Zum Hauptinhalt springen
Diese Webseite nutzt Cookies
Mit der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies um Ihnen spezielle Services und personalisierte Inhalte zu liefern. Weitere Informationen
Frankfurt Tipp
logo of restaurant GästeHaus Klaus Erfort
logo of restaurant Gasthaus Jakob

Basel

Cheval Blanc by Peter Knogl - 4-Hands-Dinner mit Christian Bau im Mai 2018

"Es war ein toller Abend, es ist praktisch unmöglich zu sagen, was war denn am Besten bzw. Perfektesten. Nur soviel dazu, die 37,5 GM Punkte und 6* sind absolut verdient. Die Beiden kochen nicht nur auf allerhöchstem Niveau sondern man merkt richtig, wieviel Spass es Ihnen macht. Die einzelnen Gänge ergänzen sich perfekt. Wir waren begeistert , ebenso von dem Service und der Weinauswahl durch Frau Mann , die leider nicht anwesend war und Herrn Kockemohr."

Mehr >>

Fürstenau

Restaurant Schauenstein ***. Fürstenau (Februar 2018)

"Das Essen bestach optisch und geschmacklich durch große Präzision, was aber für den interessierten Gourmet nichts Neues ist."

Mehr >>

Goldbach

Villa am See, Goldbach (Oktober 2017)

"Wer die Erwartungen nicht zu hoch schraubt kann hier einen angenehmen Mittag oder Abend erleben. Preis/Leistung ist angemessen. In der Nähe von Sterneküche wie das die 16 Punkte suggerieren könnten ist beides nicht. Für das Essen mit einem Pernod als Aperitif, Wasser und Espresso standen CHF 105 auf der Rechnung." Mehr >>

Lausanne

Restaurant Anne-Sophie Pic au Beau-Rivage Palace, Lausanne

"Anne-Sophie Pic präsentiert durch Paolo Boscaro Erzeugnisse des Schweizer Terroirs in ihrer nobelsten Form. Geschmackserlebnisse und Texturen, aromatische Komplexität und gustative Ausgewogenheit ist mit zwei Michelinsternen nur unzureichend bewertet. An diesem Abend passt einfach alles zusammen. Entspanntes kulinarisches Vergnügen, umrahmt von einem luxuriösen Ambiente. Mal schauen, was Valence so bietet." (November 2018)

Mehr >>

Rehetobel

Zum Gupf*, Rehetobel (Oktober 2017)

"Gute klassische Küche in denen Das Produkt im Vordergrund steht. Die etwas kreativere Seite scheint mir Herr Klose beim Menu auszuleben. Wenigsten hatte ich den Eindruck bei einem Nachbartisch. Für Schweizer Verhältnisse ein gutes Preis/Leistungsverhältnis beim Essen. Beim Wein bezahlt man wohl auch noch einen Anteil an die Ausstellungsstücke im grossartigen Keller, ist aber im normalen Schweizer Rahmen. Insgesamt mit Aperitif und Wasser wurden mir ca. Fr. 215. —in Rechnung gestellt." Mehr >>

Schaffhausen

Die Fischerzunft*, Schaffhausen (Dezember 2014)

"Aufgrund der Vergangenheit des Patrons André Jaegers weist das "Herbst-Menü du Bonheur" asiatische Aromen auf."  Mehr >>>

Zürich

Restaurant Ecco, Zürich (Juni 2018)

"Stefan Heilemann verzichtet in keinem seiner kleinen und feinen Gänge auf ein hochwertiges Produkt, aber er inszeniert dieses kaum. Im Mittelpunkt steht die Aromenstruktur, die immer Schärfe- und Säureelemente enthalten und diese in unterschiedlicher Intensität einsetzen. Dadurch kommt das hochwertige Produkt nicht immer voll zur Geltung. Verstärkt wird dies durch die kompakte Anrichteweise. Sie sorgt dafür, dass im Grunde bei jeder Gabel alle Aromen auf die Zunge kommen. Somit gibt es zwischen der ersten und letzten Gabel nur eine bedingte Entwicklung der Geschmackswahrnehmung des einzelnen Gangs. Es bauen sich insofern keine Kontraste auf, die sich abwechseln, sondern man hat sie stets auf der Gabel. Insofern ist es gut, dass diese relativ klein gehalten sind, so dass keine Langeweile aufkommt. Meinen persönlichen Geschmack trifft diese Küche nur zum Teil. Ich mag Säure und Frische. Aber mir fehlt die Differenzierung der einzelnen Komponenten, das Spiel zwischen verschiedenen Aromen auch innerhalb eines Gangs. Das Ecco hat auch jeden Fall eine klare Handschrift bzgl. der Speisen. Handwerklich ist alles sehr gut ausgeführt. Die Stilistik empfinde ich vor allem für die warmen Gänge als sehr stimmig. Insofern würde ich das Ecco im mittleren Zwei-Sterne-Niveau sehen."

Mehr >>

Restaurant Ecco, Zürich (Dezember 2015)

"Wir waren nur wenige Tage nach der Eröffnung des Restaurants zu Gast. Oft fährt die Küche in solchen Momenten noch mit angezogener Handbremse. Nicht so in unserem Fall: Was hier auf den Tisch kam, hatte zwar oft eine ähnliche Handschrift wie die Gerichte in den anderen Ecco-Restaurants, aber es war bereits auf sehr hohem Level. Kreativität, Qualität der Zutaten und technische Umsetzung überzeugten bereits weitgehend. Wir denken, das Ecco im Atlantis in Zürich ist auf dem richtigen Weg zu hohen Bewertungen; und es ist definitiv die spannendste Restaurant-Neueröffnung in Zürich im Jahr 2015! Ja, Atlantis ist wieder auferstanden!"

Mehr >>

The Restaurant**, Zürich (Februar 2015)

"Eine sehr starke Küchenperformance am Abend unseres Besuches, bei der auf der einen Seite vor allem die fleischlosen Gerichte brillierten, ebenso aber auch der Fleischhauptgang total zu begeistern wusste. Anzumerken ist auch der souveräne Umgang mit exotischen und teilweise ungewöhnlichen Zutaten, die aber immer geschickt in auf den ersten Blick vielleicht ungewohnt anmutende Kontexte eingebaut wurden und einige Gerichte (bei denen u. a. auch die „Nebendarsteller“ wie kleinste Gemüsepartikel unglaublich aufwendig angerichtet wurden) zu großartigen Genuss- und Entdeckungsreisen werden ließen." Mehr >>
Facebook
Instagram
RSS
Kontakt

Service & Kontakt

Haben Sie Fragen zum Gourmet-Club oder brauchen Sie eine Restaurant-Empfehlung? Wir helfen Ihnen weiter.

Service-Hotline:
0700-1GOURMET

Sie können uns auch gerne eine E-Mail schreiben.

Zum Kontaktformular