Zum Hauptinhalt springen
Diese Webseite nutzt Cookies
Mit der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies um Ihnen spezielle Services und personalisierte Inhalte zu liefern. Weitere Informationen
Champagnerglueck
Restaurant Genuss-Atelier Logo
Restaurant Giverny Logo

Guide Michelin Schweiz

Restaurant-Guide

Schweizer Guide Michelin erscheint Ende Februar

Schweiz, Guide, Michelin

Umfassend aktualisierte Neuauflage empfiehlt Restaurant- und Hoteladressen in allen Preisklassen

Cover Guide MichelinCover Guide Michelin

Die mit Spannung erwarteten Empfehlungen des Guide MICHELIN Schweiz 2020 zu den besten Restaurants in allen Preisklassen gibt Michelin am 24. Februar 2020 in Lugano bekannt. Das Buch ist ab 27. Februar im Handel verfügbar. Die umfangreich aktualisierte Auflage ist in der Schweiz für 39 Franken, in Deutschland für 29,95 Euro und in Österreich für 30,80 Euro erhältlich. 

Das Spektrum der vom Guide MICHELIN empfohlenen Häuser reicht vom Landgasthof bis zum Feinschmeckerlokal. Hinzu kommen ausgewählte Hotels mit dem gewissen Etwas. Diese Vielfalt macht den weltweit renommierten Guide MICHELIN zum idealen Begleiter für Reisende und Genießer.

Unabhängige Tester garantieren hohe Qualität

Der Guide MICHELIN gilt als internationale Referenz unter den Gastronomieführern. Die Auswahl der Adressen im Guide MICHELIN trifft ein Team aus hauptberuflichen, fest angestellten Michelin Inspektoren. Die für ihren hohen Anspruch bekannten Tester sind ausgewiesene Fachleute aus der Gastronomie und Hotellerie. Seit Erscheinen der Vorjahresausgabe waren sie erneut in der Schweiz unterwegs, um anonym neue Häuser zu besuchen und die bereits im Guide MICHELIN aufgenommenen Adressen nach strengen Maßstäben zu überprüfen. 

Frühere Ausgaben des Guide Michelin Schweiz

Restaurant-Guide

Schweizer Guide Michelin 2019: Zwei neue Zwei-Sterner

Focus in Vitznau und das Pavillon im Hotel Baur au Lac erhalten den zweiten Stern

In der Schweiz gibt es zwei neue Sternerestaurants. Das ist soeben bei der Zeremonie des Guide Michelin in Luzern bekannt gegeben worden.

Neue Shootingstars in der Schweizer Gastronomie: Patrick Mahler und sein Team vom Restaurant focus in Vitznau (LU) haben mit ihrer geradlinig modernen Küche auf Anhieb den Sprung in die 2-Sterne-Liga geschafft. Als zweites Haus in der Schweiz zeichneten die Tester des Guide MICHELIN das Restaurant Pavillon unter der Regie von Laurent Eperon im Zürcher Hotel Baur au Lac neu mit zwei Sternen aus.

128 Sterne-Adressen belegen hohes gastronomisches Niveau

Insgesamt listet der Guide MICHELIN Schweiz 2019 die neue Rekordzahl von 128 mit einem oder mehreren MICHELIN Sternen ausgezeichneten Restaurants. „Die Zahl dokumentiert eindrucksvoll, über welch hohes Niveau die Schweizer Gastronomie verfügt“, erklärt der neue internationale Direktor des Guide MICHELIN, Gwendal Poullennec. „Unsere Inspektoren sind immer wieder begeistert von der imposanten Bandbreite der Schweizer Spitzengastronomie, von Küchenstilen, die von mediterran bis asiatisch, von klassisch bis modern reichen“, so Poullennec weiter.  

Die drei Restaurants, die in den letzten Ausgaben des Guide MICHELIN Schweiz mit drei MICHELIN Sternen empfohlen waren, stehen nach wie vor an der Spitze der Schweizer Gastronomie: das Restaurant de l’Hôtel de Ville in Crissier (VD), das Schauenstein in Fürstenau (GR) und das Cheval Blanc by Peter Knogl in Basel.

Neue Sterne-Restaurants in allen Landesteilen

Die Zahl der 2-Sterne-Häuser steigt mit dem „focus“ und dem „Pavillon“ auf nunmehr 20 Adressen. Die Gesamtzahl der vom Guide MICHELIN Schweiz empfohlenen 1-Stern-Restaurants knackt erstmals die 100er-Marke und liegt jetzt bei 105 Betrieben. Darunter sind 21 Häuser, die in der letzten Ausgabe noch nicht das begehrte Prädikat trugen und über das ganze Land verteilt liegen. Hierzu der Direktor des Guide MICHELIN Deutschland und Schweiz, Ralf Flinkenflügel: „Feinschmecker müssen in der Schweiz keine weiten Wege zurücklegen, um zu einem Sterne-Restaurant oder einer anderen vom Guide MICHELIN empfohlenen Adresse zu gelangen. Das macht die helvetische Gastro-Landschaft so einzigartig in Europa.“

Neue Sterne-Restaurants mit besonderem Hintergrund

Mit Alexandra Ziörjen aus dem Restaurant L’Etoile – Nova in Charmey (FR), Bernadette Lisibach vom Restaurant Neue Blumenau in Lömmenschwil (SG) und Marie Robert im Le Café Suisse in Bex (VD) wurden gleich drei Küchenchefinnen erstmals mit einem Stern ausgezeichnet.

