaten Übernachtungs-Tourismus auch von Gästen anderer Staaten (soweit nicht Risikogebiete) und Tagestourismus entsprechend den dann geltenden Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts." (Quelle)

Update 3. Juni: Kontaktbeschränkungen werden gelockert

Mecklenburg-Vorpommern lockert die Kontaktbeschränkungen. Voraussichtlich ab dem 5. Juni dürfen sich bis zu zehn Menschen aus beliebig vielen Haushalten an öffentlichen Orten Treffen. Bislang das nur Personen aus maximal zwei Haushalten erlaubt.

So öffnen die Restaurants in Mecklenburg-Vorpommern wieder

Sternerestaurants

Die Sternerestaurants im Land planen derzeit, folgendermaßen zu öffnen (aktualisiert am 18. Mai):

Restaurant

Ort

Öffnungsdatum

Der ButtRostock-Warnemündeab 24. Juni
freustilBinz (Rügen)geöffnet
Friedrich FranzBad Doberanab 28. Mai
Gutshaus StolpeStolpeAb de m18. Mai für Gäste aus Mecklenburg-Vorpommern, ab dem 25. Mai für Reisende aus dem gesamten Bundesgebiet
Ich weiß ein Haus am SeeKrakow am SeeHotel ab dem 25. Mai, Restaurant ab dem 26. Mai
KlassenzimmerFeldberger Seenlandschaftgeöffnet
OstseeloungeDierhagen Ostseebadab 25. Mai
The O'RoomHeringsdorf (Usedom)keine Angabe

Niedersachsen: so öffnen die besten Restaurants im Land

Corona-Auflagen für Restaurants in Niedersachsen

Seit dem 11. Mai können Restaurants, Gaststätten, Cafés und Biergärten in Niedersachsen wieder öffnen, ohne Begrenzung der Öffnungszeiten, allerdings mit organisatorischen Einschränkungen. Als allgemeine Voraussetzung gelten die Regelungen der Nds. Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona – Virus in ihrer jeweils aktuellen Fassung, insbesondere die jeweils geltenden Kontaktbeschränkungen.

Als besondere Regeln für die Gastronomie sind darüber hinaus zu beachten:

  • Es dürfen nur max. 50 % der vor der Corona bedingten Schließung vorhandenen Sitzplatzkapazitäten im Betrieb gleichzeitig belegt werden.
  • Im Gastraum sind Tische in einem Mindestabstand von 2 m anzuordnen.
  • Die Gäste sind angehalten, im Vorhinein zu reservieren.
  • Als Kontaktdaten für eine Nachverfolgbarkeit müssen Gäste ihren Namen und eine Telefonnummer hinterlassen.
  • Mund-Nasen-Schutz ist für das Servicepersonal verpflichtend, nicht allerdings für die Gäste am Tisch.
  • Es wird ausschließlich am Tisch serviert. In Selbstbedienung können nur fertig konfektionierte Tellergerichte ausgegeben werden. Betreiber und Kunden sind verpflichtet, darauf zu achten, dass jederzeit ein Abstand von 1,50 Metern zwischen Kunden, für die die aktuellen Kontaktbeschränkungen gelten, eingehalten wird.
  • Buffets sind nicht erlaubt.
  • Keine Gegenstände zur gemeinsamen Nutzung auf den Tischen (keine Speisekarten, Gewürzständer, Flyer etc.).
  • Die Aufteilung im Gastraum ist so vorzunehmen, dass Gäste nicht in Kontakt mit vorgehaltenen Speisen kommen können (zum Beispiel keine Salatinseln in Steakrestaurants, generell keine offenen Küchen).
  • Die Gäste sind über den betrieblichen Infektionsschutz und das angewendete Hygienekonzept per Aushang zu informieren.

Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann: „Die am Montag beginnende zweite Lockerungsstufe wird uns einige Freiheiten wiedergeben, sie ist aber auch mit Risiken verbunden. Die Regeln für das Gastgewerbe sollen dazu beitragen, die Corona-Infektionszahlen auf niedrigem Niveau zu halten. Wir sind uns bewusst, dass diese Einschränkungen eine große Herausforderung für das Gastgewerbe darstellen. Daher danke ich insbesondere dem DEHOGA für die konstruktive Unterstützung.“

Das Land Niedersachsen hat die neue Fassung der Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie veröffentlicht, die am 11. Mai in Kraft tritt. Diese regelt in §6 auch den Betreib von Restaurants:

(1) 1 Restaurationsbetriebe, insbesondere Restaurants, Gaststätten, Biergärten im Freien, Imbisse, Cafés, allein oder in Verbindung mit anderen Einrichtungen, und Kantinen dürfen betrieben werden, wenn die Betreiberin oder der Betreiber der Einrichtung Maßnahmen zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen sowie Hygienemaßnahmen getroffen hat, die geeignet sind, die Gefahr einer Infektion mit dem Corona-Virus SARS-CoV2 zu vermindern; der Betrieb von Gaststätten in Gebäuden, bei denen der Schankwirtschaftsbetrieb den Speisewirtschaftsbetrieb deutlich überwiegt wie zum Beispiel Kneipen, Bars und ähnliche Betriebe, ist verboten. 2 Ein Angebot in Buffetform ist nicht zulässig. 3 Die Betreiberin oder der Betreiber der Einrichtung nach Satz 1 hat sicherzustellen, dass die Plätze für die Gäste so angeordnet sind, dass ein Abstand von mindestens 2 Metern zwischen den Tischen gewährleistet ist, und jeder Gast zu jedem anderen Gast, soweit dieser nicht zum eigenen oder einem weiteren Hausstand gehört, jederzeit einen Abstand von mindestens 1,5 Metern einhält; insgesamt dürfen nicht mehr als die Hälfte der zugelassenen Plätze für die Gäste gleichzeitig belegt werden. 4 Die Betreiberin oder der Betreiber hat zudem sicherzustellen, dass die jeweils dienstleistende Person während der Arbeit eine Mund-Nasen-Bedeckung nach § 9 Abs. 2 trägt und für den Gast die Möglichkeit der Handdesinfektion besteht. 5 Die Betreiberin oder der Betreiber hat den Namen und die Kontaktdaten jedes Gastes sowie den Zeitpunkt des Betretens und Verlassens der Einrichtung mit dessen Einverständnis zu dokumentieren und drei Wochen aufzubewahren, damit eine etwaige Infektionskette nachvollzogen werden kann; ein Gast darf nur bedient werden, wenn er mit der Dokumentation einverstanden ist. 6 Nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist sind die Kontaktdaten zu löschen.

(1 a) Mensen dürfen erst nach Zustimmung der örtlich zuständigen Gesundheitsbehörde betrieben werden, wenn auf der Grundlage eines Hygienekonzepts der Betreiberin oder des Betreibers sichergestellt ist, dass die Gefahr einer Infektion mit dem Corona-Virus SARSCoV-2 erheblich vermindert ist.

(2) Betreiberinnen und Betreiber von Restaurationsbetrieben, Mensen und Kantinen, die einen Außer-Haus-Verkauf anbieten, sind verpflichtet, einen Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Kundinnen und Kunden sicherzustellen.

(3) Für gastronomische Lieferdienste gilt Absatz 2 entsprechend. (4) Abweichend von Absatz 1 Satz 1 dürfen nicht öffentliche Betriebskantinen zur Versorgung ausschließlich der Beschäftigten betrieben werden, wenn die erforderlichen Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts, zur Vermeidung von Warteschlangen und zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern gewährleistet sind

(4) Abweichend von Absatz 1 Satz 1 dürfen nicht öffentliche Betriebskantinen zur Versorgung ausschließlich der Beschäftigten betrieben werden, wenn die erforderlichen Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts, zur Vermeidung von Warteschlangen und zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern gewährleistet sind. (Quelle)

Wirtschaftsminister Althusmann nannte am 4. Mai in einer Pressekonferenz den 11 Mai als Termin für die Öffnung der Gastronomie. Dieser Termin gelte nur für Restaurants, Gaststätten, Cafés und Biergärten. Dazu bin verschiedene Einschränkungen vorgesehen. So dürften in dieser Stufe für den Betrieb nur maximal 50 Prozent der Plätze genutzt werden. Zudem werde es eine Reservierungspflicht und Kontaktdatenerfassung geben, sagte Althusmann. Hinzu kämen Abstands- und Hygiene-Regeln, die der Minister aber nicht näher erläuterte."Überall in der Gastronomie müssen Hygienekonzepte vorliegen", heißt es in einer paralle veröffentlichten Pressemitteilung Selbstbedienung und Buffets würden nach den Worten des Ministers untersagt. Die darauf folgende Stufe soll zum 25. Mai greifen, in der eine weitere Ausweitung des Betriebs von Restaurants, Gaststätten, Café und Biergärten erfolgen solle. Zu dem Termin solle es auch ein Öffnungskonzept für Hotels und Jugendherbergen geben, die dann mit eingeschränkten Kapazitäten öffnen könnten.Bars, Kneipen und Diskos sollen bis auf weiteres geschlossen bleiben. Der Plan soll endgültig nach den Beratungen des Bundes und der Länder am 6. Mai beschlossen werden.  (Quelle) Ein gemeinsamer Gaststättenbesuch soll jedoch nur im Rahmen der allgemein geltenden Regelungen zu Abstand und Kontaktbeschränkungen möglich sein.(Quelle) Bei der Lockerung der Kontaktbeschränkungen zeigte sich Ministerpräsident Stephan Weil jedoch vorsichtig, denn die bisherigen Auflagen hätten sich als erfolgreich für die Einschränkung des Infektionsgeschehens erwiesen. Eine Lockerung der Auflagen könne er nicht empfehlen, sagte der Ministerpräsident. Die Details für die Auflagen sollen bis zum 8. Mai von der Landesregierung, den Kommiunen, dem DEHOGA und der Gewerkschaft NGG erarbeite werden.

