Zum Hauptinhalt springen
Diese Webseite nutzt Cookies
Mit der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies um Ihnen spezielle Services und personalisierte Inhalte zu liefern. Weitere Informationen

Restaurant des Monats

arrow left September 2020: Cheval Blanc by Peter Knogl, Grand Hotel Les Trois Rois, Basel, Schweiz arrow right

Kontaktdaten

 
Hotel: Grand Hotel Les Trois Rois
Adresse: Blumenrain 8
4001 Basel
Küchenchef: Peter Knogl
Moderne Klassik Küche
+41 (61) 260 5060
image of Peter Knogl
Chef de Cuisine
Peter Knogl

Das Grand Hotel Les Trois Rois direkt am Rhein ist eines der ältesten Hotels in der Schweiz. Im Jahr 1681 wurde das Haus erstmals als Gasthof zu den drei Königen erwähnt. In der vierhundertjährigen Geschichte stiegen hier unter anderem Voltaire, Napoleon Bonaparte, Königin Elisabeth II., Pablo Picasso, Thomas Mann, Kaiserin Michiko von Japan sowie James Joyce ab, um nur einige zu nennen.

Das heutige Hauptgebäude wurde im Jahr 1844 im Stil des Klassizismus erbaut. Im Jahr 1911 wurde der Kopfbau an der Schifflände erweitert. In den folgenden 160 Jahren wurde das Hotel immer wieder umgebaut.

2004 erwirbt der Unternehmer Dr. h.c. Thomas Straumann das geschichtsträchtige Hotel. Nach denkmalpflegerischen Kriterien lässt er es renovieren und in die Zeit um 1844 zurückbauen. Am 20. März 2006 wird das traditionsreichste Hotel Basels, fortan Les Trois Rois genannt, feierlich wiedereröffnet. Mit dem Neustart erhält das Hotel eine mit modernstem Luxus ausgestattete Infrastruktur für anspruchsvolle Gäste, wie es sich für eines der führenden Hotels in der Schweiz gehört, sowie ein Gourmetrestaurant dass auch die kulinarischen Ansprüche erfüllt.

Peter Knogl leitet seit 2007 das Restaurant Cheval Blanc, ausgezeichnet mit 3 Sternen, gelegen im Grand Hotel Les Trois Rois und verfolgt seit dem konsequent seinen Weg. Offen für neue Einflüsse hat er die Basis in der klassischen französischen Küche, aber seine Ideen und Kreationen entwickelt er kontinuierlich weiter. Dabei lässt er auch mediterrane und asiatische Einflüsse zu, um, wenn nötig, seine Lebensmittel und Zutaten bestmöglich zu kredenzen.

Von der Donau an den Rhein.

Die Karriere des geborenen Niederbayer aus Deggendorf an der Donau begann schon früh und führte ihn bereits 1988 in das berühmte Tantris zu Heinz Winkler in München. Nach Stationen bei Gerhard Schwaiger im Restaurant Tristan** (Spanien), Restaurant Chantecler** (Nizza) sowie im Le Saveur* (London) führte ihn sein Weg erneut zu Heinz Winkler wo er als Küchenchef wirken durfte. Dort war er mit Unterbrechung einige Jahre bevor er 2007 nach Basel an den Rhein kam.
Ende 2015 bekam Peter Knogl und sein Team für das Cheval Blanc den dritten Michelin-Stern und seit dem ist es regelmäßig unter den 100 besten Restaurants der Welt. Auch die anderen Guides wie Gault Millau, Guide Bleu, der Große Restaurant Guide und Der Feinschmecker geben Höchstnoten. Außerdem war Knogl „Koch des Jahres“ 2011 und 2015 des Gault Miallu Schweiz, holte 2015 den Prix Villégiature Awards und wurde letztlich vom Gault Millau Deutschland 2018 zum „besten deutschen Koch im Ausland“ gekürt.

presentation
presentation
presentation
presentation
presentation

Peter Knogl über seine Arbeit:
„Mein grösstes Vergnügen: Qualitätsprodukte auszusuchen und zuzubereiten. Meine grösste Freude: mit einer Küche voll Farben und Formen, voll Geschmack und Sonne meine Gäste zu verwöhnen. Meine grösste Befriedigung: durch meine Küche Wohlgefühl zu vermitteln.“
„Jedes Gericht, das auf die Karte kommt, muss restlos überzeugen. Jeder Bissen soll ein Geschmackserlebnis sein.“

Bei unserem letzten Besuch im Cheval Blanc konnten wir das eindrucksvoll feststellen. So begeisterte uns unter anderem der Taschenkrebs mit Tomate und Jalapeno: die Intensität der Tomate als das vorherrschende Aroma, wird gestützt von der Paprikaaromatik und einer feinen, kühlen, zurückgenommenen Schärfe. Dies liegt auch daran, dass die Schärfe von einem hellgrünen Gel am Boden des Tellers kommt, so dass man diesen Geschmack weitgehend immer auf der Gabel hat. Der gezupfte Taschenkrebs ist in einer mayonnaisigen Creme, wodurch der ansonsten ja nicht allzu intensive Geschmack des Krebs mit der Tomaten-Jalapeno-Mischung mithalten kann. Ein ausgewogenes, durchaus kräftig-cremiges Gericht, dass aber dank der Aromatik auch sommerliche Leichtigkeit hat.

Zum perfekten Restaurantbesuch gehört natürlich auch ein perfekter Service. Mit viel Freude und Passion verwöhnt Maître Giuseppe Giliberti seine Gäste im Cheval Blanc seit 2015. Auch er wirkte im Tantris in München. Dort entwickelte er seine berufliche Meisterschaft entscheidend weiter. Freundlichkeit, Kollegialität und Fachwissen weiß Maître Giliberti in seinem täglichen Wirken hervorragend zu verbinden. Er freut sich seine Gäste bei jedem Besuch immer aufs Neue zu verzaubern.
An seiner Seite berät der Weinexperte Christoph Kokemoor die Gäste mit einem ausgezeichneten Gespür für Nuancen und offenbart manch spannende Neuentdeckung. Als Sommelier versteht er es, mit Leichtigkeit und Charme kulinarische Genüsse zu verbinden. Auf Grund seiner Leistungen wurde Christoph Kokemoor 2019 der „Sommelier Award“ vom Guide Michelin Schweiz überreicht.

Ein kleiner Tipp:

Bei schönem Wetter gibt es Plätze auf der Terrasse. Diese bieten den Vorteil, dass man die Abendsonne im Rücken hat. So kann man das rege Treiben von Schwimmern, Wasserskifahrern und Sportbooten auf dem Rhein beobachten. Gleichzeitig taucht die untergehende Sonne die gegenüberliegende Uferseite in ein goldenes Licht. Ein wunderbares Schauspiel.

Historie (Restaurants der letzten Monate)

Champagnerglueck
Restaurant [maki:‘dan] im Ritter Logo
Restaurant 100/200 Logo
Facebook
Instagram
RSS
Kontakt
Service & Kontakt

Haben Sie Fragen zum Gourmet-Club oder brauchen Sie eine Restaurant-Empfehlung? Wir helfen Ihnen weiter.

Service-Hotline:
0700-1GOURMET

Sie können uns auch gerne eine E-Mail schreiben.

Zum Kontaktformular