Stark von Asien inspiriert ist die Küche des neu besternten the K by Tim Raue im legendären Hotel Kulm in Sankt Moritz (GR). Die kulinarische Handschrift des Hauses orientiert sich eng am Küchenstil des bekannten Berliner Sterne-Kochs. Das 2018 nach neunjähriger Bauzeit eingeweihte Bürgenstock Resort in Obbürgen (NW) oberhalb des Vierwaldstättersees mit vier Hotels und einer Vielzahl von Restaurants markiert die spektakulärste Hoteleröffnung des Jahres in der Schweiz. Das dort ansässige Restaurant Ritzcoffier wurde auf Anhieb mit einem MICHELIN Stern ausgezeichnet.

Erstmals Auszeichnungen für zwei Schweizer Hotelfachschulen

Ein Novum im Guide MICHELIN Schweiz 2019: Mit dem Le Berceau des Sens in der Ecole hôtelière de Lausanne erhält weltweit erstmals das Restaurant einer Hotelfachschule einen Stern. Das Restaurant Belvoirpark der Hotelfachschule Zürich bekommt einen „Bib Gourmand“ für sein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. „Beide Auszeichnungen sind eine schöne Bestätigung für den exzellenten Ausbildungsstandard in der Schweizer Gastronomie und Hotellerie“, freut sich Ralf Flinkenflügel. „Der fulminante Aufschwung der Topgastronomie in der Schweiz wird nicht zuletzt von einer Generation exzellent ausgebildeter, motivierter, zumeist junger Köche getragen“, so der Direktor des Guide MICHELIN Schweiz weiter.

Neu mit einem MICHELIN Stern prämiert wurden außerdem die Restaurants La Brezza in Ascona (TI), roots in Basel, Zur Gedult in Burgdorf (BE), Gasthaus zum Kreuz in Dallenwil (NW) Jakobs ESSZIMMER in Rapperswil-Jona (SG), Krone-Tredecim in Sihlbrugg (ZG), La Régence-Balavaud in Vétroz (VS), Sens in Vitznau (LU), Paul’s by Schützelhofer in Widnau (SG), Alpine Gourmet Prato Borni und The Omnia, jeweils in Zermatt (VS), sowie gleich drei Häuser in Zürich: das Gustav, Ornellaia und 20/20 by Mövenpick.

Zum lohnenden Ziel für Gourmets entwickelt sich die 1.400-Einwohner-Gemeinde Vitznau am Vierwaldstättersee. Der Ort unterhalb der Rigi beherbergt zusammen mit dem neuen 2-Sterne-Haus focus, dem neuen 1-Stern-Restaurant Sens und dem bereits bewährten 1-Stern-Restaurant PRISMA jetzt drei besternte Adressen. Weitere ausgezeichnete Restaurants finden sich in der Nähe. Bemerkenswert auch die Entwicklung in Zürich. Noch vor rund 15 Jahren, von 2002 bis 2005, war in der Stadt kein Sterne-Restaurant ansässig. Nun können sich die Zürcher über insgesamt drei 2-Sterne-Restaurants und sieben 1-Stern-Restaurants freuen. Mit dem Gustav, dem Ornellaia und dem 20/20 by Mövenpick verzeichnet die 1-Stern-Kategorie allein drei Neuzugänge in der Ausgabe 2019. Unverändert zeigt sich in der helvetischen Spitzengastronomie der Trend zum „Casual Fine Dining“. Im Guide MICHELIN Schweiz 2019 finden sich erneut viele Toprestaurants, die kulinarischen Genuss auf hohem Niveau in legerer, lockerer Atmosphäre bieten. Das Konzept kommt vor allem bei einem jüngeren Publikum gut an.

Jetzt 157 „Bib Gourmand“-Adressen in der Schweiz

Die Anzahl der Restaurants mit „Bib Gourmand“ steigt im Guide MICHELIN Schweiz 2019 auf 157, darunter 26 Neuzugänge. Mit der „Marktküche“ in Zürich erhält erstmals auch ein vegetarisches Restaurant das beliebte Prädikat, dargestellt durch das Gesicht des Michelin Männchens „Bibendum“, das sich genussvoll die Lippen leckt. Der „Bib Gourmand“ empfiehlt Lokale, die sorgfältig zubereitete Mahlzeiten zu einem besonders guten Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Ein 3-Gänge-Menü (Vorspeise, Hauptgang, Dessert) ist hier für maximal 70 Schweizer Franken erhältlich.

Ausführliche Beschreibung der 2- und 3-Sterne-Restaurants

Neu im Guide MICHELIN Schweiz 2019: Die Beschreibungen der 3- und 2-Sterne-Häuser sind deutlich umfangreicher als bisher. Damit erhalten die Leser die Gelegenheit, sich noch ausführlicher über Küchenstil, Philosophie, Atmosphäre und Spezialitäten dieser Spitzenrestaurants zu informieren.  

Ab 8. Februar im Buchhandel

Der Guide MICHELIN Schweiz 2019 ist ab 8. Februar zum Preis von 33 Schweizer Franken im Handel erhältlich (für 29,95 Euro in Deutschland und für 30,80 Euro in Österreich). Die sorgfältig recherchierte Ausgabe empfiehlt auf 416 Seiten insgesamt 777 Restaurants und 458 Hotels in allen Preisklassen. Das Spektrum der ausgewählten Adressen reicht von der einfachen und gut geführten Familienpension bis hin zum traditionsreichen Grandhotel sowie vom Landgasthof bis hin zum Gourmetlokal.