Auf Basis der Verordnung hat der niedersächsische Landesverband des DEHOGA eine Handlungsempfehlungen für die Gastronomie und Hotellerie erarbeitet und hier veröffentlicht

Der niedersächsische 5-Stufen-Plan für die Gastronomie (Ergänzung der Daten von uns)

Stufe 1 (bereits in Kraft):

  • Übernachtungstourismus, der weitestgehend autark ist, sollte als erstes wieder zugelassen werden. Dazu zählen in einer ersten Stufe Zweitwohnungen und Dauercamping – jeweils zur Eigennutzung.
  • Die Beförderungseinschränkungen auf die ostfriesischen Inseln werden aufgehoben

Stufte 2 (ab 11. Mai):

  • Der Übernachtungstourismus wird bezogen auf weitere autarke Angebote geöffnet und zwar für Ferienwohnungen/ -häuser, sonstige Campingplätze, Boote, Wohnmobilstellplätze. Zur Reduzierung des Kontaktaufkommens soll der „Gästeumschlag“ reduziert werden: bei Ferienwohnungen/ -häusern durch eine Wiederbelegungsfrist von mind. 7 Tagen und bei Campingplätzen, Bootsliegeplätzen, Wohnmobilstellplätzen durch eine max. Auslastung von 50%. Bei letzteren kommen noch zusätzlichen Hygieneanforderungen an die Gemeinschafseinrichtungen (z.B. Sanitär) hinzu.
  • Nach der eingeschränkten Zulassung von Übernachtungstourismus sollte auch die Öffnung der Gastronomie erfolgen, allerdings beschränkt auf Restaurants, Gaststätten, Cafés, Biergärten. Folgende Einschränkungen: in der ersten Stufe Öffnung nur mit max. 50% der Plätze, Reservierungspflicht, Kontaktdatenerfassung der Kunden, Untersagung von Selbstbedienung/ Buffet, Abstandsregelungen, Hygieneanforderungen. Bars, Kneipen, Diskotheken bleiben untersagt.

Stufe 3 (ab 25. Mai)

  • Ausweitung der Öffnung der Gastronomie erfolgt, allerdings weiterhin beschränkt auf Restaurants, Gaststätten, Cafés, Biergärten. Hierzu wird bis 8. Mai noch ein detailliertes Konzept zwischen MW, MS, Dehoga, NGG und Kommunen erarbeitet. Bars, Kneipen, Diskotheken bleiben untersagt. (Anm: MW = Wirtschaftsministerium, MS = Gesundheitsministerium, Dehoga = Deutscher Hotel- und Gaststättenverband, NGG = Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten)
  • Öffnung von Hotels, Pensionen, Jugendherbergen etc. auch zur touristischen Nutzung (Ausschluss Wellnessbereiche). Die Auslastung wird auf max. 50% beschränkt und es gilt eine Wiederbelegungsfrist von mind. 7 Tagen. Bei der Hotelgastronomie sind Selbstbedienung/ Buffet untersagt, die Essenszeiten sind zu terminieren und es gelten die gleichen Beschränkungen wie oben unter Gastronomie aufgeführt

Stufe 4:

  • Ausweitung der Öffnung des Übernachtungstourismus Hierzu wird bis 8. Mai noch ein detailliertes Konzept zwischen MW, MS, Dehoga, NGG und Kommunen erarbeitet.

Stufe 5:

  • Aufhebung der noch bestehenden Beschränkungen für den Übernachtungstourismus, abhängig vom Infektionsgeschehen. Ergänzende Empfehlungen:
  • Einer landesweiten Regel für den Zugang zu den ostfriesischen Inseln bedarf es in Übereinstimmung mit der Region nicht mehr. Die Landkreise können aber Regelungen treffen.
  • Regelungen zum sonstigen Tagestourismus sind bisher landesseitig nicht erfolgt. Die bisherige Regelung zu weitergehenden Regelungen bei Hotspots durch die Kommunen ist ausreichend.

Der gesamte Stufenplan als PDF

Update 3. Juni

Vom 8. Juni dürfen Bars in Niedersachsen wieder Gäste empfangen.

So öffnen die Restaurants in Niedersachsen wieder

Sternerestaurants

Name

City

Öffnungenzeiten

ApiciusBad Zwischenahnvoraussichtlich ab Juni wieder geöffnet
AquaWolfsburgnoch kein Termin bekannt
Genießer StubeFriedlandgeöffnet
Gourmet-Restaurant MünchhausenAerzenHotel voraussichtlich ab dem 25. Mai, das Gourmetrestaurant ab dem 28. Mai
JanteHannovergeöffnet
KesselhausOsnabrückgeöffnet
La FontaineWolfsburggeöffnet
N°4Buxtehudenoch kein Termin bekannt
Ole DeeleBurgwedelgeöffnet
Seesteg - Das RestaurantNorderneyab 25. Mai
SterneckCuxhavenHotel geöffnet,noch kein Termin für das Gourmetrestaurant bekannt

Nordrhein-Westfalen: so öfnnen die besten Restaurants im Land

Corona-Auflagen für Restaurants in Nordrhein-Westfalen

Am 8. Mai veröffentlichte die Landesregierung die entsprechenden Verordnungsänderungen, die am 11. Mai in Kraft getreten ist. Dort heißt es zur Gastronomie im §14:

(1) Beim Betrieb von Restaurants, Gaststätten, Kneipen, Imbissen, (Eis-)Cafés, öffentlich zugänglichen Mensen und Kantinen sowie anderen Einrichtungen der Speisegastronomie sind die in der Anlage zu dieser Verordnung festgelegten Hygiene- und Infektionsschutzstandards zu beachten. Am selben Tisch dürfen gemeinsam nur Personen sitzen, die zu den in § 1 Absatz 2 genannten Gruppen gehören (Familien, zwei häusliche Gemeinschaften usw.). (2) Nicht öffentlich zugängliche Mensen (außer Hochschulmensen) und Kantinen von Betrieben, Behörden und (Aus-)Bildungseinrichtungen (einschließlich Schulen im Sinne von § 1 Absatz 1 der Coronabetreuungsverordnung) dürfen zur Versorgung der Beschäftigten und Nutzer der Einrichtung abweichend von Absatz 1 betrieben werden, wenn geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Personen (auch in Warteschlangen) gewährleistet sind. (3) Gastronomische Betriebe nach Absatz 1 und 2 dürfen Räumlichkeiten für Veranstaltungen und Versammlungen nach § 13 Absatz 3 unter den dort genannten Voraussetzungen zur Verfügung stellen. (Quelle)

In der genannten Anlage sind die Auflagen folgendermaßen festgelegt:

I. Gastronomie (Innen- und Außengastronomie)

  1. Der gemeinsame Besuch von Gaststätten und die gemeinsame Nutzung eines Tisches ist nur den Personen gestattet, die nach § 1 Absatz 3 der CoronaSchVO von den Kontaktverboten im öffentlichen Raum ausgenommen sind1 . Gästen, die nicht zur Einhaltung der nachfolgenden Regeln bereit sind, ist im Rahmen des Hausrechtes der Zutritt zu verwehren.
  2. Reservierungen sollten soweit möglich genutzt werden, um einen Rückstau von Gästen in Wartebereichen zu vermeiden. Gästen muss ein Platz zugewiesen werden (Sitzplatzpflicht).
  3. Gäste und Servicepersonal mit Symptomen einer Atemwegsinfektion dürfen keinen Zutritt zu den Gastronomieangeboten haben; Ausnahmen bei Beschäftigten sind nach ärztlicher Abklärung (keine Covid 19-Erkrankung) möglich.
  4. Gäste müssen sich nach Betreten der Gastronomie (Innen- und Außengastronomie) die Hände waschen bzw. bei Bedarf desinfizieren (Bereitstellung Desinfektionsmittel mind. „begrenzt viruzid“). Auf nicht kontaktfreie Begrüßungsrituale (Händeschütteln etc.) ist zu verzichten.
  5. Kundenkontaktdaten sowie Zeiträume des Aufenthaltes in der Innen- und Außengastronomie sind für jede Tischgruppe mittels einfacher, auf den Tischen ausliegender Listen (einschließlich Einverständniserklärung zur Datenerhebung) zur Ermöglichung einer Kontaktpersonennachverfolgung zu erheben und durch den Inhaber unter Wahrung der Vertraulichkeit gesichert für 4 Wochen aufzubewahren.
  6. Tische sind so anzuordnen, dass a. zwischen den Tischen mindestens 1,5 m Abstand (gemessen ab Tischkante bzw. den zwischen zwei Tischen liegenden Sitzplätzen) vorliegt. Ausnahme: bauliche Abtrennung zwischen den Tischen, die einen Übertragung von Viren verhindert. b. bei Sitzbereichen in Nähe von Arbeitsplätzen (Theke etc.) ein 1,5 m-Abstand zu den Bewegungsräumen des Personals eingehalten wird. Unmittelbar vor der Theke sind Sitzplätze nur mit zusätzlichen Barrieren zulässig (z.B. Plexiglas wie im Einzelhandel)
  7. Gänge zum Ein-/Ausgang, zur Küche, zu Toiletten etc. müssen eine Durchgangsbreite haben, mit der beim Durchgehen die Einhaltung des 1,5 m-Abstandes zu den an den Tischen sitzenden Personen grds. eingehalten werden kann. In stark frequentierten Bereichen/Warteschlangen (Eingang, Buffet, Toiletten) sollen Abstandsmarkierungen angebracht werden.
  8. Über Tischanordnungen und Bewegungsflächen ist eine Raumskizze zu erstellen, aus der sich die Abstände erkennen lassen. Diese ist vor Ort vorzuhalten.
  9. Gebrauchsgegenstände (Bestecke, Zahnstocher) dürfen nicht offen auf den Tischen stehen.
  10. Speisen werden ausschließlich als Tellergerichte serviert; Buffetsysteme mit Selbstbedienung bleiben bis auf weiteres unzulässig.
  11. Alle Gast- und Funktionsräume sind ausreichend zu belüften.
  12. Kontaktflächen wie Stuhl, Tisch, Speisekarten, Gewürzspender etc. werden grds. nach jedem Gästewechsel gereinigt und desinfiziert. Es erfolgt zudem eine der Besucherfrequenz angemessene regelmäßige Desinfektion für Arbeitsflächen, Türklinken etc..
  13. Gebrauchte Textilien u. ä. sind mit jedem Gästewechsel gleichfalls zu wechseln. Wäsche mind. mit 60 Grad Celsius oder mit desinfizierendem Waschmittel bei 40 Grad Celsius.
  14. Spülvorgänge müssen bei Temperaturen größer 60 Grad Celsius durchgeführt werden oder es sind bei jedem Spülgang entsprechend wirksame Tenside / Spülmittel zu verwenden.
  15. Beschäftigte mit Kontakt zu den Gästen (Service etc.) müssen eine Mund-Nase-Bedeckung tragen. Nach jedem Abräumen von Speisengeschirr sollen Händewaschen/-desinfektion erfolgen. Händewaschen/-desinfektion ansonsten mindestens alle 30 min (nachweisbar durch einfache Eintragsliste analog WC-Reinigungskontrolle).
  16. In Sanitärräumen sind Händedesinfektionsmittel, Flüssigseife und Einmalhandtücher zur Verfügung zu stellen. Sanitärräume sind in der Regel mind. zweimal täglich zu reinigen, dazu gehört auch die sichere Abfallentsorgung.
  17. Das Servicepersonal wird zu den vorgenannten Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln (inkl. allg. Regeln des Infektionsschutzes wie „Niesetikette“, Einordnung von Erkältungssymptomen etc.) unterwiesen. Gäste werden durch Hinweisschilder, Aushänge usw. über die einzuhaltenden Regeln informiert.

Die Umsetzung der vorstehenden Vorgaben erfordert ein gemeinsames Zusammenwirken aller Beteiligten. Das kann sowohl eine Anpassung der Personalstärke wie auch eine größere Geduld der Gäste für die zusätzlichen Arbeitsschritte erfordern. (Quelle)

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hatte am 6.Mai einen schrittweisen Plan zur Öffnung der Gastronomie angekündigt: "Für die Gastronomie, Hotellerie und den Tourismus wird eine stufenweise Öffnung angestrebt. Ab dem 11. Mai 2020 sollen wieder möglich sein:

  • Gastronomisches Angebot in Speisegaststätten, sofern im Innen- und/oder Außenbereich die Einhaltung des Abstandsgebots gewährleistet ist und ein Infektionsschutz- und Hygiene-Konzept durch die Betriebe vorliegt.
  • Buffet-Angebote mit offenen Lebensmitteln bleiben nicht zulässig.
  • Touristische Nutzung und Aufenthalt in Ferienwohnungen, Ferienhäusern und auf Campingplätzen (unter Wahrung der Kontaktbeschränkungen).
  • Öffnung von Freizeitparks, Ausflugsschiffen (mit Hygienekonzept), Touristinformationen, Fahrrad- und Bootsverleihen. 

An Christi Himmelfahrt werden Hotels auch für Touristen wieder geöffnet. Dafür gelten strenge Auflagen analog zur Gastronomie mit einem verpflichtenden Hygieneschutzkonzept sowie der Gewährleistung von Abstandsregelungen und Kontaktbeschränkungen. Mit Zieldatum ab Pfingsten (30. Mai 2020) sollen auch Thermen und Schwimmbäder, Spaßbäder und Wellness-Einrichtungen unter passgenauen Infektionsschutzkonzepten wieder öffnen.  Ausgenommen von den Öffnungen bleiben bis auf Weiteres Bars, Clubs, Diskotheken und Bordellbetriebe. (Quelle)

So öffnen die Restaurants in Nordrhein-Westfalen

Sternerestaurants

RestaurantOrtÖffnungstag
1876 Daniel Dal-BenDüsseldorfgeöffnet
AgatasDüsseldorfgeöffnet
AlfredoKölngeöffnet
Anthony'sMeerbuschgeöffnet
AstreinKölngeöffnet
BalthasarPaderborngeöffnet
Bembergs HäuschenEuskirchengeöffnet
Berens am KaiDüsseldorfgeöffnet
Brockel SchlimbachNideggenab 30 Mai
Burgstuben-ResidenzHeinsberggeöffnet
Clostermanns Le GourmetNiederkasselgeöffnet
Coeur D'ArtichautMünster (Westfalen)geöffnet
Die MühlenhelleGummersbachgeöffnet
Dr. KoschDüsseldorföffnet nach den Sommerferien
Enzo im SchiffchenDüsseldorfgeöffnet
fermentMünster (Westfalen)geöffnet
Fritz's Frau FranziDüsseldorfgeöffnet
Goldener AnkerDorstengeöffnet
Gut LärchenhofPulheimgeöffnet
Halbedel's GasthausBonngeöffnet
HannappelEssengeöffnet
Haus Stemberg Anno 1864Velbertgeöffnet
Hofstube DeimannSchmallenberggeöffnet
Im Schiffchen bei EnzoDüsseldorfgeöffnet
La BécasseAachengeöffnet
La SociétéKölngeöffnet
Landhaus KöppXantengeöffnet
LaurushausEssengeöffnet
Le FlairDüsseldorfgeöffnet
Le MoissonnierKölnnoch kein Datum bekannt
maiBeckKölngeöffnet
MaitreKölngeöffnet
maximilian lorenzKölnab 5. Juni
NagayaDüsseldorfgeöffnet
NeoBiotaKölngeöffnet
OX & KLEEKölngeöffnet
Palmgarden Fine DiningDortmundgeöffnet
RatsstubenHalterngeöffnet
ReuterRheda-Wiedenbrücköffnet erst nach der Sommerpause 2020
RosinDorstengeöffnet
SchoteEssengeöffnet
Setzkasten im CrownDüsseldorfgeöffnet
St. BenediktAachengeöffnet
takuKölnab 4. Juni
VendômeBergisch GladbachOnline-Reservierungen sind ab dem 3. Juni möglich
Yoshi by NagayaDüsseldorfgeöffnet
YunicoBonngeöffnet
Zur PostOdenthalgeöffnet
Zur TantKölnnoch kein Datum bekannt. Abholangebot wird fortgesetzt.

Weitere Restaurants

RestaurantOrtÖffnungstag
Ars VivendiBad Laaspheab 5.6
der LennhofDortmundgeöffnet
Die TurnhalleSchwelmgeöffnet
DomschenkeBillerbeckzur nur Takeaway
faces Restaurant & BarBielefeldab 1.6
GeistReichBielefeldgeöffnet
Gruber's RestaurantKölngeöffnet
Gut LandscheidBurscheidgeöffnet
heinzhermannKölngeöffnet
JagdhofstubenBad Laaspheab 5.6
Jan's RestaurantDetmoldgeöffnet
KüppersmühleDuisburggeöffnet
La cuisine Mario KalweitDortmundgeöffnet
La Cuisine RademacherKölngeöffnet
Schloss LoersfeldKerpengeöffnet
Schloss WesterholtHerten-Westerholtgeöffnet
The BayleafKölnbleibt noch geschlossen, da die Räumlichkeiten für das Ox & Klee genutzt werden
VIDADortmundgeöffnet

Meldungen zu einzelnen Restaurants in Nordrhein-Westfalen

Rheinland-Pfalz: so öffnen die besten Restaurants im Land

Corona-Auflagen für Restaurants in Rheinland-Pfalz

Gastronomiebetriebe in Rheinland-Pfalz düfen unter Einhaltung der Hygieneschutz- und Abstandsregeln seit dem 13. Mai wieder öffnen können, Hotels seit dem 18. Mai.„Es war uns sehr wichtig, der Gastronomie und auch der Hotellerie in Rheinland-Pfalz eine klare Perspektive zu geben“, sagten Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing. Für die Gastronomie in Rheinland-Pfalz kündigten sie an, dass Gaststätten- und Hotelbetriebe unter konsequenter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln stufenweise wieder öffnen dürfen. Demnach sollen in Rheinland-Pfalz in einer ersten Stufe sowohl die Innen- als auch die Außengastronomie unter Wahrung der Abstandsregeln und unter Einhaltung des Hygieneschutzes ab Mittwoch, den 13. Mai öffnen dürfen. Eine Bewirtung ist nur an Tischen erlaubt. Gäste müssen vorausbuchen und eine Kontaktnachverfolgung ermöglichen. Ferner bleibt es zunächst bei den geltenden Kontaktbeschränkungen Wohnmobilstellplätze können geöffnet und Dauercamping ermöglicht werden, für die, die eigene sanitäre Einrichtungen haben.

Am Montag, dem 18. Mai folgen die Hotels, die ab dann unter Wahrung der Schutzmaßnahmen wieder Gäste empfangen können. Dazu gehören auch Beherbergungsbetriebe wie Ferienhäuser, Ferienwohnungen und Campingplätze für Nutzer mit eigenen sanitären Einrichtungen unter Auflagen zur Hygiene.„Klar ist, dass wir hier immer nur von einer ‚Wenn-Dann-Regelung‘ sprechen können“, betonten Dreyer und Wissing. Das bedeute, dass eine Öffnung immer nur dann möglich sei, wenn sich die Infektionszahlen weiterhin positiv entwickelten. Beide appellierten an Branche und Gäste, die Schutzmaßnahmen ernst zu nehmen und verantwortungsvoll umzusetzen. „Wir haben allen Grund optimistisch nach vorne zu schauen, doch es liegt am Verhalten aller, wie der Weg weitergeht“, so Dreyer.

Update vom 26. Mai

Am 27. Mai sind in Rheinland-Pfalz mit der 8.Corona-Bekämpfungsverordnung weitere Erleichterungen bei den Auflagen für die Gastronomie in Kraft getreten. Das hat Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing mitgeteilt. Die gemeinsam mit den Branchen-Verbänden erarbeitete Handreichung zu Hygieneregeln für Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe wurde entsprechend aktualisiert.