Die Auswahl des Guide MICHELIN Schweiz 2019 umfasst unter anderem:

  • 128 Restaurants mit MICHELIN Sternen
    • 3  3-Sterne-Restaurants
    • 20  2-Sterne-Restaurants, darunter 2 neue
    • 105     1-Stern-Restaurants, darunter 21 neue
  • 157 „Bib Gourmand“-Restaurants, darunter 26 neue

Alle Sternerestaurants in der Schweiz 2019

Drei Sterne

  • Basel - Cheval Blanc by Peter Knogl
  • Crissier - Restaurant de l'Hôtel de Ville
  • Fürstenau - Schloss Schauenstein

Zwei Sterne

  • Ascona -  Ecco
  • Basel - Stucki – Tanja Grandits
  • Cossonay - Le Cerf
  • Hägendorf - Lampart's
  • Küsnacht - RICO'S
  • Lausanne - Anne-Sophie Pic
  • Montreux - Le Pont de Brent
  • Samnaun - Homann's Restaurant
  • Sankt Gallen - Einstein Gourmet
  • Sankt Moritz - Ecco St. Moritz
  • Satigny - Domaine de Châteauvieux
  • Sierre - Didier de Courten
  • Steinen - Adelboden
  • Vals - 7132 Silver
  • Vitznau - focus (neu)
  • Wigoltingen - Taverne zum Schäfli
  • Zermatt - After Seven
  • Zürich - Ecco Zürich
  • Zürich - Pavillon (neu)
  • Zürich - The Restaurant

Ein Stern

  • Andermatt - The Chedi-The Japanese Restaurant
  • Arosa - La Vetta
  • Ascona - La Brezza (neu)
  • Ascona - Locanda Barbarossa
  • Bad Ragaz - IGNIV by Andreas Caminada
  • Basel - Bel Etage
  • Basel - Les Quatre Saisons
  • Basel - roots (neu)
  • Bellevue - Tsé Fung
  • Bellinzona - Locanda Orico
  • Bern - Meridiano
  • Bex - Le Café Suisse (neu)
  • Brail - Vivanda
  • Brail - Vivanda
  • Bubendorf - Le Murenberg
  • Bubendorf - Osteria TRE
  • Bubikon - Löwen – Apriori
  • Burgdorf - Emmenhof
  • Burgdorf - Zur Gedult (neu)
  • Carouge - Le Flacon
  • Cerniat - La Pinte des Mossettes
  • Charmey - L'Etoile – Nova (neu)
  • Cheseaux-Noréaz - Table de Mary
  • Cologny - Auberge du Lion d'Or
  • Crans-Montana - Le MontBlanc
  • Crans-Montana - L'OURS
  • Dallenwil - Gasthaus zum Kreuz (neu)
  • Davos - Glow by Armin Amrein
  • Escholzmatt - Rössli – Jägerstübli
  • Flüh - Martin
  • Flüh - Wirtshaus Zur Säge
  • Freidorf - Mammertsberg
  • Freiburg - Des Trois Tours
  • Gais - Truube
  • Gattikon - Sihlhalde
  • Genf - Bayview
  • Genf - Il Lago
  • Genf - La Bottega
  • Genf - Le Chat Botté
  • Genf - Tosca
  • Gstaad - Chesery
  • Gstaad - MEGU
  • Gstaad - Sommet
  • Heiden - Gasthaus Zur Fernsicht – Incantare
  • Hergiswil - Seerestaurant Belvédère
  • Hurden - Adler Hurden
  • Ilanz - Stiva Veglia
  • Lausanne - Eligo
  • Lausanne - La Table d'Edgard
  • Lausanne - Le Berceau des Sens (neu)
  • Lenzerheide - Guarda Val
  • Lenzerheide - La Riva
  • Lömmenschwil - Neue Blumenau (neu)
  • Lugano - Galleria Arté al Lago
  • Mels - Schlüssel – Nidbergstube
  • Menzingen - Löwen
  • Monthey - Café Berra
  • Obbürgen - Ritzcoffier (neu)
  • Oberwil - Schlüssel
  • Rapperswil-Jona - Jakobs ESSZIMMER (neu)
  • Rehetobel - Gasthaus Zum Gupf
  • Riedholz - Attisholz – le feu
  • Rigi Kaltbad - Regina Montium
  • Rüschlikon - Die Rose
  • Saint-Aubin-Sauges - La Maison du Village
  • Saint-Blaise - Le Bocca
  • Samnaun - La Miranda Gourmet Stübli
  • Sankt Moritz - Cà d'Oro
  • Sankt Moritz - Da Vittorio
  • Sankt Moritz - IGNIV by Andreas Caminada
  • Sankt Moritz - Talvo By Dalsass
  • Sankt Moritz - the K by Tim Raue (neu)
  • Scheunenberg - Sonne
  • Sihlbrugg - Krone-Tredecim (neu)
  • Sion - Damien Germanier
  • Sonceboz - Du Cerf
  • Steffisburg - Panorama – Cayenne
  • Thônex - Le Cigalon
  • Trimbach - Traube
  • Troinex - La Chaumière by Serge Labrosse – La Table du 7
  • Vaduz (Liechtenstein) - Park-Hotel Sonnenhof – Marée
  • Vaduz (Liechtenstein) - Torkel
  • Vétroz - La Régence-Balavaud (neu)
  • Vevey - Denis Martin
  • Vevey - Les Saisons
  • Vevey - Les Trois Couronnes
  • Villarepos - Auberge de la Croix Blanche
  • Villars-sur-Ollon - Le Jardin des Alpes
  • Vitznau - PRISMA
  • Vitznau - Sens (neu)
  • Vufflens-le-Château - L'Ermitage
  • Wangen bei Dübendorf - Sternen-Badstube
  • Widen - Ryokan Hasenberg – USAGIYAMA (neu)2
  • Widnau - Paul's by Schützelhofer (neu)
  • Wilderswil - Alpenblick
  • Wittenbach - Segreto
  • Zermatt - Alpine Gourmet Prato Borni (neu)
  • Zermatt - Capri
  • Zermatt - The Omnia (neu)
  • Zürich - EquiTable im Sankt Meinrad
  • Zürich - Gustav (neu)
  • Zürich - Maison Manesse
  • Zürich - mesa
  • Zürich - Ornellaia (neu)
  • Zürich - Rigiblick
  • Zürich - 20/20 by Mövenpick (neu)