„Mit Blick auf die positive Entwicklung der Infektionszahlen können wir zwei Wochen nach Öffnung der Gastronomie-Betriebe behutsam weitere Lockerungen ermöglichen“, sagte Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing. „Die Handreichung zur Information der Branche haben wir entsprechend aktualisiert.“

Nach der neuen 8. Corona-Bekämpfungsverordnung ist der Thekenverkauf unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln erlaubt. Buffets wie beispielweise beim Frühstück in Hotels können wieder angeboten werden, wenn die Speisenabgabe über Service-Personal erfolgt („bedientes Buffet“). Auch Biergärten können wieder über ihre Theken verkaufen. Zudem dürfen Gastronomie-Betriebe bis 22.30 Uhr öffnen und auch die Begrenzung von sechs Personen an Tischen im Außenbereich entfällt.

Alle übrigen Regelungen bleiben unberührt. Demnach gilt bspw. weiterhin die Zuordnung der Gäste an Tische (‚Wait to be seated‘ o.ä.) und die Aufnahme der Kontaktdaten. (Quelle)

Die Rechstverordnung

§8 Gastronomie

(1) Folgende Einrichtungen sind unter Beachtung der Schutzmaßnahmen geöffnet:

1. Restaurants, Speisegaststätten, Kneipen, Cafés und ähnliche Einrichtungen,

2. Eisdielen, Eiscafés und ähnliche Einrichtungen,

3. Vinotheken, Probierstuben und ähnliche Einrichtungen,

4. Angebote von Tagesausflugsschiffen einschließlich des gastronomischen Angebots und ähnliche Einrichtungen.

(2) Es besteht eine Reservierungs- oder Anmeldepflicht. Es gilt die Pflicht zur Kontakterfassung nach § 1 Abs. 7 Satz 2 für die Kontaktdaten sämtlicher Gäste.

(3) Die Öffnungszeiten der Einrichtungen sind auf den Zeitraum von 6:00 bis 22:30 Uhr begrenzt. Der Verzehr von Speisen oder Getränken erfolgt ausschließlich an Tischen. Barund Thekenbereiche können für den Verkauf und die Abgabe von Speisen und Getränken geöffnet werden; für den Verbleib von Gästen sind diese Bereiche jedoch geschlossen.

(4) Eine freie Platzwahl durch die Gäste ist nicht zulässig. An einem Tisch dürfen höchstens die Personen sitzen, die nicht von der Kontaktbeschränkung nach § 2 Abs. 1 erfasst sind. Das Abstandsgebot nach § 1 Abs. 1 Satz 3 gilt mit der Maßgabe, dass zwischen den Stühlen von einem Tisch zu den Stühlen des nächsten Tischs ein Abstand von mindestens 1,5 Metern stets zu gewährleisten ist.

(5) Es gilt die Maskenpflicht nach § 1 Abs. 2 Satz 2; diese ist für Gäste der Einrichtung nur unmittelbar am Platz entbehrlich.

(6) Die Reinigung des gebrauchten Geschirrs (insbesondere Besteck, Gläser, Teller) ist mittels Spülmaschine mit mindestens 60 Grad durchzuführen.

(7) Kantinen und Mensen, die ausschließlich die Versorgung der betreffenden Einrichtung vornehmen, sind unter Beachtung der Schutzmaßnahmen geöffnet. Die Absätze 2 und 3 gelten nicht.

(8) Abhol-, Liefer- und Bringdienste sowie der Straßenverkauf sind unter Beachtung der gebotenen Schutzmaßnahmen zulässig. Insbesondere gelten das Abstandsgebot nach § 1 Abs. 1 Satz 3 und für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Einrichtung sowie die Kundinnen und Kunden die Maskenpflicht nach § 1 Abs. 2 Satz 2. Ein Verzehr gekaufter Speisen ist in unmittelbarem räumlichen Zusammenhang mit der Einrichtung nicht zulässig. §

Handreichung für Hygieneregeln

Gastronomische Betriebe* in Rheinland-Pfalz dürfen unter Beachtung folgender Maßgaben öffnen:

1. Die Öffnungszeiten sind von 06:00 bis 22:30 Uhr beschränkt.

2. Die Gäste werden über die Zutrittsbeschränkungen und Abstandsregelungen durch geeignete, gut sichtbare Hinweise informiert.

3. Steuerung des Zugangs im Innen- und Außenbereich:

a) Es besteht eine Anmelde- bzw. Reservierungspflicht. Bei sog. „Spontanbesuchen“ ist eine Anmeldung bei Ankunft ausreichend.

b) Auch der Außenbereich muss durch eine gut sichtbare Kennzeichnung abgegrenzt sein. Der Zugang erfolgt über einen zentralen Zugang.

c) Der geordnete Zugang wird im Innen- wie im Außenbereich durch Einlasskontrolle, Reservierungen und/oder Schilder (‚Wait to be seated‘ o.ä.) umgesetzt. d) Ansammlungen von wartenden Gästen sind zu vermeiden. Wartende Gäste haben jedenfalls den Mindestabstand von mind. 1,5 Meter zueinander einzuhalten. Dies ist auch im Wartebereich sicherzustellen.

4. Personenbezogene Einzelmaßnahmen:

a) Gäste müssen sich beim Betreten der Lokalität (Innen- wie Außenbereich) die Hände waschen bzw. desinfizieren. Geeignete Desinfektionsspender sind durch den Betreiber vorzuhalten.

b) Gäste sind verpflichtet, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, der nur unmittelbar am Platz entbehrlich ist. 2/6

c) Ein Mindestabstand von 1,5 zwischen den Personen ist sowohl in möglichen Warteschlagen als auch zwischen den Tischen sicherzustellen. Größere Tische dürfen nicht geteilt werden.

d) Personal und Gästen sind die geltenden Schutzmaßnahmen und Verhaltensregen (inkl. Allgemeine Regeln des Infektionsschutzes wie „Niesetikette“, Einordnung von Erkältungssymptomen etc.) durch geeignete Hinweisschilder kenntlich zu machen.

e) Mitarbeiter mit unmittelbarem Gästekontakt (unter 1,5 Meter Abstand) sind verpflichtet, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

5. Erfassung von Kontaktdaten:

a) Der Betrieb ist verpflichtet, die Kontaktdaten aller Gäste pro Reservierung bzw. Anmeldung mit Datum und Uhrzeit zu erfassen (Name, Vorname, Anschrift, Telefonnummer).

b) Diese sind für einen Zeitraum von 1 Monat beginnend mit dem Tag des Besuches der Gäste in der Einrichtung aufzubewahren und im Anschluss unter Beachtung der DSGVO zu vernichten. Die Daten dürfen nicht für andere Zwecke verwendet werden. Datenaufbewahrungspflichten aus anderen Rechtsvorschriften, z.B. § 30 Abs. 4 Bundesmeldegesetz, bleiben unberührt.

6. Der Bar-/Thekenbereich ist für den Verbleib von Gästen geschlossen.

7. Die Belegung der Tische richtet sich nach der geltenden Regelung des Landes Rheinland-Pfalz zum Aufenthalt von Personen in der Öffentlichkeit. Der Mindestabstand von 1,5 Meter kann am Tisch unterschritten werden. Auf eine entsprechend großzügigere Bestuhlung ist zu achten.

8. Der haptische Kontakt der Gäste zu Bedarfsgegenständen (Speisekarte, Menagen, Tabletts, Servietten…) ist auf das Notwendige zu reduzieren.

9. Alle Räume, in denen sich Gäste oder Mitarbeiter länger aufhalten, sind regelmäßig zu lüften.

10. Die Bewirtung erfolgt grundsätzlich durch Bedien-Service am Tisch. Buffets und Thekenverkauf ohne Selbstbedienungsmöglichkeit („bediente Buffets“) sind zulässig. Die Einhaltung der Abstandsregelungen ist sicherzustellen. Diese können – analog zu den Richtlinien im Kassenbereich von Supermärkten – mit Markierungen im Abstand von 1,5 Meter kenntlich gemacht werden.

11. Die Reinigung von gebrauchtem Geschirr (Besteck, Gläser, Teller etc.) ist mittels Spülmaschine mit mindestens 60 Grad durchzuführen.

12. Benutzung von Gästetoiletten:

a) Es ist eine geeignete Zugangsregelung zu schaffen.

b) Die gleichzeitige Nutzung des Toilettenraums ist entsprechend der Größe in der Personenanzahl, die sich gleichzeitig im Toilettenraum aufhalten darf, zu 3/6 begrenzen. Abstandsregeln sind einzuhalten. Ggf. sind einzelne Toiletten/Pissoirs oder z.B. jede zweite zu sperren.

c) Eine regelmäßige Reinigung ist sicherzustellen. Ein Aushang der Reinigungszyklen mit Unterschrift der Reinigungskraft ist erforderlich. Es wird sichergestellt, dass Flüssigseife und Einmalhandtücher/Lufttrockengeräte für die Gäste zur Verfügung stehen. Gäste werden über richtiges Händewaschen und Abstandsregelungen auch im Sanitärbereich informiert. Zwischen Toilettenbereich und Gastraum sollte ebenfalls gut sichtbare Desinfektionsspender aufgestellt werden.

13. Die Handlungshilfe „Ergänzung der Gefährdungsbeurteilung im Sinne des SARS - CoV2- Arbeitsschutzstandards Branche: Gastgewerbe“ der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) in der aktuellen Form gilt es zu berücksichtigen.

14. Generell gilt:

a) Gästen, die nicht zur Einhaltung der vorstehenden Regeln bereit sind, ist im Rahmen des Hausrechts der Zutritt zu verwehren.

b) Im Übrigen kann die zuständige Behörde in begründeten Einzelfällen auf Antrag Ausnahmen zulassen oder andere Hygieneanforderungen erlassen, sofern eine Vorgabe nach CoBeLVO nicht zwingend ist, das Schutzniveau vergleichbar erscheint und der Zweck der CoBeLVO eingehalten wird. Hygienekonzepte sind mit den Ordnungsbehörden vor Öffnung der Einrichtung abzustimmen, soweit dies in der jeweils gültigen CoBeLVO ausdrücklich angeordnet ist (Quelle)

Update 2. Juni: Landesregierung kündigt weitere Lockerungen an - 

Über den Stufenplan der Landesregierung Rheinland-Pfalz hinaus hat heute die Landesregierung gemeinsam mit den Kommunalen Spitzenverbänden weitere Lockerungen ab dem 10. Juni angekündigt. „Die weiterhin niedrigen Infektionszahlen lassen uns diesen durchdachten und verantwortungsvollen Schritt gemeinsam gehen,“ so Ministerpräsidentin Malu Dreyer nach dem ersten Präsenztermin mit der kommunalen Familie seit dem Beginn der Corona-Pandemie. „Wir lassen uns dabei von klaren Maßgaben leiten und appellieren an die Menschen im Land, sich weiterhin besonnen, vernünftig und vorsichtig zu verhalten. Die Pandemie ist nicht vorbei. Es ist nun wichtig, den veränderten Alltag unter Corona-Bedingungen gut zu gestalten.“

„Für uns alle sind klare und nachvollziehbare Regeln wichtig, das haben wir in den letzten Wochen immer wieder betont. Also ‚Abstand, Hygiene und Alltagsmasken‘ als Formel. Darauf haben wir uns mit der Landesregierung gemeinsam im Grundsatz verständigt: Lockerungen, wo möglich und Regeln, wo nötig. Nur so können wir auch erreichen, dass die Menschen die Corona-Regeln überhaupt noch akzeptieren“, sagte Landrat Günther Schartz, Vorsitzender des Landkreistags und derzeit Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen Spitzenverbände in Rheinland-Pfalz.

Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing erläuterte die neuen Regelungen, die ab dem 10. Juni 2020 gelten sollen. „Wir erlauben früher als geplant Bus- und Schiffsreisen. Diese sind unter den Bedingungen des ÖPNV möglich, also mit Abstandsregeln und wo nicht möglich, mit klarer Maskenpflicht. Das sind gute Neuigkeiten für den rheinland-pfälzischen Tourismus, für die wir uns stark gemacht haben“, so der Minister.

„In unserem waldreichen Bundesland kann man gut vor der Haustür Urlaub machen, das stärkt auch die Regionen. Im Nationalpark haben wir seit Kurzem ein besonderes Angebot: Mit einer App führt ein Ranger durch die Natur. Denn draußen im Grünen zu sein, ist nach wie vor am besten, unsere naturnahen Tourismusangebote erfüllen alle Hygieneauflagen“, sagte Umweltministerin Ulrike Höfken.

Als weitere Neuerung hinzugekommen ist außerdem, dass sich zu jedem Anlass bis zu zehn Personen treffen dürfen, egal aus wie vielen Hausständen. „Das folgt dem Wunsch der Menschen in Rheinland-Pfalz nach mehr Kontakt und mehr Freizeitmöglichkeiten. Das ist auch im Sinne der kommunalen und staatlichen Ordnungsbehörden,“ so der Tenor der kommunalen Spitzenverbände.

Ohne feste Sitzplätze gilt die nun einheitliche Regel bzw. Begrenzung: eine Person pro 10 Quadratmeter. Ebenfalls neu: bei Außenveranstaltungen und Veranstaltungen in Innenräumen, wie Gottesdiensten, Theater, Kinos, muss am Platz selbst keine Maske mehr getragen werden. Die Reservierungspflicht in der Gastronomie wird aufgehoben, die Notwendigkeit der Kontakterfassung bleibt bestehen, die Schließzeit der Gastronomie wird unter Beachtung der sonstigen Sperrzeiten bis 24 Uhr ausgedehnt. „Wichtig war uns auch im kulturellen Leben weitere Lockerungen zu ermöglichen. Deshalb werden wir nach dem Hygienekonzept des Chorverbandes das Proben von Chören unter Einhaltung von 3 Meter Mindestabstand wieder zulassen“, betonte die Ministerpräsidentin.

„Uns war es wichtig, die Regeln und Konzepte zu vereinheitlichen und damit auch zu vereinfachen. Heute sind wir in dieser Richtung einen wichtigen Schritt gegangen und haben mit der Landesregierung vereinbart, im engen Austausch die weiteren notwendigen Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung abzustimmen“, so die Vorsitzenden der Kommunalen Spitzenverbände, Landrat Günther Schartz (Landkreistag), Oberbürgermeister Michael Ebling (Städtetag) und Aloysius Söhngen (Gemeinde- und Städtebund). 

Thema der heutigen Sitzung waren auch die Hygienekonzepte der Landesregierung für die einzelnen Bereiche. Ministerpräsidentin Malu Dreyer und die Kommunalen Spitzenverbände waren sich einig, dass die in den Hygienekonzepten aufgenommene lokale Anpassungsmöglichkeit ein gutes Mittel sei, um vor Ort passgenau zu handeln.

Andere Lockerungs- und Öffnungsmaßnahmen waren ohnehin für den 10. Juni 2020 geplant: Hallenschwimmbäder und Wellnessanlagen, vor allem auch in der Hotellerie, dürfen wieder öffnen. Auch sind erstmalig Veranstaltungen im Innenbereich mit bis zu 75 Personen erlaubt. Ebenso können Freizeitparks sowie Campingplätze wieder vollständig öffnen.

Ministerpräsidentin Dreyer betonte allerdings: „Bei allen Lockerungen sollte jeder und jede bedenken: Draußen sein ist besser als drinnen. Abstand halten ist besser als Nähe. Veranstaltungen mit festen Sitzplätzen sind besser als lockere Treffen. Weiterhin gelte der Grundsatz, nähere und längere Kontakte zu anderen Personen auf ein Minimum zu reduzieren und den Kreis der Personen, mit denen man sich trifft, möglichst konstant zu lassen. Wo die Möglichkeit bestehe, sollen Zusammenkünfte im Freien abgehalten werden. Personen mit Symptomen einer Atemwegsinfektion, vor allem Husten, Erkältungssymptomatik oder Fieber, sollen möglichst zu Hause bleiben. Ihnen sei im Regelfall der Zutritt zu Einrichtungen, Veranstaltungen und Versammlungen zu verwehren, so Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Die Landesregierung habe gemeinsam mit den zuständigen kommunalen Behörden das Infektionsgeschehen durch ein effizientes Testkonzept im Blick. Neben der Testung von ermittelten Kontaktpersonen Infizierter und anlassbezogenen Populationstestungen bei Infektionen in Einrichtungen oder Unternehmen würden in Kitas und Schulen sowie ausgewählten Einrichtungen Stichproben in Form von Querschnittsuntersuchungen durchgeführt.

In Rheinland-Pfalz gilt der klare Handlungsrahmen:

  • Hygienemaßnahmen beachten.
  • Triff dich mit maximal zehn Personen oder zwei Hausständen.
  • Halte grundsätzlich Abstand.
  • Trage eine Maske, wenn du unbekannte Menschen triffst.
  • Es darf sich maximal eine Person pro 10m² aufhalten, wenn es keine festen Plätze gibt.
  • Bei nicht nur kurzfristigem Aufenthalt müssen die Kontaktdaten erfasst werden.

So öffnen die Restaurants in Rheinland-Pfalz

Sternerestaurant

Restaurant

Ort

Öffungsdatum

AdmiralWeisenheimgeöffnet
Alte PfarreyNeuleiningengeöffnet
Becker'sTrierzunächst öffnen nur Weinhaus, Lounge und Terrasse. Das Gourmet-Restaurant bleibt noch geschlossen.
BrogsitterBad Neuenahr-Ahrweilergeöffnet
Coquille St. JacquesNeuwiedgeöffnet
Da VinciKoblenzGeöffnet ab "Anfang Juni"
Die BrasseriePirmasensgeöffnet
IntenseKallstadtab 2.6
JungbornBad Sobernheimvorerst noch geschlossen
Kaupers im KapellenhofSelzengeöffnet
Kucher's GourmetDarscheidgeöffnet
L.A. JordanDeidesheimgeöffnet
Le TempleNeuhüttenkeine Angabe
PURSAndernachgeöffnet
Rüssels Landhaus St. UrbanNaurathgeöffnet
Sandhof - Dirk MausHeidesheimgeöffnet
schanzPiesportgeöffnet
SchillersKoblenzbleibt zunchst geschlossen
SchwarzKirchheim an der Weinstraßegeöffnet
SonnoraDreisgeöffnet
Steinheuers RestaurantBad Neuenahr-Ahrweilergeöffnet
The IzakayaWachenheimab 4. Juni
UrgesteinNeustadt (Weinstraße)geöffnet
Wein- & TafelhausTrittenheimgeöffnet
YOSOAndernachgeöffnet
Zur KroneNeupotzgeöffnet

Weitere Restaurants

RestaurantOrtÖffnungstag
Ai Pero RistoranteAndernachgeöffnet
Kronen-RestaurantHerxheimgeöffnet
Le ChopinBoppardöffnet frühestens am 22.7
Meisenheimer HofMeisenheimgeöffnet
moroNeustadt (Weinstraße)zur Zeit geschlossen
Pfälzer StubeHerxheimgeöffnet
SchlösslOberotterbachgeöffnet
SchneiderDernbachgeöffnet
Silcher StubenSankt Goargeöffnet
Zur MalerklauseBescheidgeöffnet

Meldungen zu einzelnen Restaurants in Rheinland-Pfalz

Saarland: so öffnen die besten Restaurants im Land

Corona-Auflagen für Restaurants im Saarland

Im Saarland können Restaurant ab dem 18. Mai wieder öffnen. Die Landesregierung hat für den Betrieb Corona-Auflagen festgelegt, die im Einzelnen hier nachzulesen sind.