Gestrichene Sterne

  • Gstaad - LEONARD'S
  • Malans - Weiss Kreuz
  • Le Noirmont - Georges Wenger 
  • Orsières - Les Alpes
  • Pfäffikon - Pur
  • Saas-Fee - Waldhotel Fletschhorn 
  • Uetikon am See - Wirtschaft zum Wiesengrund 
  • Vacallo - Conca Bella
  • Verbier - La Table d'Adrien
  • Worb - Eisblume
  • Zürich - Sein
  • Zürich - Kameha Grand Zürich – YOU

Bib Gourmand

  • Aarau - Beluga (neu)
  • Aarau - Kettenbrücke (neu)
  • Adligenswil - Rössli
  • Adliswil - Krone (neu)
  • Aigle - La Pinte Communale
  • Aire-la-Ville - Café du Levant
  • Amriswil - Renner
  • Arosa - Arosa Kulm – Ahaan Thai
  • Ascona - Aerodromo da Nani
  • Ascona - Asia
  • Auvernier - Brasserie du Poisson
  • Basel - au violon
  • Basel - Oliv
  • Basel - Roter Bären (neu)
  • Bern - Kirchenfeld
  • Bern - milles sens – les goûts du monde
  • Bern - Schöngrün (neu)
  • Bernex - Les Curiades
  • Binn - Albrun
  • Birmenstorf - Pfändler's Gasthof zum Bären-Gaststube (neu)
  • Blatten bei Malters - Krone – Gaststube
  • Blatten im Lötschental - Nest- und Bietschhorn
  • Bottmingen - Basilicum
  • Bubikon - Löwen – Gaststube
  • Bülach - Meiers come inn
  • Bülach - Zum Goldenen Kopf
  • Büren an der Aare - Il Grano
  • Burgdorf - La Pendule
  • Capolago - Grotto Eguaglianza
  • Carouge - Le Bistrot Le Lion d'Or
  • Chancy - De la Place
  • La Chaux-de-Fonds - La Parenthèse
  • Collonge-Bellerive - Collonge Café
  • Cossonay - La Fleur de Sel
  • Crans-Montana - Edo
  • Davos - Grischa das Hotel – Golden Dragon
  • Diessenhofen - Gasthaus Schupfen
  • Ebersecken - Sonne
  • Echandens - Auberge Communale (neu)
  • Eglisau - Gasthof Hirschen – Bistro
  • Elgg - Schauenberg (neu)
  • Emmenmatt - Moosegg
  • Erlenbach - Zum Pflugstein
  • Erlinsbach - Hirschen
  • Escholzmatt - Rössli – Chrüter Gänterli
  • Les Évouettes - Le Maguet
  • Fislisbach - Linde
  • Freienstein-Teufen - Wirtshus zum Wyberg Gourmet-Stübli (neu)
  • Frutigen - National – Philipp Blaser
  • Fürstenau - Casa Caminada (neu)
  • Gachnang - Il ristorantino Sonne
  • Genf - Le Bologne (neu)
  • Genf - La Cantine des Commerçants
  • Genf - Chez Philippe
  • Genf - Osteria della Bottega
  • Gerolfingen - Züttel
  • Grandvaux - Auberge de la Gare
  • Grenchen - Chappeli
  • Grub - Bären
  • Gurtnellen - Gasthaus im Feld
  • Heiden - Gasthaus Zur Fernsicht – Restaurant
  • Hergiswil - Seebistro Belvédère (neu)
  • Hermance - Restaurant du Quai
  • Hildisrieden - Bacchus Bistro & Genussmanufaktur
  • Hilterfingen - Schönbühl
  • Hochdorf - Braui
  • Ilanz - Casa Casutt (neu)
  • Jenins - Alter Torkel
  • Kandersteg - Ritter
  • Kestenholz - Eintracht
  • Kirchberg - Platanenhof (neu)
  • Klosters - Höhwald
  • Kloten - Rias
  • Laax - Das Elephant
  • Lausanne - La Grappe d'Or (neu)
  • Lenzerheide - Scalottas – Terroir
  • Ligerz - Aux Trois Amis (neu)
  • Lömmenschwil - Ruggisberg
  • Losone - Centrale
  • Luzern - Padrino (neu)
  • Luzern - Reussbad
  • Mägenwil - Bären
  • Massagno - Grotto della Salute
  • Meggen - Bistro – Hotel Balm (neu)
  • Meiringen - Victoria
  • Mels - Schlüsselstube
  • Murten - Käserei
  • Oberägeri - Hirschen
  • Oberstammheim - Hirschen
  • Olten - Salmen
  • Olten - Zollhaus
  • Pleujouse - Château de Pleujouse
  • Ponte Brolla - T3e Terre
  • La Punt-Chamues-Ch. - Gasthaus Krone
  • Reichenbach - Bären
  • Rheinau - Augarten
  • Rheineck - Landhaus (neu)
  • Riedholz - Attisholz – Gaststube
  • Ried-Muotathal - Adler
  • Riemenstalden - Kaiserstock
  • Rougemont - Valrose (neu)
  • Rüschlikon - Die Rose – Taverna Rosa (neu)
  • Saanen - 16 Art Bar
  • Sachseln - Gasthaus Engel
  • Sagogn - Vista
  • Saint-Luc - Bella Tola – Chez Ida
  • Sankt Gallen - Candela
  • Sankt Gallen - Netts Schützengarten
  • Sankt Moritz - Dal Mulin
  • Sankt Moritz - Giardino Mountain – Stüva
  • Sankt Niklausen - Alpenblick
  • San Vittore - Osteria Fagetti
  • Satigny - Café de Peney
  • Schaffhausen - D'Chuchi
  • Scheunenberg - Sonne – Bistro
  • Schöftland - Schlossgarten (neu)
  • Sempach - Gasthof Adler
  • Sent - Pensiun Aldier
  • Solothurn - SALZHAUS
  • Solothurn - Zum Alten Stephan
  • Sonceboz - Du Cerf – Brasserie
  • Spiez - Eden – Belle Époque
  • Stäfa - Gasthof zur Sonne
  • Steffisburg - Panorama – Bistro
  • Stetteln - ziegel.hüsi (neu)
  • Sursee - amrein'S
  • Teufen - Anker
  • Trun - Casa Tödi
  • Unterseen - benacus
  • Urnäsch - Urnäscher Kreuz
  • Uster - Blume
  • Utzenstorf - Bären
  • Valendas - Gasthaus am Brunnen
  • Valeyres-sous-Rances - A la Vieille Auberge
  • Versoix - Boléro V Bistro
  • Weinfelden - Pulcinella
  • Wil - Hof zu Wil
  • Wilderswil - Alpenblick – Bistro
  • Winterthur - Taggenberg
  • Wölflinswil - Landgasthof Ochsen
  • Wolhusen - Mahoi
  • Yens - Auberge de la Croix d'Or – Bistro
  • Zürich - Bauernschänke (neu)
  • Zürich - Belvoirpark (neu)
  • Zürich - Café Boy
  • Zürich - Da Angela
  • Zürich - Drei Stuben
  • Zürich - Florhof
  • Zürich - Atlantis by Giardino – Hide & Seek
  • Zürich - Kaufleuten
  • Zürich - Marktküche (neu)
  • Zürich - Widder – AuGust
  • Zürich - Stapferstube da Rizzo
  • Zug - Rathauskeller Bistro
  • Zug - Zum Kaiser Franz im Rössl
  • Zuoz - DORTA
  • Zuoz - Engiadina