Update 1. Juni

Die Bedingungen für das saarländische Gastgewerbe werden etwas erleichtert: Ab kommenden Montag, 1. Juni, dürfen Restaurants und Gaststätten eine Stunde länger als bisher geöffnet haben und auch die allgemeinen Kontaktbeschränkungen werden teilweise gelockert. Die saarländische Landesregierung hat am Freitag, 29. Mai, beschlossen, dass die Gastronomie ab Montag wieder bis  23 Uhr öffnen kann. Damit können Gäste zum Beispiel Fußballübertragungen auch wirklich bis zum Ende ansehen. Außerdem sind durch die neue Rechtsverordnung im öffentlichen Raum künftig Ansammlungen von bis zu 10 Personen zugelassen. Diese neue Regelung gilt auch für die Gastronomie.

Auch für die saarländischen Hotels und Beherbergungsbetriebe gilt ab dem 1. Juni eine weitere Lockerung: Die maximal zulässige Belegungsquote von 75 Prozent der Einheiten (Zimmer) entfällt. Somit können wieder unbegrenzt Gäste aufgenommen werden, solange die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden. Der Hygieneplan zum Schutz der Beschäftigten und Gäste, den die Landesregierung in Zusammenarbeit mit dem DEHOGA Saar und der Gewerkschaft NGG, Region Saar, entwickelt hat, bleibt weiterhin gültig.

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger: „Die Gastronomie und Hotellerie im Saarland geht durch schwere Zeiten. Weitere Erleichterungen können die Möglichkeit für Umsätze hoffentlich etwas erhöhen. Ich erwarte aber vom Konjunkturpaket der Bundesregierung auch eine finanzielle Unterstützung für diese Branche. Ohne weitere Hilfen des Bundes wird es die Gastronomie ebenso wie zum Beispiel die Veranstaltungs- und Reisebranche sehr schwer haben, wieder auf einen grünen Zweig zu kommen.“

Gudrun Pink, Präsidentin des DEHOGA Saarland: „Mit den neuen Regeln fällt es vielen Gastronomen und Hoteliers nun etwas leichter zu öffnen, bzw. die Betriebe offen zu halten. Dass nun 10 Personen auch wieder gemeinsam an einem Tisch sitzen dürfen, ohne untereinander den Mindestabstand einhalten zu müssen, ist nicht nur für die Gastronomie wichtig, sondern bringt auch eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität für alle Saarländerinnen und Saarländer unter Pandemie-Bedingungen. Ich glaube, wir alle haben deutlich gespürt, wie sehr wir doch unsere sozialen Kontakte brauchen.“

„Der Wegfall der Belegungsquote, die Perspektive für die Eröffnung von Schwimmbädern sowie für Veranstaltungen mit 50 bzw. 100 Personen stärkt nicht nur die Wettbewerbsfähigkeit unserer Hotels, sondern ist auch ein wichtiges Zeichen für unsere touristischen Gäste, das Saarland als Urlaubsland zu besuchen“, freut sich  DEHOGA-Vizepräsident Michael Buchna.

So öffnen die Restaurants im Saarland

Sternerestaurants

Die Sternerestaurants im Land haben bislang folgende Tage für die Wiedereröffnung festgelegt:

Restaurant

OrtÖffnungstag
EsplanadeSaarbrückengeöffnet
GästeHaus Klaus ErfortSaarbrückengeöffnet
Hämmerle's BarriqueBlieskastelgeöffnet
KunzSankt Wendelgeöffnet
LandwerkWallerfangengeöffnet
LouisSaarlouisab 5.6.
Victor's Fine Dining by Christian BauPerl-Nennig / Moselgeöffnet

Sachsen: so öffnen die besten Restaurants im Land

Corona-Auflagen für Restaurants in Sachsen

Die Sächsische Staatsregierung hat die erlassenen Beschränkungen und Verbote weiter gelockert und eine neue Corona-Schutz-Verordnung beschlossen. Demnach bleiben der Grundsatz der auf ein Mindestmaß zu reduzierenden allgemeinen Kontakte, das Abstandsgebot von mindestens 1,5 Metern und die für bestimmte Bereiche erlassene Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung weiter bestehen. Gaststätten, Hotels und Pensionen sowie Hotels und Beherbungsbetriebe dürfen wieder öffnen, wenn Hygiene- und Schutzvorschriften eingehalten werden. Die zuständige kommunale Behörde kann das Hygienekonzept auf seine Einhaltung überprüfen. Die betrieblichen Abläufe sind so zu gestalten, dass zwischen Personen ein Abstand von mindestens 1,5 m eingehalten wird. Dies gilt für alle betrieblichen Bereiche einschließlich der Verkehrswege, Sanitär- und Pausenräume. Kann der Sicherheitsabstand nicht eingehalten werden, sind andere Schutzmaßnahmen vorzusehen (z. B. räumliche Trennung zwischen den Arbeitsplätzen; Mund-Nasen-Bedeckungen). Werkzeuge und Arbeitsmittel sind personenbezogen bereitzustellen. Auch die Kunden sind auf die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln hinzuweisen. (Quelle)

Die Hygieneregeln im Einzelnen

Hygieneregeln im Zusammenhang mit gastronomischen Angeboten, der Abgabe und Lieferung mitnahmefähiger Speisen/Lebensmittel (u.a. kalte, warme Speisen, Getränke, Eis) sowie dem Betrieb von Schul- und Kitaspeisungen, Personalrestaurants, Kantinen, Mensen, Hochschul-Cafeterien und Tagungsund Konferenzstätten

Für alle Einrichtungen ist ein Hygiene- und Infektionsschutzkonzept zu erstellen und umzusetzen. Dabei sind die Regelungen dieser Allgemeinverfügung zwingend aufzunehmen, sofern nicht in der AV zur Regelung des Betriebes von Einrichtungen der Kindertagesbetreuung und von Schulen abweichende Regelungen getroffen sind. Für Gastronomiebetriebe gelten darüber hinaus aktuelle branchenübliche Konzepte und Standards.

Eine verantwortliche Person für die Einhaltung der Hygiene- und Infektionsschutzanforderungen zu benennen.

In den Hygienekonzepten der Einrichtungen sind Festlegungen zur Mund-NasenBedeckung des Personals mit Kundenkontakt zu treffen.

  • Gastronomiebetriebe müssen Besucher im Eingangsbereich mit Hinweistafeln oder Piktogrammen auf die Hygieneregeln nach dem Hygiene- und Infektionsschutzkonzept hinweisen.
  • Gastronomiebetriebe, Personalrestaurants, Kantinen, Mensen, Hochschul-Cafeterien und Schul- und Kitaspeisungen, Tagungs- und Konferenzstätten müssen gewährleisten, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den belegten Tischen gegeben ist. Tischgrößen sind nach Möglichkeit zu reduzieren, Sitz- und Stehplätze sind so zu gestalten, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Gästen gewährleistet ist. Personen, denen gemäß § 2 Abs. 1 der SächsCoronaSchVO der Kontakt untereinander gestattet ist (z.B. Familien), ist auch das gemeinsame Sitzen im Restaurant ohne Mindestabstand erlaubt.
  • Besondere Sorgfalt ist auf die Einhaltung hygienischer Kriterien bei Reinigungs- und Spülvorgängen von Geschirr, Gläsern und Besteck zu legen. Geschirr, Gläser und Besteck müssen vor der Wiederverwendung vollständig trocken sein.
  • Für Selbstbedienung gilt: Besteck ist einzeln über das Servicepersonal auszureichen. Tablett- und Geschirrentnahmestellen sind vor Niesen und Husten durch Kunden zu schützen. Die Entnahme von offenen Speisen in Selbstbedienung sowie Buffetangebote offener Speisen sind nicht zulässig. Die Bildung von Warteschlangen ist zu vermeiden.
  • Barbetrieb ist nicht zulässig. • Das Shisha-Rauchen in gastronomischen und vergleichbaren Einrichtungen wird untersagt.
  • Aus hygienischen Gründen wird die bargeldlose Bezahlung empfohlen. • Spielzimmer oder Spielecken für Kinder in gastronomischen Einrichtungen sind geschlossen zu halten.
  • Grundsätzlich sind beim Umgang mit Lebensmitteln in diesen Betrieben die allgemeinen Regeln der Lebensmittelhygiene bei der Zubereitung, der Abgabe sowie dem Transport von Lebensmitteln und der Hygiene des Alltags zu beachten. Regelmäßiges Händewaschen ist unbedingt sicherzustellen.
  • Dem häufigen Händewaschen und ggf. Desinfizieren ist der Vorzug gegenüber dem Tragen von Einmalhandschuhen zu geben.
  • Im Eingangsbereich zum Gastraum, in gastronomisch genutzten Außenbereichen und auf den Toiletten sind Desinfektionsspender aufzustellen.
  • Personen mit COVID-19-verdächtigen Symptomen oder einem positiven CoronavirusNachweis ist die Tätigkeit in den genannten Einrichtungen untersagt. Nach einem positiven Coronavirus-Nachweis sind vor Wiederaufnahme der Tätigkeit eine mindestens 14tägige Quarantäne und Symptomfreiheit seit mindestens 48 Stunden nachzuweisen. Sonstige Tätigkeits- und Beschäftigungsverbote gemäß IfSG bleiben davon unberührt.
  • Personal ist in Bezug auf die Einhaltung der Hygieneregeln während der CoronaPandemie aktenkundig zu schulen und zu belehren. (Quelle)

So öffnen die Restaurants in Sachsen

Sternerestaurants

So planen die sächsischen Sternerestaurants die Wiedereröffnung (aktualisiert am 18. Mai):

NameOrtÖffnungstag
Atelier SanssouciRadebeulgeöffnet
CarousselDresdenab 31.12
ElementsDresdengeöffnet
FalcoLeipziggeöffnet
Genuss-AtelierDresdengeöffnet
JUWELKirschauab 3. September
StadtpfeifferLeipziggeöffnet

Weitere Restaurants

RestaurantOrtÖffnungstag
Der FeengartenHartensteingeöffnet
MichaelisLeipziggeöffnet

Meldungen zu einzelnen Restaurants in Sachsen

Entschuldigung, es wurden keine Inhalte gefunden.

Sachsen-Anhalt: so öffnen die besten Restaurants im Land

Corona-Auflagen für Restaurants in Sachsen-Anhalt

Das Land Sachsen-Anhalt hat die Regeln zur Öffnung der Gastronomie festgelegt. Erste Gastronomiebetriebe dürfen seit dem 18. Mai unter strikten Auflagen und auf Antrag öffnen; die übrigen Betriebe dann am 22. Mai auf Anzeige. Ab 22. Mai können auch Hotels und Pensionen wieder Touristen empfangen. Die Landesregierung hat heute die Änderungen zur Fünften Corona-Eindämmungsverordnung beschlossen, die die genauen Bedingungen dafür festlegen. Mit der Verordnung werden zudem Reisen aus Fortbildungszwecken nach Sachsen-Anhalt wieder erlaubt. Reisen zu touristischen und Freizeitzwecken aus anderen Bundesländern bleiben untersagt.

Familienurlaub für Sachsen-Anhalter in Sachsen-Anhalt ist ab Freitag, 15. Mai, möglich – auf Campingplätzen und Wohnmobilstellplätzen, in Ferienhäusern, Ferienhausparks, Ferienwohnungen, Yacht- und Sportboothäfen und vergleichbaren Unterkünften, soweit eine autarke Versorgung insbesondere durch eigenes Bad, WC und Küche gegeben ist und Hygienevorschriften eingehalten werden. Einmieten dürfen sich in dieser ersten Stufe jeweils ausschließlich bis zu fünf Personen oder die Personen eines Hausstandes und mit Hauptwohnsitz in Sachsen-Anhalt. Hotels, Pensionen und andere Unterkünfte können eine Woche später, ab Freitag, 22. Mai, für Sachsen-Anhalter öffnen.

Seit Freitag, 22. Mai, kann der Betrieb von Gaststätten mit Ausnahme von Schankwirtschaften, wie z.B. Kneipen, Bars, Diskotheken und ähnlichen Betrieben, wieder aufgenommen werden, wenn Hygiene- und Arbeitsschutzregelungen eingehalten werden. Dazu gehört, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Mundschutz tragen müssen, dass kein Angebot in Buffetform stattfindet, und dass Abstandsregelungen eingehalten werden. So müssen Tische im Innen- wie Außenbereich so angeordnet sein, dass ein Abstand von 1,5 Meter zu den Gästen anderer Tische gewährleistet wird. Es sind Anwesenheitslisten zu führen.

Bereits ab 18. Mai dürfen Speisewirtschaftsbetriebe öffnen, wenn der zuständige Landkreis oder die zuständige kreisfreie Stadt ein allgemeines Sicherheitskonzept erstellt hat und die Öffnung auf Grundlage eines vom Betreiber vorgelegten Hygienekonzepts im Einzelfall genehmigt. (Quelle)

Seit dem 28. Mai gilt: Kneipen und Bars dürfen unter denselben Auflagen öffnen, wie sie für Gaststätten bereits gelten. (Quelle)

Den Öffnungen liegt ein Hygienekonzept des Landes zu Grunde.

So öffnen die Restaurants in Sachsen-Anhalt

Sternerestaurants

Die Sternerestaurants im Land haben bislang folgende Tage für die Wiedereröffnung festgelegt:

Restaurant

OrtÖffnungstag
PietschWernigerodeam 9. Juni
ZeitwerkWernigerodeam 9. Juni

Weitere Restaurants

  • Gothisches Haus, Wernigerode: geöffnet

Meldungen zu einzelnen Restaurants in Sachsen-Anhalt

Entschuldigung, es wurden keine Inhalte gefunden.

Schleswig-Holstein: so öffnen die besten Restaurants im Land

Corona-Auflagen für Restaurants in Schleswig-Holsten

Nach zwei Monaten strikter Einschränkung des öffentlichen Lebens wegen der Corona-Pandemie hat die Landesregierung den rechtlichen Rahmen für die geplanten Lockerungen abgesteckt. Wie Wirtschafts- und Tourismusminister Dr. Bernd Buchholz am 17. Mai in Kiel sagte, falle auf Basis der am Vortag von der Landesregierung erlassenen neuen Corona-Bekämpfungs-Verordnung ab morgen das touristische Einreiseverbot nach Schleswig-Holstein. Zudem seien unter strengen Auflagen auch wieder Besuche von Restaurants, Fitness- oder Kosmetikstudios möglich.

"Vor diesem Hintergrund haben wir unseren Leitfaden mit Mindestanforderungen für Hygienekonzepte in der Gastronomie aktualisiert", sagte der Minister (siehe Anlage). Danach dürfen in Gaststätten ab morgen unter bestimmten Voraussetzungen und Auflagen auch mehr als 50 Gäste gleichzeitig bewirtet werden. Wie Buchholz weiter sagte, müssten die Gastwirte ein Hygienekonzept zur Vermeidung von Corona-Infektionen vorlegen. Diese Konzepte bedürften keiner besonderen Genehmigung, müssten aber bei der jeweils zuständigen Gesundheitsbehörde angezeigt werden. 

"Das ist eine gute und verantwortliche Regelung, weil es nicht auf die Genehmigung durch die Behörde ankommt, sondern man morgen direkt loslegen kann", so der Minister. Er erinnerte zugleich daran, dass im Unterschied zu den weiterhin auf 50 Personen limitierten öffentlichen Versammlungen die Besucher der Gastronomie deutlich leichter voneinander zu trennen seien als in einer Gemeinschaftsveranstaltung mit mehr als 50 Personen. Zudem würden die Gäste in Restaurants oder Kneipen – anders als bei Veranstaltungen – zeitversetzt kommen und gehen.

Die Verordnung dazu lautet:

Für den Betrieb von Gaststätten im Sinne des § 1 des Gaststättengesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 20. November 1998 (BGBl. I S. 3418), zuletzt geändert durch Artikel 14 des Gesetzes vom 10. März 2017 (BGBl. I S. 420) gelten folgende zusätzliche Anforderungen:

  1. der Betreiber erstellt nach Maßgabe von § 4 Absatz 1 ein Hygienekonzept;
  2. der Betreiber erhebt nach Maßgabe von § 4 Absatz 2 die Kontaktdaten der Gäste;
  3. die Einrichtung wird für Gäste nur zwischen 5:00 Uhr und 22:00 Uhr geöffnet;
  4. es werden keine Buffets angeboten;
  5. der Betreiber verabreicht keine alkoholischen Getränke an erkennbar Betrunkene;
  6. die gleichzeitige Bewirtung von mehr als 50 Gästen erfolgt nur, wenn das Hygienekonzept zuvor der zuständigen Behörde angezeigt worden ist.

(2) Diskotheken und ähnliche Einrichtungen sind zu schließen. (Quelle)

Für Gastronomiebetriebe gelten folgende Hygieneauflagen:

3.1. Für alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mit unmittelbarem Gästekontakt (unter 1,5 m Abstand) wird empfohlen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Wichtiger noch ist die Einhaltung der Abstandsregeln, z.B. durch die Verwendung von Servierwagen, die geeignet sind, eine solche Vorsichtsmaßnahme ersetzen zu können.

3.2. Personen, die den Mindestabstand von 1,5m nach § 2 Absatz 1 der Corona-Verordnung nicht einhalten müssen, dürfen an einem Tisch platziert werden. Nach der geltenden Fassung dürfen demnach unabhängig von der Personenzahl Angehörige des eigenen Haushaltes mit Angehörigen eines weiteren Haushaltes an einem Tisch sitzen. Auch dürfen Familien (Ehegatten, Geschiedene, eingetragenen Lebenspartner, Lebensgefährten, Geschwister, eigene Kindern und andere in gerader Linie Verwandte) an einem Tisch Platz nehmen. Die Familienmitglieder können verschiedenen Haushalten angehören, mehr als 10 Personen dürfen es nach § 2 Absatz 4 der Corona-Bekämpfungsverordnung jedoch nicht sein.

3.3. Um den Gästefluss mit Sitzplätzen im Innen- und/oder Außenbereich zu steuern, besteht eine Anmelde- bzw. Reservierungspflicht. Bei Spontanbesuchen ist eine Anmeldung bei Ankunft ausreichend. Spätestens in der Gaststätte sind gemäß § 4 Absatz 2 der Corona-Bekämpfungsverordnung Name, Anschrift und, soweit vorhanden, Telefonnummer und E-Mail-Adresse anzugeben, um im Infektionsfall Kontakte nachverfolgen zu können. Der Gastwirt hat dafür das Zeitfenster festzuhalten, in dem der jeweilige Gast in der Einrichtung war. Es sind Steuerungsmöglichkeiten zu entwickeln, die den Begegnungsverkehr zwischen den Gästen vermeiden (insbesondere im Ein- und Ausgangsbereich, auf Fluren, an Aufzügen, in Treppenhäusern, in Toilettenanlagen etc.).

3.4. Kontaktdaten werden nicht erhoben, wenn Kunden die Speisen nur zur Mitnahme abholen.

3.5. Der Mindestabstand von 1,5 m zwischen den besetzten Stühlen des einen Tisches zu den besetzten Stühlen des nächsten Tisches ist zu gewährleisten. Das gilt für den Innen- und Außenbereich. Bei Einsatz von geeigneten physischen Barrieren (z.B. Plexiglaswänden), die die Länge/Breite der Tische ausreichend abdecken und hoch genug sind, um direkte Tröpfcheninfektion zwischen den Gästen zu vermeiden, können die Abstände zwischen den besetzten Stühlen an den Tischen auch weniger als 1,5 m betragen. Die Zahl der gleichzeitig anwesenden Gäste darf 50 Personen nicht überschreiten, es sei denn, es liegt ein der Gesundheitsbehörde angezeigtes Hygienekonzept vor, in dem dargelegt wird, dass Abstands- und Hygieneregeln (insbesondere in den Toilettenanlagen) auch bei Betrieb mit mehr als 50 Gästen gleichzeitig umgesetzt werden können.