Gestrichene Bib Gourmand

  • Adelboden - Schönbühl
  • Aeschiried - Panorama
  • Biel - Villa Lindenegg
  • Burgdorf - Zur Gedult
  • Cham - the blinker
  • Ftan - Paradies – La Cucagna
  • Gstaad - Bernerhof – Basta by Dalsass
  • Gunzgen - Sonne
  • Lausanne - Le P'tit Lausannois
  • Lausanne/Chalet-à-Gobet - Le Berceau des Sens
  • Lyss/Suberg - Pfister's Goldener Krug
  • Mézières - Du Jorat – Brasserie
  • Orvin/Les Prés d'Orvin - Le Grillon
  • Thun/Oberhofen - Park Hotel – Montana
  • Villarepos - Auberge de la Croix Blanche – Bistro
  • Widnau - Paul's
  • Wikon - bim buume schönlokal
  • Zürich - Nachtjäger
  • Zürich - Sein – Tapas Bar

Neue Michelin-Sterne in der Schweiz

Schweiz bleibt das Land mit der höchsten Sterne-Dichte. Zwei neue Zwei-Sterner und 14 neue Einsterner.

Mit zwei neuen 2-Sterne-Restaurants und 14 neuen 1-Stern-Häusern kommt der Guide MICHELIN Schweiz 2018 am 13. Oktober in den Handel. Insgesamt steigt die Zahl der mit einem oder mehreren MICHELIN-Sternen ausgezeichneten Restaurants zwischen St. Gallen, Genf, Basel und Lugano auf 118 Adressen. Damit bleibt die Schweiz das Land mit der höchsten Sterne-Dichte pro Einwohner in Europa und bestätigt erneut das exzellente Küchenniveau. Die Zahl belegt außerdem den steilen Aufwärtstrend der Schweizer Gastronomie im vergangenen Jahrzehnt. 2008 listete der Guide MICHELIN noch 84 Sterne-Restaurants. In nur zehn Jahren erlebte die Zahl somit eine Steigerung um 40 Prozent. „Feinschmecker kommen in der Schweiz voll und ganz auf ihre Kosten, denn sie haben es nirgendwo weit zu einem vom Guide MICHELIN ausgezeichneten Restaurant“, sagt Michael Ellis, internationaler Direktor des Guide MICHELIN. „Ausserdem können sie aus einer Vielfalt wählen wie nur in wenigen Regionen Europas. Gleich ob klassisch-französisch, regional, mediterran, asiatisch oder modern und innovativ, die Schweizer Gastroszene lebt von ihrem breiten Spektrum. Dieser Reichtum an Küchenstilen findet sich auch in der Auswahl des Guide MICHELIN wieder“, so Ellis weiter.   Alle drei Restaurants, die in der letzten Ausgabe mit drei MICHELIN Sternen empfohlen waren, haben ihre Klasse erneut bestätigt: das B. Violier – Restaurant de l’Hôtel de Ville in Crissier (VD), das Schauenstein in Fürstenau (GR) und das Cheval Blanc by Peter Knogl in Basel.

Zwei Neuzugänge in der 2-Sterne-Kategorie

Neu in die 2-Sterne-Liga aufgestiegen sind die Restaurants Einstein Gourmet in St. Gallen und Taverne zum Schäfli in Wigoltingen (TG). Die Küchenchefs im Einstein Gourmet, Sebastian Zier und Moses Ceylan, stammen aus Deutschland und waren dort bereits sehr erfolgreich in der Spitzengastronomie. Der kreativen Doppelspitze gelang es, das St. Galler Restaurant mit ausdrucksstarken Gerichten in nur zwei Jahren in die 2-Sterne-Klasse zu führen. Die Taverne zum Schäfli wurde vom jungen Küchenchef Christian Kuchler erst vor zwei Jahren übernommen. Zuvor hatten die Eltern den Betrieb geführt. Kuchlers Küche zeichnet sich durch erstklassige Produktqualität und präzise Technik aus, wobei der Eigengeschmack der Produkte im Mittelpunkt steht. Das Ergebnis sind Gerichte mit einem schönen Mass an Finesse und Ausdruck.  