3.6. Die Betriebe dürfen für Gäste nur zwischen 05:00 und 22:00 Uhr geöffnet sein.

3.7. Die Betreiber verabreichen keine alkoholischen Getränke an erkennbar betrunkene Personen.

3.8. Buffets sind nicht erlaubt. Gäste dürfen ausschließlich am Tisch bedient werden.

3.9. Im Self-Service können nur fertige Tellergerichte ausgegeben werden.

3.10. Gegenstände zur gemeinsamen Nutzung durch die Gäste (Speisekarten, Tabletts, Servietten, Menagen etc.) sollten auf ein Minimum reduziert werden und müssen bei jedem Gästewechsel desinfiziert werden.

3.11. Die Räumlichkeiten, in denen sich Gäste oder Mitarbeiter aufhalten, sind regelmäßig zu lüften (Frischluftzufuhr).

3.12. Für die Benutzung von Gästetoiletten ist eine geeignete Zugangsregelung zu schaffen, die sich an der Größe des Toilettenraums orientiert. Abstandsregelungen sind einzuhalten, ggf. einzelne Toiletten/Pissoirs zu sperren. Ferner sind Gästetoiletten in regelmäßigen Abständen zu reinigen. Flüssigseife, Einmalhandtücher und Desinfektionsspender werden bereitgestellt. (Quelle)

Update 2. Juni

Für Restaurants und Gaststätten gelten ab dem 8.Juni neue Öffnungszeiten: Sie dürfen nun bis 23 Uhr öffnen – eine Stunde länger als bislang.

So öffnen die Restaurants in Schleswig-Holstein

Sternerestaurants

RestaurantOrtÖffnungstag
1797Pankergeöffnet
AhlmannsKielgeöffnet
Alt WykWyk (Föhr)geöffnet
BalthazarLübeckgeöffnet
BODENDORF'STinnum (Sylt)Online-Reservierungen sind ab dem 30. Juni möglich
CourtierWeissenhausgeöffnet
DivaScharbeutzgeöffnet
KAI 3Hörnum (Sylt)geöffnet
Meierei Dirk LutherGlücksburgab 11. August
OrangerieTimmendorfer StrandOnline-Reservierung ab 26. Juni
Söl'ring HofRantum (Sylt)geöffnet
WullenweverLübeckgeöffnet

Weitere Restaurants

RestaurantOrtÖffnungstag
Das EuckenHusumgeöffnet
Das kleine RestaurantWesterland (Sylt)geöffnet
Der PernörhofTönninggeöffnet
HorizontTimmendorfer Strandgeöffnet
Lindenhof 1887Lundengeöffnet
Non solo PaneKielgeöffnet
Ratskeller EckernfördeEckernfördegeöffnet
SIEBZEHN84Tinnum (Sylt)geöffnet
WasserslebenHarrisleegeöffnet
WeinsteinKielgeöffnet

Meldungen zu einzelnen Restaurants in Schleswig-Holstein

Thüringen: so öffnen die besten Restaurants im Land

Corona-Auflagen für Restaurants in Thüringen

Seit dem 15. Mai 2020

  1. können Gaststätten im Sinne des Thüringer Gaststättengesetzes vom 9. Oktober 2008 (GVBl. S. 367) in der jeweils geltenden Fassung für den Publikumsverkehr öffnen,
  2. sind Übernachtungsangebote von Beherbergungen zu touristischen Zwecken im Sinne des § 6 Abs. 2 Satz 2 Nr. 1 3. ThürSARS-CoV-2-EindmaßnVO in der am 12. Mai 2020 geltenden Fassung zulässig.

In Thüringen haben einige Landkreise spezielle Auflagen für die Gastronomie verfügt. Die Übersicht gibt es beim DEHOGA.

Grunsätzlich gelten in Thüringen folgende Hygienestandards:

  • Die Registrierung der Kontaktdaten der Gäste zur Ermöglichung zur Nachverfolgung von Kontaktpersonen im Bedarfsfall ist in Thüringen nicht gesetzlich vorgeschrieben. Es wird empfohlen, die Erfassung auf freiwilliger Basis vorzunehmen. Die Kunden bzw. Gäste sind auf die Freiwilligkeit hinzuweisen. Die Erfassung darf für Dritte nicht einsehbar sein, nicht zu anderen Zwecken verwendet werden und ist jeweils nach drei Wochen zu vernichten. Dies gilt abweichend von den Empfehlungen der Berufsgenossenschaft.
  • Die Hygieneleitlinien für die Gastronomie inklusive der hygienegerechten Ausstattung des Betriebs und der Personalhygiene bilden die Grundlage.
  • Mitarbeiter sind über die Infektionsschutzbestimmungen schriftlich zu belehren unter Berücksichtigung spezieller Arbeits- und Aufgabenbereich, Qualifikation und sprachlichen Fähigkeiten, einschließlich Selbstbeobachtungs- und Mitteilungspflicht im Hinblick auf die bekannten Covid-19 Symptome.
  • Möglichst umfassende Reduzierung von Kontakten der Gäste untereinander, deren Kontakt untereinander nicht gestattet ist; Angehörige eines Haushaltes dürfen an einem Tisch zusammensitzen; bei gegenseitigen Einverständnis auch die Angehörigen eines weiteren Haushaltes (bis zu zwei Familien) oder maximal zwei Personen (jedoch in Abhängigkeit der Tischgröße unter Abstandswahrung).
  • Abstand von 1,5 Metern zwischen Gästen an unterschiedlichen Tischen. Anbringung
  • von Warnhinweisen, Wegweisern, Bodenmarkierungen nach Bedarf.
  • Keine Selbstbedienung/Buffets, sofern die Hygienemaßnahmen nicht realisiert werden können.
  • Speisen und Getränke auf dem Weg zum Gast vor Kontaminierung schützen.
  • Einhaltung einer maximal vorab errechneten Personenzahl/Belegungszahl pro Betriebseinheit. Einhaltung von mindestens 1,5 Meter Abstand zwischen den einzelnen Gästen und dem Personal unter Nutzung von Barrieren wie Tabletts oder Servierwagen, wo dies nicht möglich ist, müssen andere Maßnahmen, wie das Tragen eines Mund-NaseSchutzes realisiert werden.
  • Eine Durchdringung von Außengastronomiebereichen durch Fußgängerverkehr ist zu unterbinden. Unterbindung von Ansammlungen von Gästen an der Rezeption (z. B. beim Checkin) und in der in der Lobby (z. B. mit Platzierungssystemen arbeiten).
  • Personen, deren Kontakt untereinander gestattet ist (Angehörige von bis zu zwei Haushalten) dürfen gemeinsam Hotelzimmer nutzen, sonst gilt die Beschränkung von maximal zwei Personen.
  • Bereitstellung von ausreichend Waschgelegenheiten, Flüssigseife, Einmalhandtücher und ggf. Händedesinfektionsmittel.
  • zusätzliche regelmäßige Reinigungen der Gästetoiletten.
  • Reduzierung von möglichen Schmierinfektionen über Speisekarte, Menagen, Tabletts, Servietten, Stifte, Decken usw.).
  • regelmäßiges Reinigen und Desinfizieren möglicher kontaminierter Gegenstände (z.B. Türen, Türgriffe, Arbeitsflächen).
  • Geschirr-Spülvorgänge bei Temperaturen über 60 °C. Das gilt auch für Gläser.
  • Täglicher Tausch aller Handtücher im Hotelzimmer.
  • Tragen von Mund-Nase-Schutz „Alltagsmasken“, wo andere Schutzvorschriften (z. B. Plexiglasschutzwände) nicht möglich sind und die Abstandsregelung nicht sicher einzuhalten ist, oder auch andere technische Möglichkeiten nicht gegeben sind.
  • Wirkungsvolle Information der Gäste über die Durchführung der Schutzmaßnahmen sowie zu persönlichen und organisatorischen Hygieneregeln (wie Abstandsgebot, Händereinigung, Einschränkungen bei bestimmten Dienstleistungen, die Nutzungspflicht einer Mund-Nasen-Bedeckung, Zutrittsregelungen bei Symptomen einer Infektion der Atemwege oder Fieber, Ausschluss von Personen, die Kontakt zu einer mit dem Virus SARS-CoV-2 infizierten Person hatten, sowie Husten- und NiesEtikette, Personenzahlbeschränkung beim Lift (z. B. durch Aushänge und Informationsgespräche). Die Beachtung der Infektionsschutzregeln sind zu überprüfen.
  • Da das Shisha-Rauchen mit einer erhöhten Aerosol-Bildung einhergeht, das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nicht möglich ist, das Einhalten des Mindestabstandes nicht immer gewährleistet werden kann und durch das Teilen von Mundstücken eine erhöhte Infektionsgefahr besteht, ist das Shisha-Rauchen in entsprechenden Bars derzeit nicht vertretbar. (Quelle)

So öffnen die Restaurants in Thüringen

Sternerestaurants

RestaurantOrtÖffnungstag
BjoernsOxDermbachab 5. Juni
Clara Restaurant im KaisersaalErfurtgeöffnet

Weitere Restaurants

RestaurantOrt Öffnungstag 
Andreas ScholzWeimargeöffnet
AnnAWeimargeöffnet
BachstelzeErfurtgeöffnet
MastersBlankenhaingeöffnet
PosthaltereiMeiningengeöffnet
SchieferhofNeuhausgeöffnet
TurmschänkeEisenachgeöffnet
ZumnordeErfurtgeöffnet

Meldungen zu einzelnen Restaurants in Thüringen

Entschuldigung, es wurden keine Inhalte gefunden.

Informationen die Auswirkungen der Corona-Epidemie auf Restaurants im Ausland

Facebook
Instagram
RSS
Kontakt
Service & Kontakt

Haben Sie Fragen zum Gourmet-Club oder brauchen Sie eine Restaurant-Empfehlung? Wir helfen Ihnen weiter.

Service-Hotline:
0700-1GOURMET

Sie können uns auch gerne eine E-Mail schreiben.

Zum Kontaktformular