14 neue 1-Stern-Häuser über das ganze Land verteilt

Die Gesamtzahl der vom Guide MICHELIN Schweiz empfohlenen 1-Stern-Adressen liegt jetzt bei 96 Betrieben. Darunter sind 14 Restaurants, die in der letzten Ausgabe noch nicht das begehrte Prädikat trugen. Besonders erfreulich und Beweis für das hohe gastronomische Niveau des Landes: Die neu ausgezeichneten Häuser finden sich nicht nur in den städtischen Zentren wie Zürich und Genf, sondern sind gleichmässig über die ganze Schweiz verteilt. Mit dem Torkel liegt ein Haus auch in Liechtenstein. Das Fürstentum beherbergt damit jetzt zwei 1-Stern-Adressen. Auch ein asiatisches Restaurant zeichneten die Tester neu mit einem Stern aus: The Japanese Restaurant im Hotel The Chedi in Andermatt (UR). Neu auf der Liste der 1-Stern-Adressen ist ebenfalls das IGNIV by Andreas Caminada in St. Moritz. Im vergangenen Jahr erhielt bereits das gleichnamige Haus in Bad Ragaz (SG) die prestigeträchtige Auszeichnung. Das ungezwungene Konzept beider Restaurants basiert auf dem sogenannten Fine Dining Sharing, bei dem die Gäste die Gerichte miteinander teilen. Entwickelt wurde es von Andreas Caminada. Der Graubündner ist Küchenchef im 3-Sterne-Restaurant Schauenstein. Neu mit einem MICHELIN Stern prämiert wurden ausserdem die Restaurants Locanda Barbarossa in Ascona (TI), Löwen – Apriori in Bubikon (ZH), Tosca in Genf, La Table du 7 im La Chaumière by Serge Labrosse in Genf/Troinex, Stiva Veglia in Ilanz/Schnaus (GR), Weiss Kreuz im Malans (GR), Café Berra in Monthey-Choëx (VS), Regina Montium in Rigi Kaltbad (LU), Die Rose in Rüschlikon (ZH), Table de Mary in Yverdon-les-Bains/Cheseaux (VD) und Rigiblick in Zürich.

So viele Bib-Gourmand-Adressen wie noch nie

Einen Rekord verzeichnet der Guide MICHELIN Schweiz 2018 bei den Restaurants mit Bib Gourmand: Insgesamt 153 Häuser tragen das beliebte Prädikat, darunter 30 Neuzugänge. Dies entspricht einer Verdoppelung in zehn Jahren (2008: 76 Adressen). Die Auszeichnung, dargestellt durch das Gesicht des Michelin Männchens „Bibendum“, das sich genussvoll die Lippen leckt, empfiehlt Gasthäuser, die sorgfältig zubereitete Mahlzeiten zu einem besonders guten Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Ein 3-Gänge-Menü (Vorspeise, Hauptgang, Dessert) ist hier für maximal 70 Schweizer Franken erhältlich.

Modernisiertes Layout erleichtert die Orientierung

Der Guide MICHELIN Schweiz 2018 erscheint in einem modernisierten, lesefreundlichen Layout. Die Anordnung der Empfehlungen ist übersichtlicher und praktischer: So stehen die Restaurant-Tipps vor den Hotelempfehlungen. Zusätzlich geben Schlüsselworte wie „traditionelle Küche, gastfreundlich“ oder „moderne Küche, elegant“ auf einen Blick direkt Auskunft über Küchenstil und Ambiente eines Restaurants oder den Charakter eines Hotels.

MICHELIN Teller weist auf „eine Küche von guter Qualität“ hin

Erstmals verwendet der Guide MICHELIN Schweiz 2018 ein neues Symbol, den MICHELIN Teller. Das Piktogramm bedeutet „einfach ein gutes Essen“ und ist all jenen Restaurants vorangestellt, die nicht mit einem oder mehreren MICHELIN Sternen beziehungsweise einem „Bib Gourmand“ ausgezeichnet sind. Das Symbol weist die Leser darauf hin, dass bereits die Aufnahme in die Auswahl des Guide MICHELIN als Zeichen für eine Küchenleistung über dem Durchschnitt zu werten ist.

Ab 13. Oktober im Buchhandel

Der Guide MICHELIN Schweiz 2018 ist ab 13. Oktober zum Preis von 33 Schweizer Franken im Handel erhältlich (für 29,95 Euro in Deutschland und für 30,80 Euro in Österreich). Die Ausgabe empfiehlt insgesamt 931 Restaurants und 514 Hotels in allen Preisklassen. Das Spektrum der ausgewählten Adressen reicht von der einfachen und gut geführten Familienpension bis hin zum traditionsreichen Grandhotel sowie vom Landgasthof bis hin zum Gourmetlokal. Die Auswahl des Guide MICHELIN Schweiz 2018 umfasst unter anderem:
  • 118 Restaurants mit MICHELIN Sternen
    • 3      3-Sterne-Restaurants
    • 19      2-Sterne-Restaurants, darunter 2 neue
    • 96      1-Stern-Restaurants, darunter 14 neue
  • 153 Bib-Gourmand-Restaurants, darunter 30 neue

Einheitliche Bewertungsmassstäbe rund um die Welt

Der Guide MICHELIN gilt als internationale Referenz unter den Hotel- und Gastronomieführern. Die Basis dieses Vertrauens sind seine strengen Bewertungskriterien, die für alle 28 Länder, in denen der Guide erscheint, einheitlich sind. Für die Auswahl der Adressen im Guide MICHELIN ist ein erfahrenes Team aus fest angestellten, anonym arbeitenden Michelin Inspektoren verantwortlich. Alle Tester verfügen über eine fundierte Ausbildung und Erfahrung in der internationalen Spitzengastronomie und -hotellerie und absolvierten zusätzlich eine intensive Ausbildung bei Michelin. Bei ihren Reisen auf der Suche nach den besten Restaurant- und Hoteladressen urteilen sie nach einem festen, an objektiven Massstäben ausgerichteten Bewertungssystem, das sich im Laufe vieler Jahre bewährt hat. Deshalb steht der Guide MICHELIN für internationale Vergleichbarkeit und ein weltweit hohes Qualitätsniveau.

Alle Schweizer Sterne-Restaurants im Überblick:

Drei Sterne:
  • Basel: Cheval Blanc by Peter Knogl
  • Crissier: B. Violier – Restaurant de l'Hôtel de Ville
  • Fürstenau: Schauenstein
Zwei Sterne:
  • Ascona: Ecco
  • Basel: Stucki
  • Cossonay: Le Cerf
  • Hägendorf: Lampart's
  • Küsnacht: RICO'S
  • Lausanne/Ouchy: Anne-Sophie Pic
  • Montreux/Brent: Le Pont de Brent
  • Le Noirmont: Georges Wenger
  • Samnaun: Homann's Restaurant
  • Sankt Gallen: Einstein Gourmet (neu)
  • Sankt Moritz/Champfèr: Ecco St. Moritz
  • Satigny/Peney-Dessus: Domaine de Châteauvieux
  • Schwyz/Steinen: Adelboden
  • Sierre: Didier de Courten
  • Vals: 7132 Silver
  • Wigoltingen: Taverne zum Schäfli (neu)
  • Zermatt: After Seven
  • Zürich: Ecco Zürich
  • Zürich: The Restaurant
Ein Stern:
  • Andermatt: The Chedi-The Japanese Restaurant (neu)
  • Arosa: La Vetta
  • Ascona: Locanda Barbarossa (neu)
  • Bad Ragaz: IGNIV by Andreas Caminada
  • Basel: Bel Etage, Les Quatre Saisons, 
  • Bellinzona: Locanda Orico
  • Bern: Meridiano
  • Brail: Vivanda
  • Bubendorf: Le Murenberg, Osteria TRE
  • Bubikon: Löwe – Apriori (neu)
  • Burgdorf: Emmenhof
  • Cerniat: La Pinte des Mossettes
  • Crans-Montana: L'OURS, Le MontBlanc
  • Davos: Glow by Armin Amrein
  • Escholzmatt: Rössli – Jägerstübli
  • Flüh: Martin, Wirtshaus Zur Säge
  • Freidorf: Mammertsberg
  • Freiburg/Bourguillon: Des Trois Tours
  • Gais: Truube
  • Gattikon: Sihlhalde
  • Genf: Bayview, Il Lago, La Bottega, Le Chat Botté, Tosca (neu), Tsé Fung, Le Flacon, Auberge du Lion d'Or, Le Cigalon,La Chaumière by Serge Labrosse – La Table du 7 (neu)
  • Gstaad: Chesery, LEONARD'S, MEGU, Sommet
  • Heiden: Gasthaus Zur Fernsicht – Incantare
  • Hergiswil: Seerestaurant Belvédère
  • Hurden: Adler Hurden
  • Ilanz/Schnaus: Stiva Veglia (neu)
  • Interlaken/Wilderswil: Alpenblick
  • Lausanne: Eligo, La Table d'Edgard
  • Lenzerheide: La Riva , Guarda Val
  • Lugano: Arté
  • Malans: Weiss Kreuz (neu)
  • Mels: Schlüssel – Nidbergstube
  • Menzingen: Löwen
  • Monthey/Choëx: Café Berra (neu)
  • Neuchâtel/Saint-Blaise: Le Bocca
  • Oberwil: Schlüssel
  • Olten/Trimbach: Traube
  • Orsières: Les Alpes
  • Pfäffikon: Pur
  • Rehetobel: Gasthaus Zum Gupf
  • Rigi Kaltbad: Regina Montium (neu)
  • Rüschlikon: Die Rose (neu)
  • Saas-Fee: Waldhotel Fletschhorn
  • Saint-Aubin/Sauges: La Maison du Village
  • Samnaun: La Miranda Gourmet Stübli
  • Sankt Gallen/Wittenbach: Segreto
  • Sankt Moritz: Cà d'Oro, Da Vittorio, IGNIV by Andreas Caminada (neu), Talvo By Dalsass
  • Scheunenberg: Sonne
  • Sion: Damien Germanier
  • Solothurn/Riedholz; Attisholz – le feu
  • Sonceboz: Du Cerf
  • Thun/Steffisburg: Panorama – Cayennne
  • Uetikon am See: Wirtschaft zum Wiesengrund
  • Vacallo: Conca Bella
  • Vaduz (Liechtenstein): Park-Hotel Sonnenhof – Marée, Torkel (neu)
  • Verbier: La Table d'Adrien
  • Vevey:Denis Martin
  • Vevey: Les Saisons, Les Trois Couronnes
  • Villarepos: Auberge de la Croix Blanche
  • Villars-sur-Ollon: Le Jardin des Alpes
  • Vitznau: PRISMA
  • Vufflens-le-Château: L'Ermitage
  • Wangen bei Dübendorf: Sternen-Badstube
  • Worb: Eisblume
  • Yverdon-les-Bains/Cheseaux: Table de Mary (neu)
  • Zermatt: Capri
  • Zürich: EquiTable im Sankt Meinrad, Kameha Grand Zürich – YOU, Maison Manesse, mesa, Pavillon, Rigiblick (neu), Sein 

Gestrichene Sterne

  • Anières: Le Floris
  • Basel: Matisse
  • Basel/Bottmingen: Philippe Bamas – Restaurant Sonne
  • Cavigliano: Tentazioni
  • Davos: Seehof-Stübli
  • Fribourg: Le Pérolles/P.-A. Ayer
  • Klosters: Walserstube
  • La Punt-Chamues-Ch.: Bumanns Chesa Pirani
  • Morges: Le Petit Manoir
  • Schlattingen: dreizehn sinne
  • Vevey/Saint-Légier: Auberge de la Veveyse
  • Vitznau: focus
  • Vouvry: Auberge de Vouvry
  • Zermatt: The Omnia
Alle Bib-Gourmand-Restaurants

Michelin Schweiz: Zwei neue Zwei-Sternerestaurants

Andreas Caminiada holt sich sich mit dem IGNIV seinen vierten Stern

v.l.: Michael Ellis, int. Direktor des Guide MICHELIN, mit den beiden neuen 2-Sterne-Köchen Stefan Heilemann, Ecco Zürich, und Sven Wassmer, Silver.

Die Schweiz bleibt das Land mit den meisten Michelin-Sternen pro Einwohner in Europa. Für die Ausgabe 2017 des Guide Michelin Schweiz zeichneten die Tester insgesamt 117 Häuser mit einem oder mehreren Sternen aus. Die Schweiz legt damit innerhalb von fünf Jahren um über 20 Prozent zu. Der Guide Michelin Schweiz 2017 kommt am 7. Oktober 2016 in den Handel.

„Die Auswahl der unabhängig und anonym arbeitenden Michelin Inspektoren bestätigt auch für 2017 wieder das hohe Niveau und die ausserordentliche Vielfalt der Gastronomie zwischen Genf und St. Gallen, Basel und Lugano“, sagt Michael Ellis, internationaler Direktor des Guide Michelin. „Die Schweiz zählt zu den abwechslungsreichsten kulinarischen Regionen in Europa. Hier finden sich in einer Dichte wie sonst fast nirgendwo klassisch-französische Restaurants, die eine traditionelle Küche mit exzellenten Zutaten pflegen. Hinzu kommt eine Vielzahl von Häusern, die ihren Gästen modern und innovativ zubereitete Speisen servieren. Diese extreme Vielfalt findet sich auch in der umfangreichen Liste der Michelin Sterne wieder“, so Ellis weiter. 

Zwei Senkrechtstarter in der 2-Sterne-Kategorie

Die Zahl der 2-Sterne-Häuser in der Schweiz steigt auf 19 Adressen. Neu in die 2-Sterne-Liga aufgerückt ist das Silver in Vals (GR), das im vergangenen Jahr erstmals mit einem Michelin Stern ausgezeichnet wurde. Zweiter Senkrechtstarter der eidgenössischen Gastronomie ist das Ecco Zürich, dem es gelang, sich auf Anhieb zwei Michelin Sterne zu erkochen. Zusammen mit dem Züricher Haus zählt die Giardino Group damit jetzt drei 2-Sterne-Restaurants in ihren Reihen. Das Prädikat führen außerdem das Ecco Ascona und das Ecco on Snow in Sankt Moritz. Die dritte neue 2-Sterne-Adresse in der Schweiz ist das After Seven in Zermatt (VS).

1-Stern-Häuser mit breitem Spektrum an Küchenstilen

Die Gesamtzahl der Schweizer 1-Stern-Häuser liegt jetzt bei 95 Betrieben. Zwölf Adressen erhielten in diesem Jahr erstmals die begehrte Auszeichnung. Darunter befindet sich mit dem Tsé Fung in Genf auch ein Restaurant mit chinesischer Küche und mit dem MEGU in Gstaad (BE) ein japanisches Restaurant. Neu mit einem Michelin Stern prämiiert wurden außerdem die Restaurants IGNIV by Andreas Caminada in Bad Ragaz (SG), Le Murenberg in Bubendorf (BL), La Pinte des Mossettes in Cerniat (FR), Glow by Armin Amrein in Davos (GR), La Riva in Lenzerheide (GR) und Guarda Val in Lenzerheide-Sporz, Le Petit Manoir in Morges (VD), Pur in Pfäffikon (SZ), La Maison du Village in Saint-Aubin-Sauges (NE) und Le Jardin des Alpes in Villars-sur-Ollon (VD).

Weiterhin drei 3-Sterne-Häuser in der Schweiz

Die Zahl der eidgenössischen 3-Sterne-Adressen bleibt mit drei Restaurants unverändert. Besonders erfreulich: Das Restaurant de l’Hôtel de Ville in Crissier bei Lausanne kann unter dem neuen Küchenchef Franck Giovannini die Spitzenwertung des Guide Michelin behaupten. Die Ausgabe 2017 des renommierten Restaurant- und Hotelführers bestätigt ausserdem den Top-Restaurants Schauenstein in Fürstenau und Cheval Blanc by Peter Knogl im Basler Grandhotel Les Trois Rois die Höchstwertung von drei Michelin Sternen. Nur etwa 100 Adressen weltweit tragen dieses Spitzenprädikat für exzellente Kochkunst.

Liste der Sternerestaurants in der Schweiz

Die Liste der Bib Gourmand-Restaurants in der Schweiz

Facebook
Instagram
RSS
Kontakt

Service & Kontakt

Haben Sie Fragen zum Gourmet-Club oder brauchen Sie eine Restaurant-Empfehlung? Wir helfen Ihnen weiter.

Service-Hotline:
0700-1GOURMET

Sie können uns auch gerne eine E-Mail schreiben.

Zum Kontaktformular